Elektrische Grablichter mit LED und Solar - beim Kauf beachten

Ein sehr wichtiger Bestandteil des Grabschmuckes ist neben dem Grabstein oder einem Grabkreuz, der Bepflanzung und Kränzen auch eine Grabkerze. Sie wird zu ganz besonderen Anlässen auf das Grab gestellt, um des Verstorbenen zu gedenken. Der neueste Trend geht zu elektrischen Grablichtern mit LED und Solar.

Seit einigen Jahren kommen auch auf Gräbern neben den bewährten natürlichen Kerzen und batteriebetriebenen Leuchten immer mehr Grablichter mit LED und Solartechnik zum Einsatz. Solarleuchten sind Lampen, die mithilfe einer Solarzelle betrieben werden. Sie sind in der Regel sehr wartungsarm und leuchten nicht nur

ein paar Tage (wie echte Kerzen), sondern über Jahre hinweg. Wie genau eine Solarleuchte funktioniert, welche Möglichkeiten es gibt und worauf beim Kauf geachtet werden sollte, erfahren Sie hier.

Was ist eine Solarleuchte?

Grundsätzlich kennzeichnet sich eine Solarlampe durch die Tatsache, dass sie die Energie, die sie zum Leuchten der Lampe benötigt, mithilfe von Sonnenenergie gewinnt. Da eine Solarzelle nur geringe Mengen an verwertbarem Strom liefert, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Leuchte keine hohen Mengen an Energie benötigt, um genügend Licht zu liefern. Deshalb wurde die Lichtausbeute der Solarleuchten auch erst wirklich effektiv, als energiesparende Leuchtmittel wie LEDs auf den Markt kamen. Auch Solarleuchten kommen nicht ohne Batterie aus. Hier kommen jedoch keine herkömmlichen Batterien zu Einsatz, sondern Akkus, die als Speichermedium für die Energie aus der Solarzelle dienen.

Wie funktionieren Solarlampen?

Die Lampe wandelt am Tag das Sonnenlicht in elektrische Energie um, die in einer wiederaufladbaren Batterie (Akku) gespeichert wird. Neben diesem Akku verfügen die meisten Grablichter mit Solartechnik zudem über ein spezielles elektronisches Bauteil, einen Lichtsensor. Dieser Sensor erkennt, wann die Dunkelheit einsetzt. Die Lampe speichert also am Tag den Strom, in der Nacht speist der Akku die LED-Leuchte.

Worauf bei Kauf geachtet werden sollte

Die Vorteile einer Grableuchte mit Solar und LED sind nicht von der Hand zu weisen, auch wenn sie in der Regel deutlich teuer sind, als die Alternativen aus Wachs (Paraffin) oder batteriebetriebene Modelle.
  • werden mit Ökostrom betrieben
  • produzieren kein schädliches CO2 (Kohlendioxid)
  • sind sehr langlebig
  • umweltfreundlich
Um zu erkennen, ob es sich wirklich um ein gutes, also langlebiges und deshalb dauerhaft einsetzbares Grablicht mit LED und Solar handelt, sollten sich die einzelnen Komponenten etwas genauer angesehen werden. Qualität in der Verarbeitung und bei den verwendeten Teilen zahlt sich in der Regel aus.

1. Gehäuse
Meist besteht das Gehäuse aus Kunststoff, der Deckel aus Metall. Prinzipiell gilt: Ein verschraubtes Gehäuse ist einem geklebten oder in einem Stück gegossenen vorzuziehen. Verschraubte Gehäuse sind immer dann von Vorteil, wenn einmal etwas überprüft oder repariert werden muss. Funktioniert das elektrische Grablicht nicht mehr, geben geschlossene Varianten keine Möglichkeit, nachzusehen, ob sich ein Kabel gelöst hat, ohne die ganze Lampe zu zerstören. Übergänge und Nähte sollten zudem wenig sichtbar und passgenau verarbeitet sein, damit keine Feuchtigkeit in die Elektronik eindringen kann. Auch beim Kunststoff des Gehäuses gibt es ein paar wichtige Faktoren, damit die Lampe lange hält:
  • UV-beständig
  • temperaturbeständig
  • stoßfest
  • wasserdicht
Ein wichtiger Faktor bei Grableuchten, die Sommer wie Winter im Freien stehen, ist der Schutz vor Wasser. Elektronische Bauteile wie auch die Leuchte selbst müssen unbedingt zusätzlich vor Nässe geschützt sein:
  • LED-Lampe mit zusätzlichem Wasserschutz (gekapselt)
  • Akku wasserdicht verbaut
2. Solarzelle
Schon für den Laien ist auf den ersten Blick

erkennbar, ob die Solarzelle gut und sicher verbaut ist. Viele günstige Modelle tragen die Solarzelle einfach oben auf den Deckel aufgeklebt oder in eine Vertiefung im Deckel eingelassen. Gute Grablichter mit Solartechnik sind mit einer zusätzlichen, dünnen Glas- oder Kunststoffscheibe über der Solarzelle ausgestattet. Da eine Solarzelle nur durch mechanischen Einfluss kaputt gehen kann (Stoß, Schlag), wird die Lebensdauer durch eine Abdeckung
enorm erhöht. Solarzellen sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich:
  • monokristalline Solarzellen
  • polykristalline Solarzellen
Wichtig für die Wahl ist der spätere Standort der Grablampe. Die beiden unterschiedlichen Zusammensetzungen der Solarzellen entscheiden über die Stromausbeute (Wirkungsgrad). Diese ist bei monokristallinen Solarzellen besser. Insofern das Grablicht also an einem schattigen Platz steht oder im Winter der Himmel häufig bedeckt ist, sollte auf diese Technik zurückgegriffen werden. Monokristalline Solarzellen erzeugen in der gleichen Zeit mehr Strom als polykristalline Zellen, sodass die LED länger leuchtet. Achten Sie beim Kauf daher auf eine Solarzelle im Grablicht, die auch bei diffusen Lichtverhältnissen den Akku ausreichend auflädt.

