Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtilluWer an Heidelbeeren oder Blaubeeren denkt, der denkt gleichzeitig meist auch an die leckeren Blaubeeren-Muffins. Aber die leckere und gesunde Frucht ist auch direkt vom Strauch in den Mund sehr schmackhaft und beliebt. Wer jedoch in seinem Garten die Früchte kultivieren möchte, sollte auf jeden Fall auf Kultur-Heidelbeeren-Sorten zurückgreifen, die in den hiesigen Gärten gepflanzt werden sollten. Wann der beste Zeitpunkt für die Pflanzung ist und wie am besten vorgegangen wird, wird im folgenden Artikel genau erklärt.

Geeignete Sorten

Sorten, die in den hiesigen Gärten kultiviert werden können, stammen nicht von der heimischen Wild-Heidelbeere, Vaccinium myrtillus ab. Hierbei handelt es sich um eine Kreuzung der sehr schmackhaften amerikanischen Blaubeere Vaccinium corybosum, die mit anderen Arten gekreuzt wurde. So entstanden die Sorten der Kultur-Heidelbeere, die alle sehr lecker, saftig und fruchtig  sind. So sind die Beerenfrüchte um einiges größer, als die der heimischen wilden Heidelbeeren und besitzen ein helles Fruchtfleisch. Auch haben die Früchte mehr Geschmack, jedoch leider auch weniger Vitamine und Mineralstoffe. Wachsen die Wild-Heidelbeeren meist krautig in der Nähe des
Bodens, sind die Kultur-Heidelbeeren Sträucher, die oft hoch hinaus wollen. Gut zu kultivieren sind somit zum Beispiel:
  • Bluecrop aus den USA
  • Berkeley ebenfalls in den USA gezüchtet
  • Heerma, in Deutschland gezüchtet mit Ursprung in Amerika
  • Ama, geht ebenfalls auf amerikanische Sorten zurück, in Deutschland gezüchtet
  • Spartan, sehr robust Sorte
  • Elisabeth, späte Sorte
  • Liberty, soll eine lange Ernte garantieren
  • Hortblue Poppins, besitzt ein besonders knackiges Fruchtfleisch
Da die Heidelbeeren zwar selbstfruchtbar sind, auf eine Fremdbestäubung durch eine andere Sorte allerdings ebenfalls sehr gut ansprechen und mit einem größeren Ertrag reagieren ist es sinnvoll, mehrere verschiedene Sorten in ein Gartenbeet zu pflanzen. Zudem kann so auch über einen längeren Zeitraum geerntet werden, da nicht alle Sorten zur selben Zeit ihre schmackhaften Beeren tragen.

Tipp: Beim Kauf der Kulturheidelbeeren ist es sinnvoller, auf eine zwar etwas teurere, aber ältere, etwa vier Jahre alte Pflanze zurückzugreifen. Dies zahlt sich aus, da die Sträucher erst nach etwa fünf bis sechs Jahren einen guten Ernteertrag bringen. So geht dies im heimischen Garten mit einer älteren Pflanze deutlich schneller.

Standort

Im Gegensatz zu den heimischen wilden Heidelbeeren, die meist in den schattigen bis halbschattigen Lagen an Waldrändern zu finden sind, mögen es die gezüchteten Sorten eher sonnig. Doch auch ein wenig windgeschützt sollte der ideale Platz sein. So könnte der perfekte Standort für ein Heidelbeer-Beet wie folgt aussehen:
  • ein vollsonniges Gartenbeet in einer Ecke im Garten
  • ein hoher Zaun oder eine Hecke bietet genügend Windschutz
  • vor einer sonnigen Süd-Hauswand
  • ein Platz im Schatten reduziert den Ernteertrag
  • je mehr Sonne, desto mehr Vitamine in den reifen Früchten
Tipp: Der windgeschützte Standort ist vor allem aus dem Grund wichtig, dass die Erde bei Wind nicht zu schnell abtrocknet. Wer jedoch täglich beobachtet und gießt wenn nötig, kann die Heidelbeeren auch an einem ungeschützten Platz pflanzen, wenn kein anderes Beet zur Verfügung steht.

Zeitpunkt

Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtilluDer ideale Zeitpunkt für das Einpflanzen der Sträucher ist entweder der Herbst oder das Frühjahr. So kann Containerware in beiden Jahreszeiten eingepflanzt werden, wurzelnackte Ware hingegen sollte in der Regel im Herbst im Gartenbeet kultiviert werden. Welche Sträucher hier im Gartenhandel erworben werden, ist auch immer eine Kostenfrage, denn Containerware ist in der Regel um einiges teurer, als die günstigeren Wurzelnackten oder Ballenware. Diese müssen auch sofort am Tag des Erwerbens eingesetzt werden, spätestens am nächsten Tag, die Containerware hingegen kann auch noch mehrere Tage stehen bleiben, wenn sie regelmäßig gewässert wird. Ansonsten ist beim idealen Zeitpunkt noch das Folgende zu beachten:
  • nicht zu lange mit der Herbstpflanzung warten
  • Pflanze soll vor dem ersten Frost noch anwachsen
  • daher für das Pflanzen im Herbst ältere Pflanzen wählen
  • im Frühjahr nicht zu früh einpflanzen, wenn noch mit Frost zu rechnen ist
  • jedoch vor dem ersten Austrieb
  • ideal ist ein bedeckter Tag ohne Sonneneinstrahlung und Regen
Tipp: Im Pflanzjahr, vor allem wenn die Sträucher im Frühjahr eingepflanzt werden, sollten alle Blüten entfernt werden, damit die Beere erst einmal anwurzeln kann. Bildet sie gleichzeitig Blüten, setzt sie ihre ganze Kraft in die Blüte, die Pflanze könnte verkümmern.

