E wie Efeu

Der Buchstabe "E" unseres Hausgarten.net Glossars hat als Stellvertreter den Efeu und andere erdbedeckende Pflanzen auserkoren, wie die Erika und die Elfenblume und den Euonymus (Kriechspindel).

Denn diese Erdabdecker sind wahre Gärtnerfreunde! Einige Zeit sind sie etwas in Vergessenheit geraten, weil die präzise angelegten Beete in den überordentlichen Gärten nicht durch chaotisches Grün in ihrem monotonen Ausdruck unterbrochen werden sollten. Seit die Freizeitgärtner vermehrt wiederentdecken, dass ein Garten ein Stück Natur ist, entdecken sie auch die Vorteile einer Erdabdeckung wieder:

Efeu und Erika und Co. verwandeln den Garten in eine Landschaft mit geschlossenem Bewuchs, verhindern das übermäßige Gedeihen unerwünschter Wildgewächse, verbessern den Boden und versorgen ihn mit Nährstoffen und geben vielen kleinen Tieren Wohnung und Nahrung. Es handelt sich also wirklich um mächtige Helfer des Gärtners, die nur wegen ihres kleinen Wuchses oft unterschätzt werden. Die meisten dieser kleinen, kriechenden Gewächse sind auch noch recht dankbar und anspruchslos, sodass sie zu den pflegeleichtesten Pflanzen gehören, die wir in unsere Gärten einladen können.

Natürlich finden Sie auch Ackerbeere und Kissenginster, Myrte und Zwergmispel in unserem Glossar, also Bodendecker, die nicht mit E anfangen, und Sie finden Erlen und Eichen, Eisheilige und Ess-Kastanien, obwohl diese Stichworte wenig mit Erdabdeckung zu tun haben. Aber mit E fangen sie an, und wenn Ihnen andere einmalige oder ergiebige oder exzentrische Elemente in der Kategorie “E” fehlen, schreiben Sie uns gerne, wir nehmen diese Stichworte dann auf.
Mit dem Entspitzen ist das Auskneifen oder Abschneiden von Triebspitzen vor allem bei jungen Pflanzen gemeint.
Für die Photosynthese benötigen alle Pflanzen mehr oder weniger Eisen, das meist in einem guten Boden schon vorhanden ist. Kommt es zu einem Eisenmangel, färben sich meist die Blätter gelb und die Pflanzen wachsen kaum noch. Dann muss mit Eisengaben, auch als Hausmittel, gegengesteuert werden.
Er beschenkt uns im Herbst und Winter mit schmackhaften Maronen. Im Sommer ziert der Esskastanienbaum mit seiner schlanken Silhouette und einer dicht belaubten Krone Garten und Balkon. Fachgerecht kultiviert, bereitet ein Maronenbaum Ihnen und den folgenden Generationen viel Freude. Diese Pflege-Anleitung erläutert kompakt und praxisbezogen, wie eine Edelkastanie zu umsorgen ist.