Sträucher & Gehölze

GewürzstrauchLebendig und interessant wird ein Garten in erster Linie durch die Vielzahl seine Pflanzen. Neben einjährigen Blumen, winterfesten Stauden und zahlreichen (Obst-)Bäumen sind es auch diverse Sträucher und kleinere Gehölze, die für Abwechslung im Garten sorgen. Von Jahr zu Jahr  zeigen Forsythie, Rhododendron & Co. im heimischen Garten ihre volle Pracht. Erstgenannte Strauch zählt zu den Gehölzen, die besonders früh im Gartenjahr blühen. So verwundert es nicht, dass die hübschen gelben Blüten der Forsythie, die zahlreich erscheinen, viele Gärten im Frühjahr schmücken. Auch Magnoliensträucher und Azaleen sind gern gesehene Dauergäste in vielen Gärten. 

Ein regelmäßiger Schnitt sorgt für Blütenreichtum auch im Folgejahr

Viele Sträucher & Gehölze benötigen einen regelmäßigen Rückschnitt, um auch im Folgejahr mit einer reichlichen Blüte glänzen zu können. Gewöhnlich erfolgt ein Rückschnitt von Sträuchern und Gehölzen im Herbst bzw. zeitigem Frühjahr. Anleitungen zum Rückschnitt von Zaubernuss, Schneeball und vielen weiteren Pflanzen  finden Sie in unserer Rubrik „Sträucher & Gehölze“.

Ausreichend Platz einkalkulieren

Wichtig ist, sich bereits vor dem Kauf bzw. vor der Pflanzung Gedanken zu machen, wie groß und breit die präferierten Sträucher schließlich werden können. So mögen Magnoliensträucher, die im Übrigen nicht zurück geschnitten werden, zunächst noch recht klein und apart wirken. Im Laufe der Zeit können sich jedoch stattliche Magnolienbäume entwickeln, die insbesondere auch recht breit werden können. Viele Gehölze lassen sich durch einen Formschnitt auf einer bestimmte Höhe halten, bisweilen ist hierdurch auch eine Kübelhaltung mancher Sträucher denkbar. Die Magnolie gehört jedoch nicht dazu. Ein regelmäßiger Schnitt würde die Form des Strauches im Gegenteil nachteilig beeinflussen. Mann lässt Magnolien daher einfach wachsen. Auch Rhododendronsträucer können im Übrigen sehr groß werden. Sehr schnell wachsend und gut schnittverträglich ist generell die oben angesprochene Forsythie, die einen regelmäßigen Formschnitt durchaus benötigt.

Neben vielen Ziergehölzen, die aus heimischen Gärten nicht mehr wegzudenken sind, bereichern auch vielerlei Beerensträucher bzw. Sträucher mit essbaren Früchten das ein oder andere grüne Paradies. Sehr beliebt sind unter anderem Haselnusssträucher, die recht schnell wachsen und relativ pflegeleicht sind.

