Winterharte Palmen - Pflege im Winter

PalmeWinterharte Palmen sollten dem Namen nach winterhart sein. Das sind sie nur bedingt. Ausgepflanzte, abgehärtete, ausgewachsene winterharte Palmen vertragen Frost recht gut, zumindest eine Zeit lang.

Topfpflanzen, junge Exemplare und Palmen mit ungünstigem Standort dagegen kommen mit tiefen Minusgraden kaum zurecht. Die Pflege von winterharten Palmen beschränkt sich während der Zeit auf den Schutz vor Kälte und dem Gießen an frostfreien Tagen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Überwinterung von Palmen

Nur wenn der Standort stimmt und die

Pflege das gesamte Jahr über, sind die Voraussetzungen gut, dass eine Palme den Winter unbeschadet übersteht. Es darf keine empfindliche Art sein. Gut geeignet sind Hanfpalmen (Trachycarpus fortunei) und Mazari-Palmen (Nannorrhops ritchiana), die ausgepflanzt wohl die beste Winterhärte aufweisen. Am frostempfindlichsten sind die Wurzeln. Der Stamm kommt besser mit Minustemperaturen zurecht. Am frostunempfindlichsten sind die Blätter. Palmen verdunsten auch im Winter durch die großen Wedel Wasser. Ist der Boden gefroren, können sie kein Wasser aufnehmen und vertrocknen oftmals.
  • Man muss den winterharten Palmen also den idealen Standort geben, am besten in Hausnähe und möglichst sehr geschützt vor Wind und auch vor Regen. Unter einem Vordach steht die Palme ideal, zumindest, solange sie noch darunter passt, aber das sind viele Jahre. 
  • Der Boden muss gut drainiert sein. 
  • Am besten ist ein Standort in Süd- oder Westhanglage. 
  • Für die Wärme liebenden Palmen ist ein dunkler, wärmespeichernder Untergrund ideal. 
  • Palmen brauchen viele Nährstoffe. Der Dünger sollte stickstoff- und kaliumreich, aber phosphorarm sein! 
palme2_flWer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, pflanzt die Palme folgendermaßen ein:
  • Reichlich Erde ausheben (mind. 30 x 30 cm, je nach Größe des Ballens)! 
  • Das Pflanzloch muss quadratische Wände haben!
  • An diese
    stellt man in der gesamten Höhe etwa 5 cm dicke Hartschaumplatten!
  • Der Boden bleibt frei! - Wer mag kann ein spiralförmiges Heizkabel für Dachrinnen in dem entstandenen Freiraum befestigen und dann die Palme einpflanzen! 
 Winterschutz für frisch gepflanzte Palmen
  • Frisch gepflanzte Palmen benötigen die ersten zwei bis drei Jahre einen Winterschutz. Danach können sie in günstigen Lagen und Standorten ohne überleben.
  • Wichtig ist, vor zu viel Nässe im Herz der Palme zu schützen, dort wo die neuen Blätter entstehen. Ist diese Stelle zu nass, überleben Palmen Kälte nicht.
  • Empfehlenswert ist eine 10 bis 15 cm dicke Mulchschicht im Wurzelbereich der Palme. 
  • Wenn die Region sehr windig und schneereich ist, kann man die Wedel leicht zusammenbinden. 
  • Es wird geraten, die jungen Palmen bei Frost in Luftpolsterfolie zu wickeln. Auch Schilf- und Bambusmatten sind geeignet. Da alles gut halten muss, ist es sinnvoll, diese mit Schnur zusammenzubinden. Sobald es wärmer wird, entfernt man den Schutz. Die Palmen sollen abgehärtet und nicht verweichlicht werden. 
Ausgepflanzte Palmen

Ausgepflanzte Palmen benötigen bei leichtem Frost keinen Schutz. Wenn der Standort gut gewählt ist, kommen sie in einem normalen Winter recht gut zurecht. Nur zu nass darf es nicht sein.
  • Bei mittleren Frösten reicht eine Rindenmulchschicht um den Stamm, etwa 15 bis 20 cm hoch. Man kann auch Stroh oder Reisig nutzen. palme9_fl
  • An warmen Tagen entfernt man die Schutzschicht, damit die Wurzeln ausreichend Luft

    bekommen. Fäulnis wird vermieden. 
  • Bei starkem Frost bindet man die Wedel der Palme vorsichtig zusammen! 
  • Der Stamm und die Blätter werden mit einer Filzmatte, Jutetuch oder einer Decke umwickelt. Zur Not kann man auch große Luftpolsterfolie verwenden. 
  • Die Schutzschicht um den Stamm kann erhöht werden. 
  • Wer ein Heizkabel eingebaut hat, kann dieses jetzt nutzen. 
  • An wärmeren Tagen Frostschutz entfernen! 
  • Als Alternative kann man die Palme umbauen. Man baut ein Gestell aus Leisten um die Palme. Als Verkleidung kann man z.B. Hartfaserplatten nutzen, die leicht an- und abmontiert werden können. Die Platten müssen zumindest zweiseitig regelmäßig an warmen Tagen entfernt werden, wegen Lüftung und Licht! 
Pflegefehler
  • falscher Standort
  • falsche Pflege rund ums Jahr und daher geschwächte Pflanze
  • Gießen vergessen
Fazit

Eine Palme im Garten ist eine tolle Sache. Es gibt einige Sorten, die mit mitteleuropäischen Wintern ganz gut zurecht kommen. Leicht ist die Pflege im Winter nicht, aber die Mühe lohnt sich. Man sollte mit so genannten Einsteigerpalmen beginnen und sich robuste Exemplare aussuchen. Die kauft man am besten beim Fachmann und nicht im Discounter. Gute Erfahrungen haben viele Käufer mit Palmen vom Palmenmann gemacht.

Tipps der Redaktion
  1. Überwinterung von Palmen in Gefäßen ist extrem schwierig, außer in Gebieten mit Weinbauklima. 
  2. Die richtige Sortenauswahl erhöht die Überlebenschance.
alt