3. Elektronik
Bei der Lebensdauer einer Grablampe mit LED und Solar sind die elektronischen Komponenten von fundamentaler Bedeutung. Der Aufbau des Schaltkreises, sowie die verwendeten Bauteile entscheiden über die Qualität der Leuchte. Allerdings ist das für den Laien meist schwer zu erkennen. Häufig sind die Teile auch so verbaut, dass man sie nicht genauer ansehen kann. Anfällig sind vor allen Dingen die LED-Leuchte und der Akku. Falls eine ausführliche Anleitung vorliegt oder die Lampe im Fachhandel gekauft wird, kann nachgesehen oder nachgefragt werden.
  • LED mit Vorwiderstand
  • Aufladen des Akkus möglichst konstant
Wer eine Solarlampe besonders langlebig konstruiert, kommt in der Regel um eine sehr komplexe Schaltung nicht herum.

4. Akku
Als Speichermedium für die am Tag gewonnene Energie dienen Akkus. Sollte dieser Akku einmal nicht mehr funktionsfähig sein, ist es von Vorteil, wenn er leicht erreichbar und auszuwechseln ist. Aus diesem Grund haben gute Grablichter mit LED und Solar die Batterie in einem Fach, das einfach herausgezogen werden kann. Bei der Wahl der Akkus sollte umweltfreundlichen Varianten der Vorzug gegeben werden. So sind Nickel-Cadmium-Blei-Akkus zwar weniger anfällig für eine Selbstentladung und somit auch langlebiger, allerdings sollten umweltfreundliche Solarlampen lieber mit Nickel-Metallhydrid-Akkus ausgestattet sein. Sie sind im Handel unter der Bezeichnung Ni-Mh Akku erhältlich. Der Akku in der Solarleuchte sollte zudem eine möglichst hohe Kapazität aufweisen, damit er viel Energie aufnehmen und über lange Zeit Strom abgeben kann.

5. Sonstiges
Beim Kauf elektrischer Grablichter mit LED und Solar sollte zudem darauf geachtet werden, dass das Leuchtmittel eine hohe Leuchtkraft aufweist. Sonst ist die Lampe möglicherweise nur aus nächster Nähe zu erkennen, da sie nur wenig Licht abgibt. LEDs haben in der Regel eine hohe Leuchtkraft. Zudem sind sie in verschiedenen Farben erhältlich. Für eine gute Stimmung empfiehlt sich warmweißes Licht.

Preise

Qualitativ hochwertige Bauteile und gute Verarbeitung spiegeln sich im Preis wider. Zwar sindelektrische Grablichter mit LED und Solar schon ab etwa 3 bis 4 Euro im Handel erhältlich, wer eine langlebige Leuchte kaufen möchte, wird jedoch etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Je nach Ausführung kosten qualitativ hochwertige Solarlampen für das Grab zwischen 25 und 40 Euro. Eine Investition, die sich trotzdem lohnt, da das Grablicht viele Jahre hält.

Pflege und Wartung von Solarleuchten

Solarleuchten sind in der Regel sehr pflegeleicht und funktionieren problemlos im Sommer wie Winter, insofern die Temperatur nicht deutlich unter -15 Grad Celsius fällt. Wird es kälter, so ist die normale Betriebstemperatur der Komponenten unterschritten und die Elektronik (vor allem der Akku) arbeitet nicht mehr mit voller Leistung. Solarleuchten gehen häufiger durch Stöße kaputt als durch Defekte ihrer Bauteile. Vor allem im Winter sollte daher darauf geachtet werden, dass nicht versehentlich - beispielsweise bei Schnee - auf die Lampe getreten oder diese gestoßen wird, da die Materialien bei Kälte spröde werden und daher leicht brechen.
Damit der Akku lange ausreichend Leistung bringt, muss er ständig geladen und entladen werden. Längere Außerbetriebnahmen wirken sich ungünstig auf den Akku aus, seine Lebensdauer verringert sich rapide. In der Praxis bedeutet das: Es muss Licht auf die Solarzelle fallen. Deshalb sollte im Herbst und Winter häufig kontrolliert werden, ob nicht Blätter oder Schnee die Solarzelle bedecken. Sollte eine Solarleuchte nicht mehr funktionieren, arbeitet in den allermeisten Fällen lediglich der Akku nicht mehr ordnungsgemäß. Bei einer guten Grablampe mit Solar kann er meist sehr einfach ausgetauscht werden.

Tipp: Lagern Sie eine Solarlampe nicht über längere Zeit ein. Perioden, in denen der Akku nicht aufgeladen und wieder entladen wird, verkürzen seine Lebenserwartung enorm.

Fazit

Achten Sie beim Kauf eines elektrischen Grablichtes mit Solar und LED-Technik vor allem auf einen leistungsstarken Akku. Sichtbare Komponenten, an denen auch der Laie eine gute Verarbeitung und hohe Qualität erkennen kann, sind einerseits eine Abdeckung für die Solarzelle, die sie vor Stößen schützt, sowie ein zusätzlicher Schutz der LED-Lampe und des Akkus vor Wasser. Zudem sollte der Akku einfach auszuwechseln sein.