Formschnitt beim Buchsbaum - Anleitung für Kugel & Spirale

BuchsbäumeImmergrüner, dicht gewachsener Buchsbaum verwandelt sich durch den sachkundigen Formschnitt in eine Skulptur mit magischer Aura. Diese Schnittkunst ist längst nicht schöpferischen Koryphäen vorbehalten. Mit ein wenig kreativer Vorstellungskraft und Fingerfertigkeit, realisiert der Gärtner in Eigenregie individuelle Gestaltungsträume für sein grünes Reich. Auf der Basis der richtigen Schnittführung, gelingen geometrische Formen wie von Zauberhand. Mithilfe der folgenden Anleitung für Kugel und Spirale treten Sie ein in eine faszinierende Welt, prall gefüllt mit spannenden Variationen, einen einzigartigen Garten zu kreieren.

Der

beste Zeitpunkt für den Formschnitt


Ein frisch gepflanzter Buchsbaum ist vollauf damit beschäftigt, sich am Standort zu etablieren. Umsichtige Gärtner gewähren dem Gehölz daher eine Eingewöhnungsphase bis zum nächsten Frühjahr. Dann spricht nichts mehr dagegen, in einen festen Rhythmus einzusteigen für den Gestaltungsschnitt:
  • Buchsbaum zum ersten Mal schneiden im Mai oder Juni
  • Mindestens einen weiteren Formschnitt im Juli oder August
  • Nach September oder Oktober keinen Schnitt mehr durchführen
In Anbetracht der bemerkenswerten Schnittverträglichkeit, toleriert Buchsbaum wiederholte Gestaltungsschnitte während der Saison. Als Faustregel gilt hierbei: Lieber häufiger und zurückhaltend schneiden, als selten und kräftig. Wer sich daran hält, wird belohnt mit einem dichten, kompakten Habitus.

Tipp: Ein Buchsbaum hat das Potenzial zum voluminösen Wachstum. Bei der Pflanzung sollte genügend Raum eingeplant werden, damit das Gehölz auch in späteren Jahren von allen Seiten problemlos zugänglich ist.

Ideale Rahmenbedingungen schaffen

Damit ein Formschnitt zum gewünschten Ergebnis führt, sollten folgende Parameter berücksichtigt werden:
  • Es herrscht eine bedeckte Witterung ohne prallen Sonnenschein
  • Das Schneidwerkzeug ist frisch geschärft und desinfiziert
  • Der Buchs ist leicht angefeuchtet
Der Fachhandel bietet spezielle Buchsscheren an, die es zuverlässig mit dem harten Holz aufnehmen. Darüber hinaus sind sie extra leicht beschaffen für ein ermüdungsfreies Arbeiten. Für die Feinarbeit eignen sich herkömmliche Rosenscheren ganz ausgezeichnet. Experten für den Formschnitt beim Buchsbaum plädieren zudem für die Schafschere, um frische, nicht verholzte Triebe zu schneiden.

Anleitung für die Kugel


Um dem Buchsbaum eine harmonisch geformte Kugel abzugewinnen, bietet sich die Verwendung einer Schablone an. In Fachgeschäften können Sie verzinkte Modelle erwerben, die zweiteilig beschaffen sind, um sie bei später folgenden Pflegeschnitten um eine fertige Kugel herumzulegen. Preislich günstigere Drahtgestelle verbleiben auf Dauer am Baum, sodass sie zunächst noch sichtbar sind. Alternativ basteln Sie selbst eine Schablone aus Pappe oder einer Platte aus Sperrholz. Die Platte sollte 5 Zentimeter über den Buxus hinausragen, wenn sie hinter ihm auf dem Boden steht. Zeichnen Sie darauf den Kugeldurchmesser ein und schneiden die Form so aus, dass zwei Halbkugeln entstehen - fertig ist die Schablone. So gehen Sie weiter vor:
  • Den passen Halbkreisausschnitt seitlich an den Buchs halten
  • Mit einer Heckenschere die Kugelform grob vorschneiden
  • Schafschere oder Buchsschere erledigen die
    Feinarbeit
  • Gezielt die Jahrestriebe mit hellgrünen Blättern schneiden
  • Wiederholt mit der Hand liegengebliebenes Laub von der Kugel abstreichen
Ob eine Vorgehensweise von oben nach unten oder von unten nach oben vorteilhafter ist, wird unter Gärtnern kontrovers diskutiert. Arbeiten Sie sich von der Spitze aus abwärts vor, fällt kein Laub auf bereits fertig geschnittene Regionen und Sie behalten die Proportionen besser im Auge. Schneiden Sie von der Basis nach oben, behindert kein Laub das weitere Vorgehen. Am besten, Sie testen einfach aus, welche Ausrichtung Ihnen zusagt.

