Insekten - schützenswerte Nützlinge

Bunte Sommerwiesen und Beete sowie reich tragende Obstbäume wären nicht denkbar, wenn es sie nicht gäbe: die Rede ist von Insekten. Allzu oft wird leider vergessen, welch wichtige Rolle die schützenswerten Nützlinge innehaben. Dass gerade der Mensch, der in großem Maße von den fleißigen kleinen Helfern profitiert, leider dazu beiträgt, dass sich die Zahl der nützlichen Insekten immer weiter dezimiert, ist leider gleichsam ein Fakt.

Insektenhaus & Co. - wie Sie helfen können, Insekten zu schützen

Dabei ist es relativ einfach, einen insektenfreundlichen Garten zu schaffen. Wichtig ist vor allem, zumindest Teile des Gartens naturnah zu gestalten. Glatte Rasenflächen mögen besonders gepflegt und ordentlich aussehen, insektenfreundlich ist allzu pedantische Ordnungsliebe jedoch  nicht. Zumindest ein Teil der Wiese sollte als Naturwiese mit den unterschiedlichsten Sommerblumen und  Gräsern stehen bleiben, dient sie doch als Lebensraum für viele nützliche Insekten. Auch ist es immer ratsam, eine Ecke mit Totholz bzw. Laub im Herbst auf dem Grundstück liegen zu lassen bzw. einen Komposthaufen anzulegen. So dienen sowohl Laub- als auch Totholz- oder Komposthaufen als Lebensraum für viele Insekten. Eine sehr gute Option ist zudem, Insektenhäuser aufzustellen – selbst gebastelt oder als fertige Variante gekauft sind Insektenunterschlupfhäuschen durchaus empfehlenswert.  

Hummeln, Bienen & Wespen - Vorsicht ist gut, Panik jedoch nicht

Ein Wespennest im Garten oder am Haus versetzt viele Hausbesitzer zunächst in Panik. Sicher, kaum jemand freut sich über ein Nest in unmittelbarer Hausnähe, Anlass für schnelles Handeln ist jedoch  zumeist nur dann gegeben, wenn das Nest unmittelbar ans Kinderzimmer grenzt oder allergischen Reaktionen infolge von Stichen bei ein Hausbewohner bekannt sind. Generell ist es  verboten, Nester zu zerstören. Allein eine mögliche Gefahr sollte Anlass sein, ein Nest zu entfernen. Sollten sich die surrenden Insekten an einem sehr ungünstigen Ort niedergelassen haben, ist es im Übrigen ratsam, das Netz umzusetzen, die Zerstörung ist nur die letzte denkbare Alternative.

Wichtig ist im Allgemeinen, sich wieder klarzumachen, welch entscheidende Rolle Insekten in unserem Ökosystem spielen. Meldungen vom „Bienensterben“ sollten Anlass zum Nachdenken sein und nicht am Rande wahrgenommen werden. Auch die Kleinsten sollten bereits für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. Wer den eigenen Kindern die Natur nahe bringen möchte, wird nicht umhin kommen, die wichtige Rolle der Insekten deutlich zu machen.

Viele interessante und hilfreiche Informationen rund um Insekten, die schützenswerten Nützlinge, finden Sie auch unter unserer gleichnamigen Rubrik.

Spinnen führen bei vielen Menschen zu Ekel und Abscheu. Oft hilft es, sich etwas näher mit diesen faszinierenden Achtbeinern zu befassen. Bestimmen Sie mit uns in Deutschland verbreitete Arten und lernen Sie Aussehen und Lebensgewohnheiten kennen.

Mit bienenfreundlichen Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon kann man einen wichtigen Beitrag von Wild- und Honigbienen leisten. Beide sind vom Aussterben bedroht. Zudem unterstützt man auch viele andere nützliche Insekten und Vögel.

Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie Sie ein Wildbienenhaus richtig bauen. Machen Sie sich hier vertraut mit den besten Materialien und der perfekten Bauweise eines Insektenhotels, das wild lebende Einsiedlerbienen in Ihren Garten einlädt. So einfach richten Sie eine Wildbienen-Zucht selber ein.

