Dahlien überwintern - Dahlienknollen lagern

Dahlien verursachen im Frühling und im Herbst ein wenig Arbeit, denn ihre Knollen müssen für den Winter aus dem Boden genommen werden, damit sie nicht erfrieren. Sie vertragen zwar leichte Minusgrade, aber keine starken Bodenfröste.

dahlie flDahlienknollen richtig lagern

Dahlienknollen werden im Herbst vorsichtig wieder ausgegraben, um sie frostfrei zu überwintern. Hiermit kann ruhig bis zu den ersten Nachtfrösten gewartet werden, denn die erste Kälte lässt zwar die überirdischen Pflanzenteile absterben, schadet der Knolle jedoch nicht.

Um die Knollen richtig

zu lagern, werden zunächst alle übrig gebliebenen Pflanzenteile abgeschnitten und die Erde von den Knollen entfernt. Dahlienknollen brauchen einen luftigen Raum zum Überwintern und sollten während dieser Zeit ab und zu gedreht werden, damit sie auch von unten trocken bleiben. Hierzu werden sie am besten auf ein Gitter gelegt und in einen kalten und dunklen Raum gebracht. Dort sollte die Temperatur bei etwa 5° C liegen.

Kommt es im Winter dazu, dass einzelne Teile einer Knolle zu faulen beginnen, sollten diese schnellstmöglich entfernt werden, um den Rest der Knolle zu schützen.

Dahlienknollen überwintern

Auch Dahlienknollen müssen vor dem ersten Frost ausgegraben und in einem frostfreien Raum überwintert werden. Hierzu werden die Knollen vorsichtig aus dem Boden genommen und die an den Wurzeln anhaftende Erde wird entfernt. Damit die Knollen nicht faulen, werden sie am besten auf ein Drahtgitter gelegt, damit die Luft zirkulieren kann. Hin und wieder sollten auch während der Wintermonate trocken gewordene Erde und eventuell angefaulte Stücke von den Knollen entfernt werden. Die optimale Temperatur zur Überwinterung von Dahlienknollen beträgt 5° C, außerdem sollte der Raum trocken und gut durchlüftet sein.
  • Große Dahlienknollen können im Frühling geteilt werden. Die einfachste und auch sicherste Methode, um Krankheiten zu vermeiden, besteht darin, die Knollen mit den Händen
    auseinander zu brechen.
  • Dahlien werden nach der Überwinterung im Mai wieder in den Garten gepflanzt. Sie werden so in die Erde gesetzt, dass sie später etwa einen Zentimeter mit Erde bedeckt sind. Wichtig ist hierbei, darauf zu achten, dass der alte Austrieb nach oben zeigt. Um eine Fäulnis zu verhindern, werden die neu gesetzten Knollen erst dann gegossen, wenn sich der erste Austrieb zeigt.
  • Dahliensorten, die sehr hoch werden, brauchen eine Stütze, die am besten schon vor dem Pflanzen der Knollen in den Boden gesteckt wird, um die Knollen später nicht zu beschädigen.
Im Frühling wieder einpflanzen

Dahlienknollen sollten erst dann wieder in den Garten ausgepflanzt werden, wenn keine Spätfröste mehr zu erwarten sind. Die richtige Zeit hierfür ist von Mitte Mai bis Ende Juni. Wer besonderen Wert darauf legt, seinen Garten im Herbst mit den Dahlien zu schmücken, sollte möglichst spät pflanzen, denn dann verschiebt sich die Hauptblüte in den September, wenn die meisten Sommerblumen schon verblüht sind und das Gartenjahr allmählich zu Ende geht. Die spät gepflanzten Dahlien werden dann noch bis zu den ersten Nachtfrösten blühen, sodass auf diese Weise auch in dieser Zeit noch für ein wenig Farbe im Garten gesorgt ist.
  • Gepflanzt werden die Dahlienknollen nur so tief, dass sie knapp mit Erde bedeckt sind. Bei besonders hoch wachsenden Sorten sollte gleichzeitig mit der Knolle schon

    eine Stütze in den Boden gesetzt werden, damit die Knolle später nicht beschädigt wird.
  • Sehr große Knollen können vor dem Setzen geteilt werden, um sie an verschiedenen Stellen zu pflanzen. Hierzu werden sie am besten mit den Händen auseinander gebrochen, denn durch ein Messer, das vor dem Schnitt nicht desinfiziert wurde, entstehen leicht Krankheiten.
dahlien3 flDie weitere Pflege
  • Direkt nach dem Pflanzen werden die Knollen noch nicht gegossen. Erst wenn sich die ersten Triebe zeigen, wird die Bewässerung langsam begonnen und bis zur Blüte immer weiter gesteigert.
  • Dann sollte der Boden immer gut feucht sein, daher ist es in den Sommermonaten hilfreich, den Boden mit einer Schicht Mulch abzudecken, um eine Austrocknung zu verhindern.
  • Indem die verwelkten Blüten entfernt werden, bilden sich wieder neue Blüten, auf Dünger kann im Garten dagegen verzichtet werden.
Vermehren durch Stecklinge

Wer aus seiner Dahlienknolle Stecklinge ziehen möchte, holt sie schon im Januar oder Februar wieder aus dem Winterquartier und setzt sie in einen Topf mit Blumenerde. Dieser Topf wird in einen hellen Raum mit einer Temperatur von 15° bis 20° gestellt, wo aus der Knolle bald die ersten Triebe sprießen. Diese Triebe werden wiederum am besten mit der Hand von der Knolle gezupft und in eigene Töpfe gepflanzt. Sie werden zunächst nur wurzeln, nach der Auspflanzung in den Garten aber auch eigene Knollen bilden. Weil diese Stecklinge besonders kälteempfindlich sind, sollten sie auf keinen Fall vor Mitte Mai nach draußen.