Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden

Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden Frisches Grün der Thuja occidentalis ColumnaDie Thuja wird auch als Lebensbaum bezeichnet und gehört zur Familie der Zypressen. Diese Bäume werden in die aus dem nordamerikanischen Raum und in die aus dem östlichen Asien stammenden Formen eingeteilt. Der abendländische Lebensbaum (Thuja occidentalis) steht in unseren Breiten in vielen Gärten, in Parks oder auf Friedhöfen und wird sehr gerne als Hecke gepflanzt.

Eine Thuja ist zwar recht unterschiedlich in ihrem Erscheinungsbild,

aber alle Sorten sind immergrün und werden entweder als Bäume oder als Sträucher kultiviert. Es gibt sogar einen ganz besonderen Baum unter den Thujen, das ist der am Quinault Lake im amerikanischen Bundesstaat Washington wachsende Quinault Lake Cedar. Sein Stamm hat einen Durchmesser von rund 6 Metern und ist zwar innen hohl, hat aber trotzdem ein enormes Volumen.

Die Thuja occidentalis Columna

Die Thuja occidentalis Columna wird auch unter der Bezeichnung „Abendländische Thuja“ oder „Gewöhnliche Thuja“ geführt. Der Baum kommt nicht nur in Europa, sondern auch in Ostkanada oder in den nördlichen USA vor und wächst dort vor allem rund um große Seen. In unseren Regionen wird die Thuja occidentalis Columna vorwiegend auf Friedhöfen oder in öffentlichen Anlagen gepflanzt, in privaten Gärten dient sie als Grundstückseinfassung in Form einer Hecke. Kleine Exemplare dieser Thuja werden sehr gerne in Kübel gesetzt, wodurch sie den Hauseingang verschönern oder auf der Terrasse sowie an vielen anderen Plätzen als dekoratives Element zur Zierde stehen. Vor allem im modernen Stil gebaute Häuser können mit einer solchen Pflanze verschönert werden. Da sie kein Laub besitzen, machen sie auch so gut wie keine Arbeit.

Tipp: Die Thuja möchte keinen trockenen Boden, besonders nicht als Kübelpflanze.

Auch wenn sie relativ pflegeleicht ist, besteht bei der Thuja occidentalis Columna wie bei allen anderen Thujen die Gefahr, dass sie schlicht und einfach vertrocknet. Sie ist eigentlich eine robuste Pflanze und wird auch im strengen Winter nicht an Kälte leiden. Trockenheit ist aber etwas, was sie überhaupt nicht leiden kann und deshalb stirbt sie, vor allem wenn sie nicht genügend Wasser bekommt.

Merkmale der Thuja occ. Columna

Eine Thuja kann im Durchschnitt rund 20 Meter hoch werden. Es gibt sogar Exemplare, die fast das doppelte an Höhe erreichen, darüber sollte sich so mancher Hausbesitzer im Klaren sein. Besonders wenn die Thuja als Hecke zum Nachbarn gepflanzt wird und dieser sich durch die Höhe gestört fühlt, kann dies sehr unangenehm werden. Die einzelnen Zweige der Thuja besitzen wiederum viele kleinere Zweige, deren Blätter sich schuppenförmig anordnen. Kinder bezeichnen diesen Baum als „Baum im Baum“, weil jeder Teil davon immer wieder wie der vorherige aussieht, nur kleiner. Einige Thuja Sorten haben nach oben aufrecht wachsende Zweige, andere Sorten zeigen eher hängende Zweige. Auch das gesamte Erscheinungsbild kann sehr vielfältig sein, wie diese Beispiele zeigen:
  • schmal und kegelförmig „Fastigiata“
  • säulenförmig „Spiralis“
  • vielstämmig „Rheingold“
margin-bottom: 6px; float: left;" alt="Rückschnitt an einer Thuja-Hecke" src="http://www.hausgarten.net/images/2013/thuja-schneiden-schere-300-fl.jpg" height="225" width="300" />Die Thuja wächst relativ langsam und wird deshalb gerne in unterschiedlichen Formen herangezogen. Kreative Gärtner können sich an dieser Pflanze richtig austoben, denn sie ist

außerdem noch sehr schnittverträglich. Ähnlich wie ein Buchsbaumstrauch kann die Thuja auch zu verschiedenen Formen und Gebilden geschnitten werden. Besonders kunstvolle Exemplare zieren dann sogar herrschaftliche Eingänge von alten Schlössern.