Welche Sträucher wie gepflegt werden müssen und was es ansonsten rund um Sträucher und Gehölze zu wissen gibt, lesen Sie in den nachfolgenden Artikeln.
Baumfällgenehmigung - AntragWenn ein Baum für den Hausbau weichen soll, seine Wurzeln Abwasserleitungen beschädigen könnten oder weil sein Laub Ihnen zu viel Arbeit bereitet, dürfen Sie diese nicht ohne Weiteres entfernen. Es bedarf besonderen Voraussetzungen. Welche Bäume darf man nicht fällen, welche ja und welche Bedingungen müssen dafür erfüllt werden, erfahren Sie im Hausgarten-Ratgeber.
Blaue HortensienAls blaue Hortensie gekauft, verfärbt sich die Blüte plötzlich violett und schließlich rosa. Das ist weder im Kübel noch frei im Garten eine Seltenheit. Wer am Anfang der Pflanzenpflege steht und noch über wenig Erfahrung verfügt, wird davon überrascht sein. Wir verraten, was dahinter steckt und warum die Erde wichtig ist.
KirschbaumAuf Bäume und Sträucher wird in Hobbygärten viel Wert gelegt, da sie schmückende Schattenspender sind und gern als Strukturelemente sowie Wind- und Sichtschutz Verwendung finden. Die Strauch- und Baumarten verfügen neben der verschiedenen Wuchshöhe noch über weitere Unterschiede. Deshalb können die Bäume und Sträucher in verschiedene Gruppen zusammengefasst werden.
Bonsai schneidenBonsaipflanzen sind gezüchtete Miniaturbäume, die sich genetisch nicht von ihren normal großen Brüdern und Schwestern unterscheiden. Diese Pflanzen zu pflegen, ist ein aufwendiger Prozess. Denn die Pflanzen müssen regelmäßig gedrahtet und in Form geschnitten werden. Lesen Sie mehr darüber, wie der Formschnitt ausgeführt wird und welche Werkzeuge Sie dafür benötigen.
LavendelBlühsträucher setzen im Garten Akzente und sind dekorative Blickfänge. Darüber hinaus jedoch auch für die Kultur im Kübel ideal, wodurch sie nicht nur in den Garten passen. Damit die Blüte prächtig ausfällt und beeindruckt, müssen für Sonne und Schatten aber jeweils die richtigen Sträucher ausgewählt werden.
BlauregenWenn im Sommer der Blauregen klettert und blüht, zieht er alle Blicke auf sich. Der Blauregen (Wisteria) ist ein schnell wachsender Kletterstrauch aus der Familie der Schmetterlingsblütler (Fabaceae). Doch wer ihn einfach nur gewähren lässt, ohne Rückschnitt, bringt sich um das große Vergnügen einer üppigen Blüte.
Wacholder Als tragendes Element in der kreativen Gartengestaltung erfreut Wacholder sich weltweiter Popularität. Seine genügsame Schnittverträglichkeit trägt hierzu wesentlich bei. Das gilt für die Kultivierung als elegante Hecke, künstlerischer Bonsai und augenfälliger Solitär. Wie Sie einen Wacholder fachgerecht schneiden, damit er über viele Jahre seine individuelle Silhouette bewahrt, erfahren Sie hier.
Japanischer AhornJapanischer Zierahorn gilt als Kostbarkeit für jeden Garten. Mit facettenreichen Blattformen, vielgestaltigen Silhouetten und einer atemberaubenden Herbstfärbung ist die exklusive Gehölz-Familie von konkurrenzlosem Zierwert. Welche Anforderungen ein optimaler Standort erfüllen sollte, wie seine Pflege und Vermehrung zu handhaben sind, wird Ihnen hier konkret vor Augen geführt.
Blutweiderich Eine ungewöhnlich schöne und auffällige Pflanze in unseren Gärten ist der Blutweiderich (Lythrum salicaria), es handelt sich dabei um eine ausdauernde und krautige Pflanze, die bis zu zwei Metern hoch wachsen kann und nicht nur für uns Menschen ein Anziehungspunkt ist. Die Kultur der bisher wenig bekannten Schönheit ist gar nicht schwer, hier zeigen wir Ihnen, wie Sie mit dem Weiderich in Ihrem Garten einen besonderen Hingucker kultivieren.
HortensieDie opulente Blütenfülle von Hortensien basiert in erster Linie auf einem fachgerechten Rückschnitt. In diesem Punkt herrscht unter Hobbygärtnern Unsicherheit, denn die Artzugehörigkeit definiert divergente Schnittführungen. Investieren Sie hier ein paar Minuten Ihrer Zeit, um zu erfahren, wie Tellerhortensien und Rispenhortensien richtig zu schneiden sind.
