Flieder schneiden - eine Anleitung

Flieder in voller BlüteDas Zurückschneiden des Fliederstrauches ist im Gegensatz zu vielen anderen Sträuchern relativ unkompliziert. Schneidet man ihn einfach gelegentlich zurück, und lässt ihn nicht wild wuchern, so bedarf es keiner Radikalkur, um ihn in schönem Wuchs zu halten.

Gerade beim Flieder eignet sich der dezente Rückschnitt während der Blütezeit. Schließlich sind die blühenden Zweige eine wunderschöne Dekoration für jedes Zimmer, wenn man sie in die Vase stellt. Bis zu ein bis zwei Wochen können sie sich halten, wenn man sie mit einem langen

schrägen Schnitt versieht, welcher ihnen dabei behilflich ist, möglichst viel Wasser aufzunehmen. Auch sollte man den Stielen vor dem in die Vase stellen möglichst alle Blätter entfernen, um damit die Verdunstung auf ein Minimum zu reduzieren und ihnen somit die besten Voraussetzungen für eine möglichst lange Blüte zu schaffen.

Abschneiden kann man den Flieder eigentlich an jeder beliebigen Stelle. Allerdings empfiehlt es sich aus optischen Gründen, nicht alle Stämme auf die gleiche Höhe zu bringen, sondern nur dezent Zweige dort herauszunehmen wo sie sich gabeln. Reicht ein dezentes Zurückschneiden jedoch nicht aus, weil der Fliederstrauch in
den letzten Jahren wild wucherte, so ist wohl oder übel doch früher oder später ein Radikalrückschnitt notwendig. Für diesen Fall empfiehlt es sich, sich für einen späteren Zeitpunkt zu entscheiden - also am besten direkt nach der Blütezeit.

So hat man im betreffenden Jahr wenigstens noch etwas von dem herrlichen Anblick und Duft des Flieders, der mit seiner Schönheit den Garten verzaubern kann. Denn im Folgejahr kann man aufgrund des radikalen Rückschnittes nicht mit einer Blüte rechnen, da die neuen Blütentriebe bereits während der Blütezeit entstehen.

geschnittener Flieder für die VaseAus genau diesem Grund entscheiden sich betroffene Hobbygärtner in entsprechenden Bedarfsfällen eher zu Teilrückschnitten. So bleibt nämlich nur der zurückgeschnittene Teil von der Blüte aus. Pflanzt man Flieder ganz frisch, so ist in diesem Jahr noch kein Rückschnitt erforderlich, da sich die Pflanze erst einmal eingewöhnen und wohlfühlen muss. Im nächsten Jahr kann man nach der Blütezeit allerdings zum ersten Mal mit einem Rückschnitt beginnen, welcher zur Förderung eines ausgezeichneten Wuchses und einer kräftigen Blüte dient.

Auf jeden Fall sollte man bei der Pflege des Flieders beachten, dass man entstehende Wildtriebe direkt über dem Boden entfernt. Wilder Flieder ist in seiner Wuchskraft nämlich wesentlich kräftiger und verdrängt so nach und nach die eigentliche Edelsorte, wenn man ihn nicht rechtzeitig entfernt. Natürlich kann man die Wildtriebe auch ausgraben und umpflanzen. Jedoch ist zu bedenken dass diese Flieder dann einfache Wildsorten sind und keine veredelten Zuchtsorten. Interessant ist, dass diese trotz ihrer wenigen Ansprüche an den Boden hervorragend gedeihen und üppig blühen.