Special: Rhabarber ein beliebtes Gemüse

RhabarberRhabarber zählt zu den ausdauernden Gemüsesorten, wird aber wegen seines fruchtigen Geschmacks wegen häufig wie Obst behandelt und liefert im Frühjahr das erste frische Kompott. Er ist sehr ertragreich, leicht zu ziehen und treibt reichlich aus.

Rhabarber kann im Haus oder im freien angetrieben werden, so dass man bereits im Spätwinter oder im zeitigen Frühjahr frische Stängel ernten kann. Diese vorgetriebenen Stängel sind zarter, schmecken besonders delikat und enthalten weniger Oxalsäure als die zur üblichen Erntezeit geschnittenen Stiele, die zäh und fasrig werden können.

So schmeckt er am besten

Die Einmachzeit beginnt jedes Jahr im April mit Rhabarber. Aus dem säuerlichen Gemüse kann man aber außer leckerer Konfitüre noch viel mehr Köstlichkeiten machen.
  • Einkauf: Achten Sie auf knackig- feste und frisch aussehende Stiele mit glatter Oberfläche. Ältere sehen welk aus und lassen sich verbiegen.
  • Die Sorten: Rotfleischige Rhabarberstiele mit roter Haut haben ein mildes Himbeeraroma. Man kann sie für Konfitüre genauso gut verwenden wie für Kompott, allerlei Kuchen und Torten sowie für Eis und Sorbet. Grünfleischige Stiele mit roter Haut sind saurer als die roten und benötigen bei der Zubereitung etwas mehr Zucker. Sie schmecken am besten in Kuchen mit süßer Baiserhaube, aber auch als Konfitüre oder Kompott. Grünfleischige Stiele mit grüner Haut sind die sauersten. Da sie sehr viel Zucker benötigen, sind sie vor allem für Konfitüren und Gelees geeignet.
  • Lagern: In ein feuchtes Tuch eingeschlagen bleiben Rhabarberstangen im Kühlschrank bis zu einer Woche frisch. Zum Einfrieren die Haut des Rhabarbers abziehen. Die Stangen klein schneiden, auf einem Tablett verteilt im Tiefkühler gefrieren lassen. In einen Gefrierbeutel, verschließen, bis zu acht Monate einfrieren.
  • Putzen: die Stangen waschen, Blattenden abschneiden. Die Haut mit einem kleinen Messer vom unteren zum oberen Ende hin schneiden.
  • Gewürze: Vanilleschote, Zimt, Wacholderbeeren und sogar Pfefferkörner geben Rhabarber ein klasse Aroma. Einfach mitkochen lassen.
  • Für Kompott: wie für Torten saften lassen. Dann mit dem Saft gar kochen.
Fruchtig, saftig und voller Vitamine - wer Rhabarber in seinem Garten pflanzt, hat jederzeit ein aromatisches Gemüse für sommerliche Desserts oder Kuchen zur Hand. Doch bei der Kultivierung des beliebten Gemüses sollte bedacht werden, dass die leckeren Stangen von Zeit zu Zeit einen Standortwechsel benötigen, um reiche Ernte zu erbringen.
Der Rhabarber, ein herrlich altmodisches Gemüse, ist zumindest in der Küche wieder richtig angesagt. Es gibt inzwischen unterschiedliche Züchtungen mit grünem oder rotem Fleisch und im Garten wachsen sie fast von allein. Bis zum 24. Juni sollte er abgeerntet und verarbeitet sein. Der Klassiker ist Rhabarbermarmelade, aus gutem Grund.
Rhabarber ist ein faszinierendes Gemüse, das sich großer Beliebtheit erfreut und in vielen Privatgärten zu finden ist. Kein Wunder: Er schmeckt, ist in der Küche vielseitig verwendbar und relativ leicht anzubauen. Knackpunkt ist meist nur die Ernte und die Frage, bis wann geerntet werden kann. Hier gibt es darauf Antworten.
Der Rhabarber ist zwar grundsätzlich winterhart, doch in einigen Fällen ist es notwendig, die Pflanzen zusätzlich vor dem Frost zu schützen. Mit einfachen Handgriffen können Sie den Rhabarber sowohl im Freiland als auch auf dem Balkon winterfest machen.
Auch wenn Rhabarber nicht jedermanns Sache ist, hat diese fruchtig-säuerliche Leckerei doch viele Liebhaber. Die Saison für die ursprünglich aus Tibet stammende Pflanze beginnt im April und endet bereits im Juni. Nach der Frage ob Rhabarber nun zum Obst oder Gemüse gehört, scheiden sich bis heute die Geister.
Pünktlich zur Rhabarberzeit lebt die Diskussion alljährlich auf. Gesundheitsexperten warnen vor dem Frisch-Verzehr, weil die fruchtig-sauren Gemüsestangen ungekocht Ihrer Gesundheit schaden können. Fragen Sie sich nicht länger, ob Rhabarber giftig ist oder nicht, wenn er roh gegessen wird. Dieser Ratgeber erklärt, was zu beachten ist für einen unbeschwerten Rhabarber-Genuss.
Rhabarber ist besonders im Frühjahr eine echte Köstlichkeit. Die kalorienarmen Stangen mit ihrem leicht säuerlichen und erfrischenden Geschmack sind aber nicht nur lecker, sondern enthalten auch wichtige Mineralstoffe und Vitamine. So gibt es viele Gründe, frischen Rhabarber als Kompott oder Kuchen zuzubereiten. Allerdings sollte Rhabarber vor der Zubereitung geschält werden.
Rhabarber einzukochen, um ihn ohne viel Aufwand zu konservieren ist problemlos möglich und aufgrund der kurzen Erntezeit auch überaus sinnvoll. Mit der passenden Anleitung ist kulinarisches Geschick dafür nicht erforderlich. Lediglich ein wenig Geduld und das richtige Vorgehen. Hier wird verraten, wie es geht.
Eine fruchtig-saure Geschmackexplsosion und ein angenehmes Prickeln auf der Zunge erlebt jeder Hobbygärtner, der ein Dessert aus eigenem Rhabarber genießt. Die rotgrünen Stangen, die botanisch zum Gemüse zählen, wachsen üppig und liefern reiche Erträge. Da stellt sich schnell die Frage: Wie kann der Rhabarber am besten haltbar gemacht werden?
Reich an Vitaminen, arm an Kalorien und einfach zu kultivieren, stehen Rhabarber-Pflanzen bei Hausgärtnern hoch in der Gunst. Fachgerecht angepflanzt, beschert das gesunde Fruchtgemüse über viele Jahre säuerlich-erfrischenden Gaumenkitzel für die ganze Familie. Wie die Aussaat und Pflege im Garten und Topf gelingt, beleuchtet diese Anleitung in allen Details.
rhabarber flVon April bis Ende Juni haben die grünen oder roten Rhabarberstangen Saison. Der Rhabarber ist eine Staude und zählt zur Familie der Knöterichgewächse. Er lässt sich vielseitig in der Küche verwenden. Holen Sie sich einige Ideen.