Werkzeug

Da vor dem eigentlichen Einpflanzen der Sträucher der Boden in der Regel vorbereitet werden muss, ist auch einiges Werkzeug nötig, das bereits vorab bereitgestellt werden sollte. Denn je größer ein Gartenbeet ist, in das die Heidelbeeren eingepflanzt werden, desto mehr Arbeit bringt auch die Vorbereitung. So wird das folgende Werkzeug für die Vorbereitung der Erde sowie zum Einpflanzen benötigt:
  • Spaten
  • Schaufel
  • Schubkarre
  • Gartengabel
  • Gießkanne
  • alternativ Schlauch angeschlossen an Regenwasserauffangbecken
Spaten und Schaufel werden benötigt, um die Erde auszuheben und eventuell umzugraben. Die Erde kann mit der bereitgestellten Schubkarre weggekarrt werden, wenn diese überschüssig ist, da nur ein Teil des Substrats verwendet und gemischt werden soll. Die Gartengabel ist zum unterheben von Kompost und Torf gut geeignet. Da nicht mit kalkhaltigem Wasser gegossen werden darf, muss aufgefangenes Regenwasser genutzt werden, das mit der Gießkanne der Regentonne entnommen werden kann. Fortschrittliche Gärtner haben ein großes Regenwasserauffangbecken, das mit einem Schlauch versehen ist.

Tipp: Bitte den Gartenschlauch für das Gießen der Heidelbeeren nicht an einem städtischen Wasseranschluss anschließen. Oftmals ist das Wasser sehr kalkhaltig, was von Gemeinde zu Gemeinde sehr unterschiedlich sein kann. Doch der enthaltene Kalk schadet immer. Wer kein Regenwasser zur Verfügung hat, sollte das Leitungswasser vorher filtern und mit einer Kanne
gießen.

Vorbereitung/Bodenbeschaffenheit

Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtilluDie Heidelbeeren werden in die gleiche Pflanzen-Kategorie wie auch Rhododendron eingestuft. Das heißt vor allem, dass ein kalkhaltiger Boden Gift für die schmackhafte Beerenpflanze ist. So sollte der Boden am Standort eher sauer mit einem pH-Wert zwischen 3,5 und 4,5 liegen. Wer die Bodenbeschaffenheit am gewählten Standort nicht kennt, kann diese durch einen pH-Schnelltest aus dem gut sortierten Gartenfachhandel schnell ermitteln. Um den gewünschten sauren Boden für die Blaubeeren zu erhalten, kann wie folgt vorgegangen werden:
  • Erde im gesamten Gartenbeet ausheben
  • bis zu 40 cm tief
  • dann Azaleen- oder Rhododendronerde einfüllen
  • alternativ Gartenerde mit viel Torf und Sand mischen
  • wenig Kompost aus Fichtennadeln unterheben
  • Sägemehl aus unbehandeltem Holz
  • kompostierte Baumrinde und Laub
Ist der Boden im gesamten Garten normalerweise sehr kalkhaltig, dann muss das Gartenbeet mit der vorbereiteten Erde für die Blaubeeren zusätzlich noch geschützt werden, indem rund um das Beet ein erhöhter Wall aus Gartenerde angelegt wird. So kann vermieden werden, dass der Kalk aus der umliegenden Erde mit dem Regenwasser in das Beet der Heidelbeeren gelangt und dort von den Wurzeln aufgenommen wird.

Tipp: Ein erhöhter Kalkgehalt im Boden wird von den Pflanzen mit gelben Blättern angezeigt. Die Sträucher wachsen nicht mehr. Zu viel Kalk stört in der Regel die Eisenaufnahme durch die Wurzeln.

Pflanzabstand

Im Gegensatz zu den wilden Heidelbeeren benötigen die Kultur-Heidelbeeren, die in den heimischen Gärten gepflanzt werden, mehr Platz. So ist bei der Anlage des Beets für die hoch wachsenden Sträucher vor allem auch darauf zu achten, dass später genügend Platz zwischen den Pflanzen ist, um gut durchgehen und pflücken zu können. Hinzu kommt, dass die Wurzeln der Pflanzen sich nicht gegenseitig behindern sollten. So sieht der ideale Pflanzabstand wie folgt aus:
  • zwischen den einzelnen Reihen ein Abstand von 2,5 Metern
  • einzelne Pflanzen in den Reihen auf einen Abstand von etwa 1,5 Meter setzen
  • ein entsprechend großes Gartenbeet wird benötigt
  • für mehrere Sträucher der schmackhaften Beeren
  • bei wenig Platz auch nur zwei Pflanzen kultivierbar
  • so muss nicht auf die schmackhaften Beeren verzichtet werden
Eine einzige Blaubeere im Garten ist jedoch keine gute Entscheidung, denn die Sträucher stehen nicht gerne alleine. Zudem wird bei mindestens zwei Pflanzen unterschiedlicher Sorten durch Fremdbestäubung der Ernteertrag deutlich höher.

