Je nach Sorte zieht sich die Erntezeit der süßen Früchte von Mai bis Oktober hin. Pflücken Sie die Erdbeeren mitsamt Fruchtkelch und vollreif, aber nicht zu spät. Große Erntemengen lassen sich zu Marmelade verkochen - oder aber als ganze Früchte bzw. püriert einfrieren. Dabei sollten Sie nur Erdbeeren höchster Qualität verwenden und darauf achten, dass diese keine Druckstellen aufweisen. Anderenfalls fault das empfindliche Obst sogar im Gefrierschrank. Beachten Sie jedoch, dass eingefrorene Erdbeeren nach dem Auftauen weich, oft matschig sind sowie eine dunklere Färbung aufweisen. Diese Art der Konservierung verändert die Molekularstruktur der Früchte, aber nicht ihre wertvollen Inhaltsstoffe.

Wann Erdbeeren geerntet werden

Es gibt verschiedene Arten von Erdbeeren, die entweder einmal tragend Früchte liefern oder aber nach einer kurzen Ruhephase im Hochsommer remontieren, d. h. bis zum Herbst erneut Blüten und Früchte ausbilden. Überhaupt unterscheiden sich die Erntezeiten der einzelnen Sorten recht stark voneinander. Eines haben alle Erdbeeren trotzdem gemeinsam: Wenn ihre Früchte reifen, dann auf einen Schlag - so dass Sie als Gartenbesitzer regelrecht überschwemmt werden.

Die "klassische" Gartenerdbeere (beispielsweise Sorten wie 'Elvira' und 'Korona') ist lediglich einmal tragend und bringt nach der Blüte zwischen Mai und Juni einen üppigen Fruchtsegen. Dieser jedoch hält lediglich bis Ende Juli an. Die mehrmals tragenden, öfter blühenden fruchten erstmals im Juni / Juli, legen dann eine kurze Ruhephase an und tragen erneut zwischen August und Oktober Früchte.

Tipp: Ebenfalls remontierend und sogar von Mai bis Oktober Früchte tragend sind die so genannten Monatserdbeeren, die von der heimischen Walderdbeere abstammen. Ihre Früchte sind etwas kleiner als die der herkömmlichen Gartenerdbeere, dafür aber intensiver im Geschmack.

Erdbeeren schonend kultivieren und richtig ernten

So köstlich Erdbeeren frisch aus dem Beet auch schmecken: Sie sind außerdem extrem empfindlich und deshalb im Gemüsefach des Kühlschranks maximal zwei Tage haltbar. Weisen die wasserreichen Früchte jedoch auch nur leichte Druckstellen auf - die beispielsweise beim Pflücken entstanden sind - so faulen sie oft innerhalb weniger Stunden. Damit Ihnen dies nicht passiert, sollten Sie die Früchte auf einer trockenen Mulchschicht wie beispielsweise Stroh kultivieren.
Erdbeeren
Dies sorgt nicht nur dafür, dass die Erdbeeren sauber bleiben (und somit nicht mühsam gewaschen und geputzt werden müssen), sondern beugt auch einer Fäulnisentwicklung bereits im Beet vor. Ernten Sie die Früchte äußerst behutsam und legen Sie sie in eigens ausgepolsterte Körbe. Drücken Sie beim Pflücken nicht zu fest zu, sondern fassen Sie die einzelne Frucht lieber mit Daumen und Zeigefinger und schneiden Sie sie vorsichtig mit einer Nagelschere ab. Belassen Sie den Fruchtkelch noch an der Frucht, dann bleibt diese länger frisch.

Ganze Erdbeeren einfrieren

Für das Einfrieren eignen sich nur reife und feste Früchte. Sind die Erdbeeren bereits überreif, sollten sie aufgrund der Fäulnisgefahr nicht mehr konserviert und lieber sofort verspeist werden. Wollen Sie ganze Erdbeeren einfrieren, so gehen Sie wie folgt vor:
  • eine Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen
  • darin vorsichtig die Erdbeeren waschen
  • Früchte nicht unter fließendem Wasser waschen,
  • dadurch entstehen Druckstellen
  • Erdbeeren nach dem Waschen sorgfältig mit einem Küchentuch abtrocknen
  • Früchte nicht feucht einfrieren, daraus folgt Gefrierbrand
  • Fruchtkelch mit einem Messer glatt abschneiden
  • Erdbeeren ganz lassen oder in Stücke schneiden
  • in einen luftdichten Gefrierbeutel verpacken
  • bestenfalls noch vakuumieren
  • und im Gefrierschrank bzw. Tiefkühlschrank schockfrosten
Derart eingefrorene Erdbeeren sind etwa zwei Monate lang haltbar und sollten auch in dieser Zeit verbraucht werden.

