Blühende Heckenpflanzen - Sorten und Pflanzen

forsythieAnders als nur immergrüne Heckenpflanzen erfreuen blühende Heckenpflanzen in der Zeit der Blüte das Auge des Betrachters zusätzlich. Sie eignen sich deshalb auch sehr gut als Wegbegrenzungen. Es kommt auf den eigenen Geschmack an, ob eine blühende Hecke aus den gleichen Pflanzen oder aber bunt gemischt angelegt werden soll. Wählt man verschiedene blühende Heckenpflanzen, kann in so einer Hecke den ganzen Sommer über etwas blühen.

Wichtige Aspekte beim Anlegen blühender Hecken

Wer eine blühende Hecke anlegen möchte, muss genauso wie bei

immergrünen Hecken bei der Auswahl der dazu geeigneten Pflanzen deren spezielle Bedürfnisse beachten. Achten Sie deshalb vor dem Anlegen der Hecke darauf, ob an diesem Ort überwiegend Sonne, Halbschatten oder Schatten herrschen und wie die Bodenbeschaffenheit ist, bevor Sie die Pflanzen auswählen. Ihre blühenden Heckenpflanzen werden nämlich nur dort ihre volle Blütenpracht auch zeigen, wo sie sich besonders wohl fühlen.

Sie können eine blühende Hecke aus einheitlichen Pflanzen gestalten. Diese Hecke wird dann nur zu einer bestimmten Zeit im Jahr blühen und ansonsten wie jede andere immergrüne Hecke durch ihr Laub als Dekoration dienen und ebenfalls gut vor unerwünschten Blicken schützen.

Wenn Sie sich wünschen, dass in Ihrer blühenden Hecke fast das ganze Jahr hindurch etwas blüht oder dekorativ aussieht, sollten Sie die blühenden Heckenpflanzen miteinander mischen. Sie müssen dabei aber dennoch berücksichtigen, dass es nur Pflanzen sind, die die gleichen Bedürfnisse an die Lichtverhältnisse und die Bodenbeschaffenheit haben.

Tipps: Wenn Sie folgende Tipps beachten, haben Sie sicher viel Freude an Ihrer blühenden Hecke.

Zum Schnitt einer blühenden Hecke

Anders als bei immergrünen Hecken müssen Sie beim Schneiden einer blühenden Hecke immer daran denken, dass diese nicht zu jeder Jahreszeit geschnitten werden kann. Sie können diese Art von Hecken sowohl im Frühling lange vor dem Austreiben der ersten Blütenzweige oder aber erst im Spätherbst nach dem Abblühen in Form schneiden.

Die Kombination blühender Heckenpflanzen

FliederNicht nur die Bedürfnisse, auch die Größe der blühenden Heckenpflanzen sind wichtig bei der Auswahl der Pflanzen. Die Sträucher sollten nämlich von der Größe und dem Wachstum her zusammenpassen, damit Ihre blühende Hecke später auch ein harmonisches Bild abgibt.

Geeignete Pflanzen:

Genau genommen eignen sich alle Sträucher als blühende Heckenpflanzen, die zusätzlich zur Blütenpracht auch ein dichtes Laubwerk bilden und es vertragen, dass sie regelmäßig beschnitten werden. Dazu gehören, um einige Beispiele zu nennen, der Ginster, die Forsythien, Flieder in allen Farben, Apfelrosen, Felsenbirnen oder Jasmin mit einfachen oder gefüllten Blüten. Auch Deutzien, Spieren, Blutberberitzen, Schmetterlingsbäume und Perückensträucher eignen sich sehr gut, um in einer blühenden Hecke dabei zu sein. Das gleiche gilt für Blutjohannisbeeren, Säckelblumen, Hibiskus. Weigelien oder den Teufelsstrauch. Selbst ohne Laub erfreut der Hartriegel noch im Winter durch sein farbenrächtiges Holz das Auge. Sehr viel Freude machen auch Wildrosen als blühende Heckenpflanzen. Je nach Sorte blühen sie früher oder später und treiben zusätzlich im Herbst als weiteren Heckenschmuck ebenfalls je nach Sorte ihre leuchtenden Früchte, die Hagebutten, aus.

