Clematis - Pflege und Schneiden der Waldrebe

ClematisClematis werden auch Waldreben genannt und zählen hierzulande zu den beliebtesten Kletterpflanzen überhaupt. Etwa 300 Arten gibt es von den Kletterkünstler. Waldreben gehören in die Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Unzählige Sorten sind über das Internet zu beziehen, die Gärtnereien um die Ecke bieten meist nur einige wenige, mehrheitlich bekannte Sorten an. Waldreben beanspruchen im Garten, oder im Kübel nur relativ wenig Platz, da sie ja vielmehr in die Höhe, als in die Breite wachsen. Sie sind durstig, deshalb sollte man immer darauf achten, dass die Pflanzen insbesondere in den heißen Sommermonaten reichlich Wasser bekommen. Der Nährstoffbedarf bleibt dabei relativ normal”. An Ost- oder Westseite gepflanzt fühlt sich die Pflanze besonders wohl.

Nicht alle Sorten eignen sich für die Kultur im Kübel. Clematis benötigen eine Kletterhilfe. Dies kann eine Strauchrose sein, ein alter Apfelbaum, eine Flieder, oder ein Gittergerüst aus Holz, Metall, oder Kunststoff.

Die Blüten der Clematis sind in Form, Farbe und Größe unterschiedlich. Von reinweiß, über zart rosa und kräftiges Rot bis hin zu dunklem Lila bietet die Farbpalette eine enorme Auswahl. Clematispflanzen können über 3 Meter Höhe erreichen. Ihre Blütezeit ist sortenabhängig. Einige Sorten blühen bereits im April/Mai, dabei aber nur kurz, andere blühen wiederum über den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein. Gute Pflege vorausgesetzt gelten Waldreben als gesund und robust. Die Clematiswelke macht jedoch vielen Hobbygärtnern zu schaffen. Außer Blattläusen schmeckt die Clematis keinen Schädlingen. Dafür tummeln sich Hummeln, Bienen und Wespen, sowie andere Insekten in den Blüten. Besonders schmuck wirkt Clematis in Verbindung mit Rosen. Hier lohnt es sich, auf etwas mehr Kontrast zwischen den Blütenfarben zu achten.
Die Clematiswelke ist eine bedrohliche Krankheit, die gelegentlich die Waldreben heimsucht. Besonders die beliebten, großblütigen Hybriden rafft sie im Eiltempo dahin. Allein auf sich gestellt, ist die Waldrebe dem Pilzerreger hilflos ausgeliefert. Mithilfe ihres Besitzers kann sie jedoch überleben.
Bei der Clematis 'Justa' Waldrebe handelt es sich um eine Zwergsorte, die über ein starkes Wachstum verfügt. In der Sommerzeit schmückt sich die Pflanze mit schönen, lilafarbenen Blüten, die auch hellblau leuchten können. Die Waldrebe wächst kletternd nach oben und kann eine ansehnliche Wuchshöhe erreichen.
Die Waldrebe 'Nelly Moser' begeistert mit zartrosa Blüten. Ein kräftig violetter Mittelstreifen auf jedem Blütenblatt und die roten Staubgefäße setzen farblich harmonische Akzente. Im Mai und Juni entfesselt sie ein wahres Blütenfeuerwerk. Bei richtiger Pflege verschenkt sie auch eine Nachblüte.
Die Clematis 'Warszawska Nike' Warschauer Nacht punktet vor allem mit ihrer Blütenpracht. Mit der pflegeleichten Kletterpflanze holt man sich definitiv einen Blickfang in den Garten. Nur der Schnitt ist etwas diffizil und erfordert einen beherzten Zugriff. Mehr dazu steht hier.
Die Clematis 'Piilu' ist ein besonders attraktiver und blühfreudiger Vertreter unter den Waldreben. Ihre großen, tellerförmigen Blüten bestechen mit einer außergewöhnlichen farblichen Brillanz in traumhaftem Rosa bis Violett sowie einer zweiten Blüte bis in den September hinein.
Die Bergwaldrebe, Clematis montana, stammt aus asiatischen Gebirgswäldern und ist die in Gärten meist verbreitete Wildpflanze. Mit ihren weißen, rosafarbenen bis lila-blauen Blüten schmückt reich blühende die Kletterpflanze Spaliere, Mauern und Hauswände. Clematis montana ist in mehr als 10 Sorten erhältlich. Hier können Sie erfahren, welche Sorte sich am besten für Ihren Garten eignet und sich über die Pflege sowie das Schneiden von Clematis montana informieren.
In ihrem karminroten Gewand ist die Clematis 'Rouge Cardinal' eine auffallende Persönlichkeit in der rankenden Pflanzenwelt. Von Juni bis September regiert sie mit einer Flut an Blüten unübersehbar das anvertraute Gartenreich. Mit welcher Pflege darf der Gartenfreund ihr dienlich sein?
Die Clematis 'The President' liefert den ganzen Sommer über eine Blütenpracht, die fast das Grün der Blätter unter sich verschwinden lässt. Sie verwandelt jeden farblosen Platz in ein lila-blaues Bild. Sie ist robust und wächst schnell, was will man mehr?
Die Clematis Dr. Ruppel gehört zu den großblumigen Waldreben-Hybriden. Die wunderschönen zweifarbigen Blüten erreichen einen Durchmesser zwischen 14 und 18 Zentimeter und erscheinen zwei Mal jährlich. Die Kletterpflanze eignet sich sehr gut zur Berankung von Spalieren und Pergolen, aber auch für Hauswände, Zäune oder Mauern.
Die Clematis 'Multi Blue' ist ein Multistar unter den Clematis. Sie bildet zahlreiche prall gefüllte Blüten in einem kräftigen Lavendelblau. Einmal im Frühsommer und ein zweites Mal im Spätsommer. Mit welcher Pflege erhält der Gärtner das gute Aussehen dieser Kletterkönigin?
Wer sich nicht sicher ist, wie und vor allem wann er seine Clematis schneiden soll, richtet sich am besten nach der Blütezeit. An dieser kann man das gut erkennen. Es gibt frühblühende und spätblühende Sorten und diese beiden Arten werden unterschiedlich geschnitten.
clematis armandiiMit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige Mauern oder Zäune zu verschönern.
clematis jackmaniiFast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie recht schnell und kann bis zu sechs Meter in sehr kurzer Zeit erreichen.