Ganze Erdbeeren ohne Zusammenkleben einfrieren

Die oben beschriebene Methode hat allerdings einen Nachteil: Die Früchte kleben beim Einfrieren aneinander und lassen sich nicht mehr einzeln entnehmen. Um das Zusammenkleben zu verhindern, können Sie die Früchte einzeln vorfrieren und erst danach zusammen in einen Gefrierbeutel oder ein anderes geeignetes Gefäß umfüllen. Legen Sie hierzu die sorgsam vorbereiteten Erdbeeren mit der Schnittkante nach unten einzeln auf einen Teller, ein Schneidebrett oder ein Backblech.

Die Früchte sollten einander nicht berühren. Stellen Sie sie nun für zwei Stunden in den Gefrierschrank, holen Sie sie anschließend wieder heraus und verpacken
Sie sie nun zusammen. Das allerdings sollte schnell geschehen, denn gerade kleine Früchte tauen sehr rasch wieder auf bzw. an - und sind dann nach dem Auftauen besonders matschig. Nach dem Umfüllen gehören die Erdbeeren wieder in den Gefrierschrank.

Gezuckerte Erdbeeren einfrieren

gezuckerte ErdbeerenSie können die frischen Früchte auch gleich gezuckert tiefkühlen - dann können Sie die gesüßten Früchte nach dem Auftauen gleich für ein Dessert oder einen Kuchen weiterverwenden.
  • Erdbeeren wie beschrieben waschen und putzen
  • in einen Kunststoffbehälter (mit Deckel) füllen
  • nach Wunsch mit Zucker bestreuen
  • oder mit selbst gemachtem Sirup übergießen
  • vorsichtig mit einem Löffel vermischen
  • Deckel auflegen und ab in den Gefrierschrank
Tipp: Zuckersirup stellen Sie ganz einfach selbst her, indem Sie einen Teil Zucker in vier Teilen Wasser aufkochen, darin auflösen und die Mischung schließlich vor dem Einfrieren abkühlen lassen. Für das besondere Aroma können Sie statt weißen Haushaltszuckers auch braunen Rohrzucker verwenden.

Pürierte Erdbeeren einfrieren

Friert man Erdbeeren ganz oder in Stücke geschnitten ein, so verändert das Frosten die Struktur der Früchte: Sie werden nach dem Auftauen immer weich, sind matschig und bilden mehr oder weniger Saft aus. Für das Belegen von Kuchen und Torten eignen sich gefrorene Erdbeeren also eher weniger, stattdessen können Sie das Gebäck aber auch mit Erdbeerpüree herstellen.

Die süßen Früchte lassen sich nämlich auch püriert einfrieren, was überdies den großen Vorteil der Platzersparnis hat. Bereiten Sie die geernteten Erdbeeren wie beschrieben vor, pürieren Sie sie dann aber zunächst sorgfältig mit einem Stabmixer. Wer möchte, kann das Fruchtmus auch mit etwas Puderzucker süßen sowie mit frisch gepresstem Zitronensaft abschmecken. Das Mus kann in kleine Kunststoffbehälter eingefüllt, in Eiswürfelbehälter o. ä. portioniert und so ins Gefrierfach gestellt werden.

Leckeres Erdbeereis selbst herstellen und einfrieren

ErdbeereisEin solches Erdbeermus lässt sich übrigens prima zur Herstellung eines leckeren Erdbeereises nutzen. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten: Heben Sie unter das frisch pürierte Mus Schlagsahne (steif geschlagen) und Puderzucker unter und frieren Sie die Mischung zusammen ein. Rühren Sie alle paar Stunden einmal um, nach etwa einem Tag ist das Erdbeer-Sahne-Eis verzehrbereit. Sie können aber auch das gefrorene, angetaute Fruchtmus unter die frisch geschlagene Sahne heben - in diesem Fall wird das Eis cremiger.

Tipp: Eine besondere Erfrischung nicht nur an heißen Tagen ist Erdbeerfruchteis am Stiel. Hierfür füllen Sie das Fruchtmus (lecker ist auch eine Mischung aus Erdbeer- und Bananenmus) in handelsübliche Eis-am-Stiel-Formen und lassen es einfach gefrieren. Fertig ist die gesunde Leckerei und begeistert die Familie ebenso wie Kinder auf einem Kindergeburtstag.

