Friesenwall bauen - Bepflanzung & Kosten

Friesenwall bauen - Bepflanzung & Kosten

Der eigentlich aus dem norddeutschen Raum bekannte Friesenwall gewinnt an Beliebtheit in ganz Deutschland.

mauer-naturstein2_flVerständlich, es gibt eigentlich keinen Grund, solch eine dekorative Begrenzung auf einen Teil Deutschlands zu beschränken. Das Grundgerüst sind Erde und Steine, Materialien, die überall in Deutschland nicht ungewöhnlich sind. Vielleicht lassen sich regionale Unterschiede herbeiführen anhand der Natursteine, die im örtlichen Baumarkt aus der Region angeboten werden? Auf jeden Fall ist ein Friesenwall überall in Deutschland eine interessante Art, Begrenzungen innerhalb oder am

Rand eines Grundstücks zu schaffen.

Was ist ein Friesenwall?

Ein Friesenwall ist ein circa 80 cm hoher Wall, der aus großen Steinen besteht, die durch Erde davor bewahrt werden, ihre Mauerform zu verlieren.
Da Natursteine unterschiedlicher Größen verwendet werden, die auch in Farbe und Struktur natürliche Differenzen aufweisen, wirkt ein Friesenwall eher wie von der Natur geschaffen als wie ein menschliches Bauwerk.

Friesenwall - Material und Kosten

  • Für einen Friesenwall brauchen Sie zuerst Natursteine und dann lose Erde, die zwischen und hinter die Steine gefüllt und fest angedrückt wird. Sie gibt dem Friesenwall Stabilität.
  • Natursteine bekommen Sie beim Baustoffhandel oder im Fachhandel für Natursteine.
  • Sie können grob rechnen, dass Sie für zwei Quadratmeter etwa eine Tonne Steine brauchen.
  • Sie können verschiedene Steine für den Wallbau einsetzen, die die spätere Wirkung des Walles beeinflussen. Porphyrsteine sind eher kantig, sie kosten um 50,- Euro die Tonne. Granit gibt es in unterschiedlichen Ausführungen zwischen etwa 55,- und über 100,- Euro pro Tonne. Dolomit oder Basalt kosten zwischen 65,- und 120,- Euro pro Tonne, Kiesgeröll verschiedener Größen ab 50,- Euro die Tonne, oft mit Preisunterschieden für verschiedene Größen. 
  • Am besten ist es, wenn Sie die Steine bei einem Händler in der Nähe ordern, wo Sie vorher das Material besichtigen können. So können Sie sich nicht nur die Färbungen vor Ort ansehen, sondern auch die Sortierungen nach Größen besichtigen.
  • Sie brauchen für die untere Schicht des Walls große Steine von etwa 50 cm Durchmesser, nach oben hin kleinere Steine bis zu einem Durchmesser von etwa 20 cm.

Friesenwall bauen

Der Wall soll später eine Neigung von 10 bis

15 Prozent bekommen, um das zu überprüfen, sollten Sie sich zwei entsprechende Gerüste aus je drei Holzlatten anfertigen. Zwei Latten im rechten Winkel zum Aufstellen, die dritte schräge Latte gibt den Winkel vor. Wenn Sie zwischen dem Gerüst links und dem Gerüst rechts an der schrägen Latte eine Schnur befestigen, können Sie nach dem Vorgaben dieser Schnur die Steine aufschichten. Die Schnur wird mit wachsendem Wall höher geschoben, die Steine folgen in der Schichtung der Schräge.  

  • Vor dem Aufschichten der ersten Reihe wird der Boden geglättet, auch die Gerüste an den Seiten sollten mit einer Wasserwaage ausgerichtet werden. Nun wird die erste Reihe Steine gelegt und mit Erde dazwischen und darunter befestigt, die Erde sollte fest angedrückt werden, zum Beispiel mit einem Stampfer.
  • Nun wird weiter geschichtet, nach oben den Vogaben des Gerüsts entsprechend schmaler werdend.
  • Die Zwischenräume werden jeweils mit Erde gefüllt, die durch Stampfen verdichtet wird.
  • Für die oberste Reihe sollten Steine mit möglichst gerader Oberfläche gewählt werden. Wenn möglich, zur Mitte des Walls hin ein wenig abfallend, hier kann dann mehr Erde

    für die Bepflanzung der Mauerkrone eingebracht werden.
  • Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, dass die Mauerkrone nicht insgesamt so schräg geformt ist, dass der auftreffende Regen gleich wieder abläuft, dann würde die gesamte Mauerbepflanzung unter ständiger Trockenheit leiden.

Die Bepflanzung eines Friesenwalls 

Der fertige Wall wird jetzt einige Tage in Ruhe gelassen, wo sich Erde gesetzt hat, wird aufgefüllt. Wenn Wall und Erde einen sicheren und festen Verbund darstellen, können Sie pflanzen. Auf der Mauerkrone werden Pflanzen gesetzt, wo sich an den Schrägen ausreichend große Erdfelder befinden. Wichtig ist, dass Sie die Wurzelballen fest andrücken und sofort ziemlich kräftig gießen (aber vorsichtig, Sie wollen keine Erde wegschwemmen).

mauer-bauen_flWo genügend Regen fällt, können Wildrosen oder Strauchrosen auf den Wall gepflanzt werden. In Gegenden, in denen öfter Hitze und Trockenheit zu befürchten sind, eignen sich alle Polsterstauden, die auch einmal Trockenperioden aushalten. Auch für die Schrägen sind solche robusten Bodendecker eine gute Wahl, hier besteht immer die Gefahr, dass einige Zeit durch zu wenig auftreffendes Wasser Trockenheit herrscht. Wenn es längere Zeit immer nur in einem Schrägschlag regnet, der eine Mauerseite im Trockenen lässt, müssen auch sehr genügsame Pflanzen zusätzlich gegossen werden. Im Gartencenter gibt es eine große Auswahl geeigneter Pflanzen, zu ihnen gehören zum Beispiel die Fetthenne und das Hornkraut, der Mauerpfeffer und die Felsenmispel.

Wenn das Gelände zu wellig ist, um einen Friesenwall zu schichten, eignet sich vielleicht ein Erdwall (mit Wallhecke) für die geplante Gestaltungsaufgabe, sehr reizvoll kann auch eine Gabionenwand sein. Wenn Nachbar oder Straße angrenzen oder ein ganz gewaltiger Wall entstehen soll, müssen eventuell Vorschriften beachtet werden, bevor der Wall Gestalt annehmen kann, dann sollten Sie sich vorher informieren.