Was blüht zu welcher Jahreszeit?

Einige Beispiele sollen nun zeigen, wann Heckenpflanzen blühen können.

Besonders früh zeigen die Forsythien ihre leuchtend gelbe Blütenpracht und gehören damit zu den Sträuchern, die den

frühen Frühling so schön machen. Nur wenig später blüht die Blutjohannisbeere und erfreut das Auge mit ihren roten Blüten. Auch alle Sorten von Felsenbirnen blühen schon sehr früh und zeigen dann als weitere Zierde im Juni und Juli ihre farbenfrohen Früchte, die zum Teil den Kulturheidelbeeren ähneln und übrigens essbar und sehr schmackhaft sind. Und weil das an Zierde der Felsenbirne noch nicht reicht, erfreut sie später im Herbst das Auge durch ihr wunderschönes rötliches Laub. Besonders der rote Hartriegel fällt jetzt durch den Kontrast des zartgrünes Laubs zu den roten Zweigen auf. Seine weißen Blüten zeigt er allerdings erst im Juni.

Im Mai können es der Ginster in vielen verschiedenen Farbvarianten, der herrliche Flieder von weiß über zartfliederfarben bis hin zu dunkellila oder rot und an Plätzen mit Halbschatten der reich blühende Rhododendron sein, die die blühende Hecke verzaubern. Hinzu kommen dann die Weigelien mit ihren schönen Blüten von zartrosa bis dunkelrot und die Blütenpracht der weiß blühenden Deutzien. Auch die Blutberberitzen zeigen im Mai zwischen den dunkelroten Blättern dieser Heckenpflanzen ihre leuchtend gelben Blüten.

FliederViele Rosenarten, die sich vor allen Dingen als Heckenpflanzen eignen, wenn es sich um Wildrosen handelt, beginnen erst Ende Mai oder Anfang Juni und später zu blühen, blühen dafür aber sehr lange und oft bis in den Spätsommer hinein. Kurz nach der Blüte zeigen sich dann bereits die leuchtend roten Hagebutten, die oft bis in den Spätherbst so eine blühende Hecke ins Auge stechen lassen.

Später im Jahr meistens im Juli beginnend und bis in den September hinein zeigen in der blühenden Hecke der Hibiskus, die Schmetterlingsbäume und der
Teufelsstrauch ihre farbenprächtigen Blüten. In Hecken mit darin enthaltenen Schmetterlingsbäumen tummeln sich um diese Jahreszeit dann unzählige Schmetterlinge, denn diese Pflanzen haben ihren Namen aus diesem Grund einmal bekommen. Die zarten Blüten des Perückenstrauches, die sich schon im Februar zeigen können, wenn der Stardort gut gewählt wurde, sind dann übrigens immer noch daran zu sehen.

