Wasserbecken verleihen der zeitgenössischen Gartengestaltung den letzten Schliff. Hausgärtner mit einer Vorliebe für architektonische Formen, klare Linien oder asiatisch geprägte Gartenkunst fragen sich aus gutem Grund: sind Wasserbecken eine angemessene Alternative zum klassischen Teich? Dieser Ratgeber möchte einen Beitrag leisten für Ihre individuelle Entscheidungsfindung. Kreative Ideen demonstrieren, wann die moderne Wasserwelt als Gegenentwurf zum Teich angemessen ist.

Kleiner Garten profitiert von geometrischen Formen

Die authentische Teichgestaltung basiert auf einem geschwungenen Verlauf des Ufers als Spiegelbild eines natürlichen Weihers. Gemäß der Kausalität zwischen Raum und Formen kommen unregelmäßige Linienführungen erst auf größeren Arealen perfekt zur Geltung. In die schöpferische Gestaltung des kleinen Gartens lassen sich geometrische Strukturen harmonischer einbetten.
Das Spektrum erstreckt sich von rund, oval oder elliptisch bis rechteckig, quadratisch, zylindrisch, kegelförmig oder dreieckig, einschließlich aller möglichen Abstufungen. Wir haben uns bei führenden Herstellern von Wasserbecken umgeschaut und folgende repräsentative Modellauswahl zusammengestellt, um die facettenreichen Optionen für den kleinen Garten zu demonstrieren:
  • rechteckig: 200 x 100 x 35 cm und 550 Liter Volumen bis 800 x 310 x 125 cm und 29000 Liter Volumen
  • quadratisch: 100 x 100 x 35 cm und 200 Liter Volumen bis 220 x 220 x 35 cm und 1400 Liter Volumen
  • rund: 120 cm Durchmesser und 200 Liter Volumen bis 320 cm Durchmesser, 52 cm Tiefe und 1.600 Liter Volumen
  • dreieckig: beispielsweise 228 x 228 x 321 cm, 70 cm Tiefe und 1800 Liter Volumen
  • zylindrisch: beispielsweise 50 cm hoch und breit, 225 cm Durchmesser und 1850 Liter Volumen
Die Wasserbecken sind fix und fertig geformt, bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), Edelstahl, Cortenstahl und werden im Gartenboden eingelassen. Der schnöde Beckenrand wird dekorativ aufgewertet mit einer Abdeckung aus Aluminium. Für den besonderen Pfiff sorgt die Option einer Pulverbeschichtung in der Farbe Ihrer Wahl. Von knallig-bunt bis dezent-grau sind alle Farbtöne innerhalb der RAL-Farbskala möglich. Die große Bandbreite an Formen und Abmessungen macht es möglich, bislang ungenutzte Nischen im Garten in ein dekoratives Highlight zu verwandeln.

Großer Auftritt im großen Garten - Wasserbecken mit Schwimm-Option

Wasserbecken richtig einbauenDie Krönung im umfangreichen Repertoire ist das Wasserbecken zum Schwimmen. Als reiner Swimmingpool wirkt ein Wasserbassin inmitten des Gartens als Fremdkörper und ist als Alternative zum Teich nicht empfehlenswert. Der wildromantische Schwimmteich wird im modern-minimalistischen Garten als ästhetischer Störenfried und Stilbruch empfunden.

Findige Hausgärtner entscheiden sich für ein Wasserbecken als Kombination aus Badezone und bepflanzter Regenerationszone, um ein stabiles Ökosystem aufzubauen. Im Schwimmbereich wird auf eine Bepflanzung verzichtet, wohingegen der Regenerationsbereich über eine üppige Welt aus Wasserpflanzen verfügt. Beide Regionen sind getrennt durch eine Wand, damit die Pflanzen nicht in den Schwimmbereich wuchern. Zum Zweck eines regen Wasseraustauschs endet die Trennwand etwa 20 Zentimeter unter der Wasseroberfläche. Wo es die Platzkapazitäten erlauben, entstehen durch unterschiedliche Wassertiefen eine Sumpf-, Flachwasser- und Tiefwasserzone.

Tipp: Handwerklich begabte Hausgärtner installieren selbst ein Wasserbecken im Garten. Wichtig zu beachten ist, dass ein Bassin ab 150 Zentimeter Tiefe und 100 Kubikmeter Volumen in der Regel eine Baugenehmigung erfordert.

Naturnahe, umweltschonende Materialien sind Trumpf

Hausgärtner mit knapp bemessenem Budget werden die günstigen Anschaffungskosten für ein Wasserbecken aus glasfaserverstärktem Kunststoff zu schätzen wissen. Schlägt das Gärtnerherz für Natur und Umwelt, rückt der monetäre Vorteil in den Hintergrund. Produkte aus chemisch-industrieller Fertigung, wie Kunststoffe aller Art, sind im ökologisch bewirtschafteten Garten verpönt. Wer konsequent organisch düngt und auf biologischen Pflanzenschutz schwört, wählt auch für das neue Wasserbecken ein naturnahes oder zumindest umweltschonendes Material.