trompetenbaumDie monumentale Silhouette eines Trompetenbaumes verlangt nicht zwingend nach einem Schnitt. Wo die Platzkapazität einen Formschnitt unumgänglich macht, sind einige signifikante Vorgaben in der Schnittführung so beherzigen. Erfahren Sie hier, wie ein Trompetenbaum zu schneiden ist. Praktische Tipps für den veredelten Catalpa bignonioides nana verhelfen zum perfekt geformten Baum.
Farbenfrohes Gehölz: Glanzmispeln zieren viele GärtenDie Glanzmispel der Sorte "Red Robin" ist ein schnellwüchsiger, immergrüner Strauch, der sich sehr gut als Hochstamm halten lässt. Die sich im Mai bis Juni zeigenden weißen Blütenrispen kommen in der Krone des Bäumchens sehr schön zur Geltung. Als Hochstämmchen wird die Pflanze gern in Solitärpflanzung oder im Kübel verwendet.
Der immergrüne Himmelsbambus ist ein hoch wachsender Strauch, welcher sowohl für die Gartenhaltung als auch für die Zimmerkultivierung geeignet ist. Zwar ist die Nandina domestica nicht mit dem Bambus verwandt, hat aber eine sehr ähnliche Blattgestaltung und Form. Besonders apart sind die wechselfarbigen Blätter und die rot aufleuchtenden Früchte.
Mit Rispenhortensien können dichte, hohe Hecken angelegt werdenViele kennen Hortensien als üppig blühende Sträucher in Parks und Gärten. Als Hecke jedoch sind die Hortensiensträucher noch eine Rarität bei uns. Während die übliche Heckenbepflanzung eher spärliche Blüten abgibt, fallen Hortensienhecken durch ihre zauberhaften Blüten sofort ins Auge. Die geeigneten Sorten zeichnen sich durch eine gute Schnittverträglichkeit aus.
Der Hibiskusbaum ist eine anspruchsvolle Solitär- und HeckenpflanzeEin Hibiskusbaum als Solitärpflanze im Vorgarten oder im Kübel ist ein ganz besonderer, exotischer Blickfang. Besonders ist aber auch sein Anspruch an Pflege und Schnitt. Bestimmt ist das der einzige Grund, warum man den wunderschönen Garten-Eibisch, wie er bei uns auch genannt wird, nicht viel häufiger in mitteleuropäischen Gärten sieht.
Hydrangea sind klassische Bauerngarten-PflanzenDie üppige Blütenpracht der traditionellen Ziergewächse hat noch lange nichts von seiner Faszination verloren. Die Vertreter der Hydrangea erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, die verschiedenen Arten sind zahlreich in Gärten und Parks anzutreffen. Die zeitlose Blütenschönheit der Hortensien hat jedoch auch ihren Preis, denn der Anspruch an Standort und Pflege muss erfüllt werden.
Es gibt verschiedene Sorten des immergrünen SchneeballsDer immergrüne Schneeball ist eine populäre Zierpflanze, welche vermehrt in Parkanlagen anzutreffen ist. Einige Sorten von Viburnum sind relativ winterhart und erfreuen den Hobbygärtner auch in der kalten Jahreszeit mit einer vollen Laub- und Blütenpracht. Die Gewächse sind robust, nur wenige Pflegebedürfnisse müssen zur erfolgreichen Kultivierung erfüllt werden.
Der Enzianstrauch erinnert mit seiner Blütenfarbe an die bekannte GebirgspflanzeDer nicht ganz pflegeleichte Enzianstrauch hat viele Namen und so ist er auch unter Blauer Nachtschatten, Kartoffelbaum oder Solanum rantonnetii bekannt. Doch egal, welcher Name ihm gegeben wurde, er trägt im Sommer bei richtiger Pflege üppige blaue Blüten, an denen sich nicht nur das Hobbygärtnerherz erfreuen wird.
Wie Liebesperlen sehen die Früchte der Schönfrucht ausDer Liebesperlenstrauch, oder auch Chinesische Schönfrucht, macht besonders in den Herbstmonaten seinem Namen alle Ehre und taucht Gärten dank seiner glänzenden Beeren in ein kräftiges Lila. Bei richtiger Pflege kann man sich diese wunderschöne Farbenpracht bis weit in den Winter erhalten.
WeissdornFür den Apfeldorn gibt es mehrere Bezeichnungen. Lederblättriger Weißdorn ist ebenso geläufig wie Apfelblättriger Weißdorn. Sein botanischer Name lautet Crataegus lavallei Carrierei. Interessant ist seine Herkunft, denn er ist eine Kreuzung zwischen einem Hahnensporn-Weißdorn und einem Tejokotebaum. Beide gehören der Familie der Rosengewächse an und stammen ursprünglich aus Amerika. Tejokote sind in Mexiko beliebte Früchte, die roh gegessen oder zu Konfitüre verarbeitet werden. Es sind Äpfel in der Größe einer Kirsche.