Tipp: Heidelbeeren sind Flachwurzler, so dass das Pflanzloch eher in der Breite und nicht so sehr in der Tiefe ausgehoben werden muss.

Pflanzen

Wenn der passende Standort gefunden und die Erde hier aufbereitet wurde, kann es an das Pflanzen der Heidelbeeren gehen. Hierzu werden im passenden Pflanzabstand die Löcher leicht ausgehoben. Die Pflanzen dürfen mit den Wurzeln nicht zu tief in die Erde gesetzt werden, daher ist es sinnvoller, die Löcher besser breit als zu tief auszuheben. Gegen eventuell entstehende Staunässe kann in jedem Pflanzloch auch eine Drainage angelegt werden. Da die Blaubeeren keinen Kalk vertragen, sollte auf Steine oder Kies als Drainagenuntergrund besser verzichtet werden. Tonscherben sind in diesem Fall die bessere Wahl. Diese werden auf dem Boden des Pflanzlochs ausgelegt, bevor die Sträucher eingesetzt werden. Hierbei wird dann noch wie folgt vorgegangen:
  • Sträucher nicht zu tief einsetzen
  • die Wurzeln benötigen vor allem auch Sauerstoff
  • vorsichtig und locker die vorbereitete Erde einfüllen
  • nicht festtreten
  • besser Strauch noch mal schütteln, damit Erde sich gut verteilt
  • gut mit aufgefangenem Regenwasser gießen
  • rund um die Pflanzen Mulch auslegen
  • so sind sie vor eventuellem Frost geschützt
  • Erde bleibt länger feucht
Heidelbeeren sind Heidekrautgewächse, die nicht zu tief eingepflanzt werden dürfen. Denn hierauf reagieren sie sehr empfindlich, es kann durchaus passieren, dass die Wurzeln dann absterben, weil sie nicht genügend Sauerstoff erhalten. Daher sollten die Sträucher nur so tief eingesetzt werden, dass der Wurzelballen mit der Oberkante noch etwa ein bis zwei Zentimeter aus der aufgeworfenen Erde herausschauen sollten.

Umpflanzen

Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtilluIn der Regel gilt, dass die Heidelbeeren direkt von Anfang ihren passenden Standort erhalten sollten. Denn ein Umpflanzen der Sträucher sollte in der Regel nicht vorgenommen werden. Muss dies doch einmal geschehen, etwa weil zu viel Kalk im Boden angereichert wurde, dann sollte auf die folgenden Hinweise geachtet werden:
  • nur bis zu einem Alter von etwa vier bis fünf Jahren möglich
  • wenn bereits Erträge zu erwarten sind, nicht mehr umpflanzen
  • hierzu die Pflanzen vorsichtig der Erde entnehmen
  • alle Erde von den Wurzeln entfernen
  • gut wässern
  • an neuen Standort mit vorbereitetem Boden einpflanzen
  • im Frühjahr durchgeführt, alle Blüten entfernen
Werden die Sträucher im Frühling umgepflanzt, dann hat dies zur Folge, dass keine Ernte in diesem Jahr zu erwarten ist, da die Blüten alle entfernt werden müssen, damit sich die Pflanze auf das erneute Anwurzeln konzentrieren kann. Daher ist es immer ratsam, die Sträucher von Anfang an einen geeigneten Standort zu pflanzen.

Fazit
Ganz einfach ist es nicht, die schmackhaften Blau- oder Heidelbeeren im eigenen Garten zu kultivieren. Bereits beim Pflanzen und bei der Bodenbeschaffenheit sowie dem Standort muss hier auf viele verschiedene Dinge Acht gegeben werden. Und auch viel Platz benötigen mehrere Sträucher in einem groß angelegten Beet. Doch wer nicht auf die leckeren Früchte im Garten verzichten möchte, der kann sich auch nur zwei einzelne Sträucher in eine Ecke mit vorbereiteter Erde setzen. Hier fällt die spätere Pflege dann auch nicht ganz so umfangreich aus, wie in einem großen Gartenbeet mit vielen Sträuchern. Da Heidelbeeren sehr ergiebig sind, können auch bereits aus der Ernte eines einzelnen Strauchs mehrere leckere Blaubeermuffins gebacken werden. Werden Heidel-oder Blaubeeren an den passenden Standort gepflanzt und gut gepflegt, können die Pflanzen ein Alter von bis zu dreißig Jahren erreichen, in denen sie auch immer wieder gute Erträge bringen.