Gehen Sie beim Kugelschnitt zurückhaltend vor. Es dürfen keine bräunlichen Stellen sichtbar werden, denn hier treibt das Gehölz nicht mehr aus. Aufgrund der langsamen Wuchsgeschwindigkeit vergehen Jahre, bis sich derartige Löcher schließen. Tasten Sie sich besser langsam an die gewünschte Form heran.

Tipp: Um einen perfekten Halbkreis auf die Schablone zu zeichnen, befestigen Sie den Stift an einer Schnur. Diese ist exakt halb so lang, wie der Gesamtdurchmesser der Kugel. Während Daumen und Zeigefinger die Schnur an einem Ende fixieren, zeichnen Sie mit der anderen Hand den Halbkreis.

Anleitung für die Spirale

Der Formschnitt einer akkurat verlaufenden Spirale stellt etwas höhere Ansprüche, als die Gestaltung einer Buchsbaum-Kugel. Idealerweise gehen Sie hier in zwei Etappen vor. Das Gehölz nimmt im ersten Schritt eine Kegelform an. So funktioniert es:
  • Entlang des Mitteltriebes einen Stab in die Erde stecken
  • An der Spitze eine Schnur befestigen, an deren anderem Ende ein Stöckchen eingeknotet ist
  • Mit diesem Stöckchen in den Boden einen Kreis markieren
  • Von der Stabspitze aus weitere Schnüre mit Holzstück bis zum Boden spannen zur Orientierung
  • Die Schnurenden im Erdreich so fixieren, dass sie einen Kreis bilden
Schneiden Sie den Kegel grob vor, um anschließend die Nuancen herauszuarbeiten. Wiederum gilt, nur Jahrestriebe zu schneiden mit hellgrünem Laub. Der Buchsbaum ist nun vorbereitet für die finale Ausformung zur Spirale:
  • Ein festes Band von unten her spiralförmig um den Kegel schlingen
  • Dem Band folgend eine Rille in den Buchsbaum schneiden
Während für den Formschnitt in der ersten Etappe fertige Kegel-Schablonen im Handel erhältlich sind, sind Sie für die finale Ausformung zur Spirale auf Ihr Augenmaß angewiesen. Um die Proportionen akkurat zu treffen, treten erfahrene Hobbygärtner wiederholt einige Schritte zurück und begutachten den Fortschritt.

Tipp: Aufgrund des hohen Giftgehaltes in sämtlichen Pflanzenteilen eines Buchsbaums, sollten schützende Arbeitshandschuhe zu keinem Zeitpunkt abgelegt werden.
Richtige Pflege nach dem Formschnitt

Jegliche Schnittmaßnahme bedeutet für den Buchsbaum einen enormen Stress. Gönnen Sie dem Gehölz daher im Anschluss eine Erholungsphase, in Verbindung mit einer adäquaten Pflege. Solange die Schnittwunden noch frisch sind, ist ein halbschattiger bis schattiger Standort vorzuziehen. Da jeder Formschnitt den Buxus zu frischem Austrieb animiert, steigen der Wasser- und Nährstoffbedarf. Gießen Sie das Bäumchen daher regelmäßig und lassen es nicht austrocknen. Verabreichen Sie großzügig bemessene Portionen Kompost, angereichert mit Hornspänen oder Hornmehl. Darüber hinaus gilt in der ersten Zeit eine erhöhte Gefahr für einen Befall durch Krankheiten und Schädlinge. Eine tägliche Kontrolle auf welkende Blätter und unnatürliche Verfärbungen sorgt für rechtzeitige Gegenmaßnahmen.

Fazit


Entdecken Sie den 'grünen Bildhauer' in sich, denn ein Formschnitt beim Buchsbaum ist einfacher, als Sie denken. Eine ruhige Hand, ein gutes Augenmaß und diese Anleitung ebnen den Weg zu eindrucksvollen Garten-Skulpturen. Gelingt Ihnen eine Kugel, ist auch die Gestaltung einer Spirale zum Greifen nah. Weitere Garanten für einen erfolgreichen Verlauf gärtnerischer Schnittkunst am Buchsbaum, sind die geeigneten Rahmenbedingungen. Erstklassiges Schneidwerkzeug für den Grob- und Feinschnitt sollte ebenso selbstverständlich sein, wie eine bedeckte Witterung. Nicht zu vergessen die schützenden Handschuhe. Trotz aller Schönheit, ist und bleibt jeder Buchsbaum in allen Teilen giftig.