Weche Pflanzen sind geeignet?
  • Forsythie IV – V /gelb (auch weiße Sorten) / b/h 2 - 3m
  • Hibiscus syriacus VIII – IX / weiß, pink, lila / b/h 2 – 3m
  • Blutjohannisbeere IV – V / pink / b/h 2m
  • Ballhortensie VI – CIII / weiß / b/h 2,5m
  • Kolkwitzie/Perlmuttstrauch V – VI / weiß/pink / b/h 4 / 3 m
  • Pfeifenstrauch/Sommerjasmin VI / weiß / b/h 2,5 / 3m
  • Deutzie/Maiglöckchenstrauch V – VI / weiß / b/h 0,5 –2 / 0,5 –4m
  • Weigelie V / meist rot, rosa / b/h 1 - 2,5m sortenabhängig
  • Flieder V / weiß, pink, lila / b/h 3 / 4m
  • Gelber Blasenstrauch V – IX / gelb / b/h 2 – 3m
  • Kerrie/Ranunkelstrauch IV – V /gelb / b/h 1 –2m
  • Prachtspiere/Prunkspiere IV – V weiß / b/h 4/4-6m
  • Strauchspiere IV – VIII (je nach Sorte / meist rosa / b/h durchschnittlich 1,5 m stark sortenabhängig
  • Sommerflieder VII - IX weiß, gelb, rosa, pink, hellblau, lila, dunkellila / b/h 3m
  • Felsenbirne, Kupferfelsenbirne IV - V weiß / b/h 8 –10 m
  • Gemeiner Erbsenstrauch V gelb / b/h 8m
  • Zierquitte/Scheinquitte III - IV kräftig Rosa / b/h 2/1,5m
  • Heckenrose/Wildrose VI /weiß bis leicht rosa, auch pinke Arten/ b/h 3 – 5m
  • Schlehe III – IV / weiß / b/h 3m
  • Holunder V – VI / weiß / b/h 1 – 7 / bis 5m
  • Mahonie IV / gelb / b/h 1 – 2m
  • Feuerdorn V - XI /weiß / b/h 3m
  • Sanddorn IV / gelbbraun / b/h 6m
Pflege einer Blühhecke

Die Pflanzen sollte man passend zum Standort (Bodenverhältnisse und Sonneneinstrahlung) aussuchen. Wenn das passt, benötigen sie nicht viel Pflege. Auf Folgendes sollten Sie achten:
  • Blühhecke am besten im Frühjahr oder Herbst pflanzen.
  • Pflanzabstände und -anordung: Die Hecke sieht schöner aus, wenn nicht alle Pflanzen genau in einer Reihe gesetzt werden, sondern die stärker wachsenden etwas zurück und die schwächer wachsenden etwas nach vorne.
  • Nach dem Pflanzen gut wässern. Auch die nächsten Monate (vor allem bei Frühjahrspflanzung) gut wässern, bis die Sträucher angewachsen sind.
  • Düngen einmal mit Langzeitdünger und im Spätsommer mit Kali- und Phosphordünger.
Schnitt einer Blühhecke