Hoch im Kurs stehen Wasserbecken aus Naturstein. Kleine Modelle sind gemeißelt aus einem einzigen Steinblock. Große Becken mit mehr als 200 Zentimetern Durchmesser werden vor Ort konstruiert aus einem Fundament mit Bodenplatte und erhalten eine Einfassung aus Naturstein, wie Basalt, Sandstein oder Granit. Im angesagten Japangarten ist das steinerne Wasserbecken die perfekte Alternative zum Teich, um die Gestaltungskomponente Wasser stilecht ins authentische Erscheinungsbild zu integrieren.

Auf der Suche nach einem modernen und umweltfreundlichen Material für das Wasserbecken rückt rostfreier Edelstahl in den Fokus. Die Herstellung basiert auf der Verwertung von etwa 80 Prozent eingeschmolzenem Schrott, statt auf Rohstoffe aus begrenzten Ressourcen zurückzugreifen. Nicht zuletzt ist der Werkstoff vollständig recyclingfähig und fließt nach der Entsorgung in den Materialkreislauf lückenlos wieder ein. Auch aus dieser Sicht fungiert das Wasserbecken als sinnvolle Alternative zum Teich mit Teichfolie
aus PVC.

Variable Wassertiefen für eine lebendige Pflanzenwelt

Hausgärtner distanzieren sich häufig vom Wasserbecken als Alternative zum Teich aufgrund der fehlenden Option einer Bepflanzung. Zahlreiche Praxisbeispiele belegen das Gegenteil. Schon wenige Gestaltungsvarianten reichen aus, damit ein Wasserbecken dem konventionellen Teich in puncto Pflanzenvielfalt in nichts nachsteht. So gelingt es:
  • unterschiedliche Tiefenzonen als Basis für eine lebendige Pflanzenvielfalt
  • kleines Wasserbecken: unterschiedliche hohe Steinpodeste integrieren
  • großes Becken: parallel zum Ufer in geeigneter Distanz Sockel aus Steinen in verschiedenen Höhen aufschichten
  • zwischen Steinsockel und Beckenrand nährstoffarme, lehmig-sandige Teicherde einfüllen als Pflanzsubstrat
WasserbeckenPodeste und Sockel aus Stein erzeugen die perfekten Rahmenbedingungen für Tief- und Flachwasser-Pflanzen. Wasserpflanzen in Pflanzkörben nehmen auf Steinpodesten Platz, um sich dekorativ in Szene zu setzen. Im kleinen Bassin hat diese Option den Vorteil, dass sich die Pflanzen nicht unkontrolliert ausbreiten. Wo der Platz eine Hinterfüllung mit Teicherde in verschiedenen Höhen erlaubt, erhält das Wasserbecken neben der Tiefwasserzone zusätzlich einen Flachwasser- und Sumpfsektor mit idealen 10 bis 40 Zentimetern Wassertiefe.

Pfiffige Wasserbecken für den urbanen Garten

Unter der Überschrift "Urban Gardening" hält der private Minigarten Einzug in die großen Städte. Der Balkon und die Dachterrasse sind längst nicht nur Zierpflanzen vorbehalten. Der Anbau von Gemüse und Obst über den Dächern der Großstadt boomt. Hier darf die kleine Wasserwelt als kreatives i-Tüpfelchen nicht fehlen. Bei der Auswahl geeigneter Behälter können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Abgestimmt auf den Stil von Garten und Haus ist alles erlaubt, was wasserdicht ist. Lassen Sie sich von folgenden Ideen für Wasserbecken als Alternative zum Teich inspirieren:
  • Bassin aus Chromstahl für ein minimalistisch-cooles Ambiente
  • Braune Kupfergefäße für eine moderne Gestaltung mit warmer Ausstrahlung
  • Holzbottich, altes Weinfass oder Zinkwanne als uriges Wasserbecken für den Balkon
  • Keramikschale oder Terracotta-Kübel für die geschmackvolle Mini-Wasserwelt
Bei der Auswahl eines Wasserbeckens für den Balkon ist der Grad der Belastung zu beachten. Kommen mehr als 250 kg/m² zusammen, sollten Sie beim Besitzer der Immobilie nachfragen oder in der Baustatik nachschauen. Entscheiden Sie sich für ein Wasserbecken aus Holz, muss es im Inneren abgedichtet werden, damit durch Nässe keine Bauschäden entstehen. Kleiden Sie den Behälter aus mit dünner Teichfolie. Greifen Sie hier bitte zu der neuartigen, umweltfreundlicheren Teichfolie ohne Phthalate.

Wasserspiele - spritziger Feinschliff für das Wasserbecken

Die klassische Wasserfontäne hat Konkurrenz bekommen. Passend zum modernen, gradlinigen Wasserbecken lassen die Hohepriester zeitgenössischer Gartengestaltung die Ideen sprudeln. Angesagt sind moderne Interpretationen des Sprudelsteins. Kugeln, Pyramiden und Quader aus Naturstein, Beton oder Edelstahl machen das Wasserbecken zum gestalterischen Filetstück im kleinen und großen Garten gleichermaßen. Zum magischen Anziehungspunkt wird Ihre neue Wasserwelt, wenn sie über steinerne Strukturen mit integrierten Spiegel- oder Glasflächen gespeist wird. Mit atemberaubender Optik begeistert ein Wasserfall als Gabione mit integrierter Edelstahl-Lippe.