Witzige Erdbeer-Eiswürfel aus dem Tiefkühlfach

Gefrorene Eiswürfel als Eiswürfel-Ersatz eignen sich prima für jede Party und machen sich toll in Mineralwasser, perlendem Sekt oder in einer Fruchtbowle. Hierfür eignet sich das portionsweise in Eiswürfelbehälter tiefgekühlte Erdbeermus ebenso wie ganze Früchte, die einzeln in die Fächer des Eiswürfelbehälter gelegt und mit Wasser, Limonade oder Sekt aufgefüllt eingefroren werden. Hübsch sieht es auch aus, wenn Sie die Erdbeeren zusammen mit einem frischen Pfefferminzblatt und / oder ein paar Spänen dunkler Schokolade zu Eiswürfeln frosten.

Gefrorene Erdbeeren schonend auftauen

Gefrorene Erdbeeren lassen sich auf verschiedene Weise wieder auftauen:
  • langsam bei Zimmertemperatur
  • in der Mikrowelle
  • unter Zuhilfenahme heißen Wassers
Erfahrungsgemäß bleiben die Früchte besser in Form, wenn Sie sie kurz in heißem Wasser baden und so auftauen. Füllen Sie dazu die gewünschte Menge an Erdbeeren in eine Schüssel und übergießen Sie sie mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser. Die Früchte sollten knapp mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Gießen Sie das Wasser nach einer Minute wieder ab und wiederholen Sie die Prozedur bei Bedarf. Besonders matschig werden Erdbeeren übrigens, wenn man sie mit der Defrost-Funktion in der Mikrowelle wieder auftaut.

Lassen sich Erdbeeren auch auftauen, ohne dass sie matschig werden?

Leider werden eingefrorene und wieder aufgetaute Erdbeeren immer weich und matschig, das lässt sich nicht verhindern. Schuld daran ist das in den Früchten reichlich enthaltene Wasser - Erdbeeren bestehen zu 95 Prozent nur aus Wasser - welches beim Einfrieren kristallisiert und so die Zellstrukturen der Früchte zerstört.

Erdbeeren im Ofen trocknen

- Schonende Alternative zum Einfrieren -

Wer dies verhindern möchte, kann das leckere Obst auch anders haltbar machen: nämlich als getrocknete Erdbeer-Chips. Hierfür ist zwar ein Dörrautomat von Vorteil, ein handelsüblicher Backofen tut es jedoch auch. Waschen und putzen Sie die gewünschte Menge Erdbeeren wie beschrieben und schneiden Sie sie in etwa drei Millimeter dicke Scheiben. Wer es süßer mag, bestäubt die Früchte vor dem Trocknen noch mit etwas Puderzucker.
Erdbeerpflanze
Heizen Sie den Backofen auf maximal 50 °C vor - höhere Temperaturen trocknen zwar schneller, zerstören aber auch die wertvollen Vitamine - und breiten Sie währenddessen die Erdbeerscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aus. Schieben Sie das Blech nun in den Ofen und trocknen Sie die Erdbeeren bis sie auf Fingerdruck elastisch nachgeben. Dies kann allerdings einige Stunden in Anspruch nehmen. Wenn es schneller gehen soll, stellen Sie den Ofen auf 100 °C ein, dann sollten die Chips in anderthalb Stunden fertig sein.

Tipp: Damit die beim Trocknen austretende Feuchtigkeit entweichen kann, sollten Sie einen Holzlöffel zwischen Backofen und Backofentür klemmen.

Fazit
Erdbeeren lassen sich als ganze Früchte, geschnitten oder auch püriert einfrieren und so haltbar machen. Allerdings zerstört das Einfrieren die Zellstruktur der sehr wasserhaltigen Früchte, so dass diese nach dem Auftauen immer weich, matschig und von dunklerer Farbe sind. Dieses Ergebnis lässt sich leider nicht verhindern, hat aber keinen Einfluss auf die wertvollen Inhaltsstoffe der Erdbeeren. Püriert eingefrorene Früchte lassen sich für vielerlei Gebäcke, für Desserts, Smoothies und Getränke verwenden - oder aber ganz unkompliziert zu leckerem Eis verarbeiten. Sehr hübsch sehen auch in Eiswürfelbehältern zu Eiswürfeln gefrorene Erdbeeren aus, die köstlich in Mineralwasser, Limonade, Saft oder Sekt munden. Alternativ können Sie die süßen Früchte auch in dünne Scheiben schneiden und als Chips langsam im Backofen
trocknen.