ranunkelstrauchWer Platz hat, lässt eine Blühhecke einfach wachsen. Dann sieht sie besonders natürlich aus. Befinden sich Pflanzen mit Dornen und Stacheln in der Hecke muss man etwas aufpassen, dass sie sich nicht zu sehr ausbreiten. Man erschwert sich sonst die Arbeit beim Pflanzenschnitt - und kommt vielleicht auch schwer an die benachbarten Sträucher heran, z.B. bei der Beerenernte. Alle Gärtner, die nicht so viel Platz haben, sind quasi automatisch gezwungen, die Hecke zu erziehen, am besten von Anfang an.
  • Blühsträucher, die zeitig im Jahr blühen, schneidet man direkt nach der Blüte.
  • Blühsträucher die im Sommer oder Herbst blühen, schneidet man im zeitigen Frühjahr oder im Spätwinter, immer vor Austriebsbeginn.
  • Die meisten winterblühenden Sträucher wie die Schneeballsorten oder Zaubernuss mögen keinen Schnitt.
Sorten-Tipps für blühende Heckenpflanzen
  • Der Ranunkelstrauch blüht zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr von April bis Mai und dann noch einmal im Juli/August. Im Winter ist die Pflanze zwar blattlos, hat aber schöne grüne Zweige. Außerdem treibt sie zeitig wieder aus.
  • Die Brautspiere blüht im April, weiß und ist so dicht, dass sie auch im Winter ohne Laub sehr blickdicht bleibt. Die Pflanze ist sehr anspruchslos und blüht überreich. Ähnlich nur etwas später blühend ist die Prachtspiere.
  • Die Weigelie blüht im Mai meist in einer schönen rosa Farbe. Die Pflanzen wachsen auslandend und überhängend. Die Blüten haben eine schöne Form und oft eine auffällige Farbe.
  • Der Falsche Jasmin überzeugt durch seine zahlreichen, weißen, duftenden Blüten. Er blüht im Juni. Die Pflanze wächst recht schnell, kann aber gut beschnitten werden.
  • Der Feuerdorn hat immergrüne Blätter, was ihn zu einer idealen Heckenpflanze macht. Er blüht im Juni und die Beeren reifen im September/Oktober. Je nach Sorte können sie gelb, orange oder rot sein. Der Feuerdorn hat lange Dornen, Vorsicht also, wer kleine Kinder hat.
  • Die Eibe ist eine der edelsten Heckenpflanzen. Sie gedeiht auf fast allen Böden und ist pflegeleicht und schnittverträglich. Die Blüten sind eher unauffällig.  Allerdings sind fast alle Pflanzenteile (Nadeln, Samen, Holz und Rinde) giftig, also Vorsicht bei Kindern. Die Beeren sind sehr verlockend.
  • Der Kirschlorbeer hat den Vorteil, das er immergrün ist. Er wächst schnell und kann gut beschnitten werden. Die Blüten sind auffällig und wirken sehr schön.
  • Die Schneebeere, Purpurbeere oder auch Knallerbsenstrauch genannt, blüht im Juni und trägt ihre Beeren bis in den Winter hinein. Sie sind je nach Sorte weiß oder rosa.
  • Die Forsythie wird auch gern als Hecke genutzt. Im Frühjahr leuchten ihre Blüten und machen sie zur Zierde in jedem Garten. Den Rest des Jahres ist es eine normale Blätterhecke, bis die Blätter im Herbst abfallen. 
Beliebt sind gemischte Blühhecken. Darin kommen Heckenkirschen, Felsenbirnen, Schneeball, Holunder, Blut- oder Zierjohannisbeeren, Sommerjasmin, Forsythie, Tamariske und verschiedene Fliederarten vor, auch Sommerflieder. Der Reiz dieser Hecken liegt in der stimmigen Mischung. Mit der Artenvielfalt sollte man es nicht übertreiben. Wiederholungen sorgen für einen Rhythmus in der Pflanzung. Vom zeitigen Frühjahr bis in den späten Herbst gibt es dekorative Blütengehölze.

Bevor man sich für eine oder mehrere Sorten Heckenpflanzen entscheidet, sollte man die Standortbedingungen prüfen. Die verschiedenen Pflanzen haben unterschiedliche Ansprüche. Auch sollte man bedenken, wie viel Platz sie in ein paar Jahren benötigen. Nicht alle eignen sich für einen guten Schnitt. Das sollte man bedenken.

Zusammenfassung für Schnellleser
  • Blühende Heckenpflanzen können einheitlich oder bunt gemischt gewählt werden.
  • Bei der Auswahl der Arten sollten Sie auf die Bodenbeschaffenheit und die Lichtverhältnisse achten.
  • Bedenken Sie bei der Zusammenstellung der Hecke, wann die Sträucher blühen.
  • Die Pflege der Pflanzen richtet sich nach der jeweiligen Art.
  • Das Beschneiden so einer Hecke ist nur im frühen Frühjahr oder im Spätherbst möglich.
Häufig gestellte Fragen

Wie muss eine blühende Hecke gepflegt werden?

Das ist nicht leicht zu beantworten. Es kommt auf die blühenden Heckenpflanzen an, die sich in dieser Hecke befinden, welche Pflege am besten ist und muss sich deshalb immer nach der entsprechenden Art richten.

Welcher Pflanzabstand ist am besten?

Auch hier gibt es keine pauschale Antwort. Wenn Sie eine blühende Hecke anlegen, sollte sich der Pflanzabstand immer nach den gewählten Heckenpflanzen richten und ist individuell verschieden zu wählen.