Die Gartenkreuzspinne hält sich überwiegend im Freien auf. Dort spinnt sie ihre Radnetze und fängt damit kleinere Insekten. Mit dem Menschen kommt die Spinne kaum in Berührung. Doch manchmal verirrt sich ins Haus. Was sie dann tun können, lesen sie hier.

Spinnen sind selten gern gesehen Gäste, dabei sind sie äußerst nützlich. Schauergeschichten über versehentlich eingeführte Giftspinnen tragen dazu bei, dass die Abneigung gegenüber diesen zumeist sehr nützlichen Tieren zunimmt. Auch gefährlich wirkende Exemplare in schwarz-gelber Warnfarbe sind zumeist harmlos.

Insektenfreundliche Blumenkästen mit passenden Balkonpflanzen für Bienen können wichtige Nahrungsquellen für die Nützlinge sein. Sie versorgen sie mit Nektar und stellen daher einen entscheidenden Beitrag zur Versorgung der Insekten dar. Doch welche Pflanzen eignen sich besonders dafür? Wir verraten es.

Fast alle Hummelarten nisten in den verlassenen Nestern von Kleinsäugern. Eine Ausnahme ist allerdings die Baumhummel, denn diese nistet gerne in Baumhöhlen.

Libellen (Odonata) gehören zu den Insekten. Die faszinierenden Tiere mit dem dünnen, langen Körper, den großen Facettenaugen und glänzenden Flügeln sind sehr auffällig. Sind diese bezaubernden Insekten für Mensch und Tier gefährlich? Kann die Libelle stechen? Wir klären auf.

Beim Wühlen in der Erde stößt der Gärtner manchmal auf Maden. Sie sind kein schöner Anblick. Oft fressen sie sogar die Pflanzen an. Doch Halt. Schauen Sie genauer hin, ob es nicht Rosenkäferlarven sind. Ihre Anwesenheit ist uns durchaus nützlich.

Ein Raupenkasten ist besonders für Familien mit Kindern oder Schulklassen und Kindergärten interessant, denn auf diese Weise können die Kinder die Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling beobachten.

Schmetterlinge sind eine wunderbare Bereicherung für die Natur und unentbehrlich auf dieser Welt. Das interessante Schauspiel der Vermehrung kann bei der eigenen Schmetterlingszucht beobachtet werden. Doch Vorsicht, denn es können viele Fehler gemacht werden. Wertvolle Tipps helfen, dass es klappt.

Wespen sind im Sommer für viele Menschen eine Plage. Ein Wespennest am eigenen Haus gilt als Horrorvorstellung. Grund genug, sich etwas näher mit dem Aufbau, der Entstehung sowie der Funktion eines Nestes zu beschäftigen. Mehr zu diesem Thema steht hier.
Wildbienen sind wichtige Nützlinge, die die Bestäubung einer Vielzahl von Pflanzen übernehmen. Leider finden sie jedoch immer weniger geeigneten Lebens- und Wohnraum vor. Mit einem Wildbienenhotel kann ihnen geholfen werden. Die Bauanleitung und weitere wichtige Infos gibt es hier.
Wer einen Nashornkäfer im eigenen Garten entdeckt, darf sich freuen und ihn bestaunen. Das männliche Exemplar bietet einen spektakulären Anblick mit dem gebogenen Horn am Kopf. Doch Nashornkäfer sind für uns auch nützliche Tierchen. Es lohnt sich, sie zu fördern.
schmetterlingSchmetterlinge gehören wohl zu den beliebtesten Gartenbesuchern. Doch leider scheinen sie immer seltener zu werden. Kein Wunder, hat sich doch ihr Lebensraum im Eifer des ordnungsliebenden Gärtners deutlich verkleinert.
hummelUnsere Hummeln sind vom Aussterben bedroht, zahlreiche Arten sind in der Rote Liste gefährdeter Arten aufgeführt. Wenn Sie gerne mithelfen möchten, diese für unsere Natur wichtigen Tiere zu erhalten, könnten Sie sich einen Hummelnistkasten bauen, damit in Ihrem Garten (vielleicht seltene) Hummeln Nachkommen produzieren.