Der echte Walnussbaum trägt die botanische Bezeichnung Juglans regia und kann zu einer imposanten Breite und Größe heranwachsen. Komplett ausgewachsene Exemplare erreichen Größenordnungen zwischen 15 und 25 Metern, sodass diese im Baumbestand klar hervorstechen. Wenn die Standortbedingungen optimal sind, können die Bäume sogar noch einige Meter mehr in die Höhe wachsen. Allerdings kann das Wachstum des Walnussbaumes variieren, da es von vielen Kriterien abhängig ist.

Altersbedingte Faktoren

Wie groß und schnell der Walnussbaum wächst wird von verschiedenen Faktoren

bestimmt. Bestimmte Einflüsse fördern oder verlangsamen das Wachstum des Baumes. Dazu gehört vor allem das Alter der Walnuss. Außerdem ist in den ersten Lebensjahren mit einem ungleichmäßigen Wachstum zu rechnen, sowohl in die Höhe als auch in die Breite. Dieser Umstand liegt vermutlich an der eigenen Versorgung des Baumes und dem noch geringen Stammumfang. Wenn sich Juglans regia erst einmal richtig entwickelt hat, dann kann sich der Baum besser eigenständig versorgen und gleichmäßiger wachsen. Auf diese Weise können die benötigten Nährstoffe auch in größere Höhen gelangen. Nach der schwachwüchsigen Anfangszeit kann das Wachstum in den darauf folgenden Jahren sogar einige Meter zulegen.
  • Wächst in den ersten 3 Jahren sehr unregelmäßig
  • Wachstum liegt anfänglich bei etwa 5-20 cm pro Jahr
  • Danach steigert sich der Wuchs auf 20-45 cm jährlich
  • Halbwüchsige Bäume verfügen über stärkeren Wuchs
  • Größenwachstum wird erst ab dem 10. Lebensjahr konstant
  • Beträgt dann zwischen 50-100 cm im Jahr
  • Erreicht mit ca. 80 Jahren seine maximal mögliche Höhe
  • Kann sortenabhängig Gesamthöhe von 10-25 m erreichen
  • In Ausnahmefällen wachsen Exemplare 30 m hoch
  • Nur wenig Höhenwachstum in der Altersphase
  • Walnussbäume können Alter von bis zu 160 Jahren erlangen

Hinweis: Im fortgeschrittenen Alter wächst bei der Walnuss weder die Krone in die Breite noch nimmt die gesamte Höhe erkennbar zu. Außerdem nehmen die Erträge bei der Ernte erheblich ab.

Standortbedingungen

Beim Walnussbaum ist das Wachstum stark von der Bodenqualität und Nährstoffversorgung abhängig. Wenn diese Bedingungen stimmen, wächst der Baum deutlich schneller. Besonders in

der mittleren Lebensphase begünstigt ein nährstoffreicher Boden sehr stark die Entwicklung und das Wachstum der Walnuss. Wer Juglans regia im Fachhandel kauft, der muss einkalkulieren, dass der junge Baum sich in den ersten Lebensjahren nicht so stark entwickelt. Bei Bäumen aus dem Handel wird die sogenannte Verschulung durchgeführt. Im Zuge dieser Maßnahme werden die jungen Exemplare umgepflanzt und das Wurzelwerk zurück geschnitten. Dadurch soll ein kompakter Wuchs erreicht werden, um den Verkauf einfacher zu gestalten. Diese Walnussbäume brauchen dann generell einige Jahre mehr, bis sie sich eingelebt haben und ein durchschnittliches Größenwachstum entwickeln.
  • Ideal sind nährstoffreiche Lehm- und Tonböden
  • Kalkhaltige Erde fördert ebenfalls das Wachstum
  • Nährstoffarme Böden vor dem Pflanzen anreichern
  • Bei schwachem Wachstum zusätzlich düngen
  • Optimal ist Anzucht an Ort und Stelle aus der Nuss
  • Bildet dann schnell dichtes Wurzelsystem aus
  • Standortwechsel vermeiden, um Wurzeln nicht zu beschädigen

Tipp: Abhängig von der Sorte beginnt der Walnussbaum zwischen dem 4. bis 15. Standjahr seine leckeren Früchte auszubilden.

Stammumfang

Walnuss - Juglans regiaEin wichtiger Einflussfaktor für die Entwicklung des Walnussbaumes ist der Stammumfang. In der Rinde verlaufen die sogenannten Leitbündel, welche den Baum mit Wasser und wichtigen Nährstoffen versorgen, bis hin zum letzten Blatt. Je mehr Platz für die Leitbündel in der Rinde vorhanden ist, desto besser wird er versorgt. Dieser Umstand betrifft und begünstigt sowohl das Wachstum in die Höhe als auch in die Breite. Der Nussbaum kann aber nicht endlos wachsen und der Stamm auch nicht immer dicker werden. Der Grund dafür ist die Schwerkraft auf der Erde, deswegen sind die Leitbündel irgendwann nicht mehr voll leistungsfähig.

  • Großer Stammumfang fördert Wachstum
  • Umfang nimmt erst ab dem dritten Lebensjahr zu
  • Stamm versorgt Baum durch Kapillareffekt
  • Mit höherem Wachstum nimmt die Schwerkraft zu
  • Große Schwerkraft beeinträchtigt Kapillareffekt
  • Als Folge beginnt Höhenwachstum zu stagnieren

Bestandsdichte

Beim Walnussbaum gibt es

noch weitere Faktoren, welche das Wachstum stark beeinflussen können. Dazu gehören vor allem die Pflanznachbarn und die Umgebung. Wenn Juglans regia von anderen Bäume umwachsen wird, dann spiegelt sich das deutlich im Höhenwachstum wieder. Außerdem kann ein Standort mit optimalen Bedingungen auch hinderlich für den Wuchs des Walnussbaumes sein. Bei vielen Baumsorten kann ein Rückschnitt das Wachstum fördern, jedoch gehört die Walnuss nicht zu dieser Gruppe. Auf diese Weise hat sich Juglans regia als ein extrem pflegeleichter Baum etabliert. Wenn Schnittmaßnahmen durchgeführt werden, dann behindern diese nicht die Entwicklung der Walnuss. Der Baum wächst im Anschluss genauso wie im Vorjahr weiter.
  • Walnuss drängt bei dichtem Bestand nach oben ans Licht
  • Versucht benachbarte Bäume zu überholen
  • Wächst in dichten Beständen deutlich höher
  • Wuchs wird dort in den ersten Jahren viel schneller
  • Jedoch ist dieser Umstand nur für das Höhenwachstum förderlich
  • Weder wird Stamm dicker noch Ernte ertragreicher
  • Ebenfalls fördert Rückschnitt das Wachsen nicht
  • Benötigt jedoch Formschnitt, wenn Baum ausufernd wächst