Ablauf einer Brunnenbohrung

Ablauf einer Brunnenbohrung

Wer einen Brunnen in seinem Garten installieren möchte,  muss die Brunnenbohrung nicht unbedingt von einem Fachmann durchführen lassen, sondern kann dies selbst tun. Dabei sollte man aber bedenken, dass dies eine größere körperliche Anstrengung bedeutet und eine Arbeitszeit von drei bis vier Tagen in Anspruch nimmt. Der Vorteil eines Gartenbrunnens ist, dass man für die Pflanzen und Blumen permanent Gießwasser zur Verfügung hat.

Zur Brunnenbohrung benötigt man spezielles Werkzeug wie Dreibock, Kiesbüchse, Erdbohrer, Bohrrohre und Filterrohre. Gegen Zahlung einer Nutzungsgebühr kann man diese Geräte im Baumarkt oder vom Fachhändler ausleihen.

Im ersten

Schritt muss man mit dem Erdbohrer bis zur Grundwasserschicht vordringen. Damit man den Stand des Grundwassers feststellen kann, stehen einem drei Optionen zur Verfügung. Hat man Nachbarn, die schon einen Brunnen haben,
kann man dort nachfragen. Auch der örtliche Wasserversorger kann eventuell Auskunft über den Grundwasserstand erteilen, denn diese haben ein Grundwasserpegelnetz, und wenn man Glück hat, befindet sich so ein Pegel in Reichweite des eigenen Grundstücks. Alternativ kann man auch einfach losbohren und sehen, ab wann der Grundwasserstand erreicht ist. Hierbei sollte man darauf achten, an der Stelle zu bohren, wo der Brunnen platziert werden soll.

Das Brunnenrohr kann, sobald man das Grundwasser mit dem Erdbohrer erreicht hat, eingelassen werden. Nun verwendet man die Kiesbüchse, die im Brunnenrohr auf und ab bewegt wird. Durch diesen Vorgang kann das Wasser in das Bohrloch eindringen und es wird ein Sog erzeugt, der Sand und Kies nach oben fördert. Um tiefer in die Erde zu gelangen, muss man das Bohrroh beschweren. Ist die Kiesbüchse voll, dann muss man sie aus dem Bohrrohr ziehen und entleeren. Sobald man mit dem Bohrrohr tief genug ist, müssen das Filterrohr und das Sumpfrohr installiert werden. Nun füllte man rund um das Rohr Filterkies. Anschließend muss man auch die Resthöhe bis zur Geländeoberkante auffüllen und auf die Auffüllung muss eine große Menge Wasser gegeben werden, damit sich die Auffüllung rund um das Rohr richtig setzen kann. Die Installation einer Gartenpumpe ermöglicht dann, dass man das Grundwasser heraufpumpen kann.