Der Standort im Garten

Die Thuja möchte einen eher lockeren und leicht sauren Boden für ihren Standort haben. Große Ansprüche stellt die Pflanze an ihren Standort nicht, wenn der Boden leicht sauer ist, wächst sie ebenfalls noch sehr gut. Neben den optimalen Bodenverhältnissen braucht die Thuja auch das richtige Licht. Sie möchte einen sehr hellen Standort und kann sehr gut in vollsonniger Lage stehen. Bis zu einem lichten Schatten kann sie auch geschützt vor anderen größeren Gewächsen stehen.

Sie wächst zwar auch gut im Schatten, entwickelt dann aber kein dichtes Blattkleid. Der lockere Boden sollte gut feucht sein, je sonniger der Standort, desto mehr wird die Erde austrocknen und muss deshalb häufig angefeuchtet werden. Bekommt sie eine Schicht aus Mulch zu ihren Füßen, kann die Feuchtigkeit besser im Boden gehalten werden. Die Thuja kann eher nasse Füße vertragen als einen ausgetrockneten Wurzelballen. Wird der Standort der Thuja zu trocken, werden die Blätter schnell braun oder gelb. Solche Zweige können dann zwar entfernt werden, hinterlassen aber für die nächste Zeit eine Lücke. Erst in einigen Jahren schließt sich diese wieder.

Schnitt und Umpflanzen der Thuja occ. Columna

Wenn die Thuja zurückgeschnitten oder in Form geschnitten werden soll, ist das Frühjahr dafür der beste Zeitpunkt. Sobald die ersten neuen Triebe des Jahres zu erkennen sind, kann geschnitten werden. Durch das rasche Wachstum in dieser Phase werden Schnittstellen schnell wieder überdeckt. Würde man im Sommer oder noch später schneiden oder ins alte Holz schneiden, könnte der Baum leiden. Wird diese Thuja als Hecke gepflanzt, sollte auch hier nur in den ersten Zentimetern des jungen Holzes geschnitten werden. Solange die kleinen schuppigen Spitzen erhalten sind, können die Zweige wieder neu austreiben.

Wenn die Hecke in der Höhe gekürzt werden muss, sollte dies nur bis auf Augenhöhe des Betrachters geschehen. Von oben ist eine Thuja Hecke nicht dicht gewachsen, die Seitentriebe können die kahle Krone jedoch verdecken. Wenn die Hecke nicht rechtzeitig geschnitten wurde, kann sie zwar radikal zurückgeschnitten werden, dann ist jedoch mit optischen Mängeln zu rechnen. Um eine solche Hecke gerade schneiden zu können, werden am besten seitliche Seile gespannt. Ein schräger, nach oben jünger werdender Schnitt bringt überall Sonne ins Grün und sorgt dafür, dass die Thuja im unteren Bereich nicht kahl wird.

Jung gesetzte Säulenthuja für eine HeckeEinzelne Pflanzen können bei Bedarf umgesetzt werden, wenn sie nach Jahren zu groß geworden sind. Im Frühling wird dann am besten gleichzeitig auch ein Rückschnitt durchgeführt. Da sich die Wurzeln im Laufe der Zeit doch kräftig ausbilden können, wird die Umpflanzaktion nicht ohne Beschädigung des Wurzelwerkes vonstattengehen können. Hierbei kann ein möglichst umfangreicher Wurzelballen erhalten bleiben, der so groß ist, dass der Baum noch transportiert werden kann.

Wissenswertes zur Thuja occ. Columna in Kürze
  • Thuja Columna ist besser bekannt unter der deutschen Bezeichnung Säulenthuja.
  • Sie zeichnet sich durch ihre schmale Säulenform und ihren mittelstarken Wuchs aus.
  • Diese Sorte kann 5 bis 8 Meter hoch und bis zu 1,5 Meter breit werden. In einem Jahr wächst sie ca. 15 bis 25 cm in die Höhe.
  • Bei Heckenpflanzung werden ca. 3 Pflanzen pro Meter empfohlen (also Abstand von ca. 30 cm).
  • Heckenschnitt ist meist erst nach einigen Jahren nötig und beschränken sich anfangs auf eine Höhenkorrektur.
  • Die Äste der Säulenthuja sind kurz und stehen waagerecht mit gedrängt stehenden eigenartig geformten fächerförmigen Zweiglein ab.
  • Die dunkelgrüne geruchsneutrale Nadelfärbung bleibt auch im Winter erhalten.
  • Die Pflanzen sind sehr frosthart, windfest, stadtklimafest und breiten sich auch im Alter nicht unmäßig aus.
  • Thuja Columna mag sonnige bis halbschattige Plätze. Der Boden sollte mäßig trocken bis leicht feucht, schwach sauer bis alkalisch und nährstoffreich sein.
  • Die Pflanze ist pflegeleicht und in der mittleren Preislage angesiedelt. Eine 100 bis 120 cm große Pflanze kostet etwa 7,50 Euro.