RotahornEin Rot-Ahorn-Strauch ist nicht nur im Herbst schön anzusehen, wenn sich seine Blätter orangerot bis rot verfärben, sondern auch im Frühling. Bereits mit dem Austrieb des Laubes bilden sich die Blüten, die ebenfalls eine auffallend rote Farbe haben. Wie Sie Ihrem Acer rubrum die besten Wuchsbedingungen verschaffen, verrät dieser Beitrag.
Der Korallenbaum ist eine Balkon- und Kübelpflanze, die nicht winterhart istDer Indische Korallenbaum besticht durch seine besonders exotische Erscheinung. Von den Wäldern in Nähe der Küsten Indiens schaffte es der Schmetterlinsgblüter bis in unseren Kulturkreis. Das besonders Schöne am Indischen Korallenbaum, sind die Blüten, welche bei voller Pracht des Baumes tatsächlich an ein Korallenfeld unter Wasser erinnern.
Gut gepflegte Lagerströmie in voller BlüteDie verschiedenen Lagerströmien fallen nicht nur mit ihren weißen, rosafarbenen, purpurroten oder ins Violette gehenden Blütenfarben auf, sondern auch mit ihren grau-braunen Borken, die sich stellenweise lösen. Frisch ausgetriebenes Laub schimmert zunächst in einer rötlichen Farbe, bis es später in ein frisches Grün wechselt. Was ist bei ihrer Pflege zu beachten?
Kräuselmyrte bringt schöne rote bis violette Blüten hervorWer eine romantische Gartengestaltung bevorzugt, findet in der Kreppmyrte ein Gewächs, das zu einem idyllischen Ambiente passt. Die korrekte botanische Bezeichnung lautet Lagerstroemia, mancherorts werden sie auch Kräuselmyrten genannt. Lagerstroemia sind an Wärme gewohnt und lassen sich in Mitteleuropa mittlerweile im Freien überwintern.
Wie der Name sagt, wächst der Strauchhibiskus als ZierstrauchSchon an den Blüten lässt sich die exotische Herkunft vom Straucheibisch erkennen. Aber mit der leichten Ähnlichkeit der Blüten an die Malve passt der Straucheibisch nicht nur in einen exotischen, sondern auch einen Landhausgarten - und dankt gute und konsequente Pflege mit Blüte bis in den Herbst hinein.
HibiskusDer Hibiscus rosa-sinensis stammt aus tropischen Regionen und betört mit prächtigen Blüten in diversen Farbschattierungen. Aufgrund der fehlenden Frosthärte kann dieser in den hiesigen Breitengraden nicht das ganze Jahr über draußen stehen, außerdem braucht der auch als Roseneibisch bekannte Hibiscus rosa-sinensis besondere Pflege.
wallnuesse flNüsse sind gesund und schmecken gut. Nüsse aus dem eigenen Garten sind noch gesünder und schmecken besser. Erfahren Sie in diesem Artikel alles zur Ernte und Lagerung von Baumnüssen.
Blaetter Nicht nur Kindern gehen langsam die grundlegendsten Kenntnisse über die Natur, die uns umgibt, verloren. Wenn auch Sie sich schon einmal darüber geärgert haben, dass Sie einen bestimmten Baum nicht auf Anhieb bestimmen konnten, wird es vielleicht Zeit für eine neue Art der Freizeitbeschäftigung: Die Baumblätter bestimmen und die Arten erkennen. Erhalten Sie hier Anregungen zur Verbesserung ihrer Baumkenntnisse.
Die Chinesische Schönfrucht ist auch als Liebesperle bekanntBei der Bepflanzung des Gartens kommt es nicht nur auf die Schönheit der Sträucher an, sondern für arbeitende Menschen auch auf die Pflegebedürftigkeit. Ein wunderschöner Strauch, der noch nicht einmal geschnitten werden möchte, ist die Schönfrucht - wie geschaffen für den pflegeleichten Garten.
Duftjasmin erreicht Heckenhöhe, ohne große Pflegeansprüche zu stellenMit dem Pfeifenstrauch oder Duftjasmin (Philadelphus erectus), auch bekannt als falscher Jasmin und Bauernjasmin, bekommen Sie eine pflegeleichte und auffallend schöne Pflanze mit unglaublichem Blütenreichtum. Der verführerische Duft und die zarten Blüten dieser doch robusten Pflanze machen den Bauernjasmin zu einem wertvollen Bestandteil Ihres Gartens. Im Gegensatz zum Echten Jasmin braucht er nur wenig Pflege und stellt auch kaum Ansprüche.
Salix integra ist hierzulande als Harlekinweide bei vielen Hobbygärtnern beliebtDie Salix integra 'Hakuro Nishiki', im deutschen Raum auch gerne als Harlekin-Weide bezeichnet, hat ihren natürlichen Ursprung im Ost-Asiatischen Raum und kommt dort vorwiegend an Wasserläufen vor. Sie gehört zu der Familie der Wiedengewächse, ist ein Strauchgewächs mit Kapselfrüchten und kann bis zu 3 Metern hoch werden.