Gartentorf zur Bodenverbesserung

Torf ist im heimischen Garten eines der Materialien, das sehr gerne für die Verbesserung des Bodens verwendet wird. Auch für die Neuanlage von Beeten wird sehr gerne Gartentorf genutzt.

altDurch Gartentorf kann man den Boden etwas saurer machen, wobei es auch Torfarten gibt, die den Boden neutralisieren. Die Versauerung des Bodens ist für bestimmte Pflanzen, wie beispielsweise Azaleen und eine ganze Reihe weiterer Moorbeetpflanzen von großer Bedeutung.

Durch die Auflockerung der Bodenstruktur, die durch die Verwendung von Gartentorf erreicht werden kann, werden die Wurzeln der Pflanzen optimal mit

Wasser und auch mit Sauerstoff versorgt.

Gerade dies trägt zu einem gesunden Wachstum der Pflanzen bei. Dabei gibt es Arten von Gartentorf, die nicht zusätzlich bewässert werden müssen, da sie naturfeucht sind. Für den Gartentorf werden bestimmte Weiß- und Schwarztorfe verwendet, die meist so in ihrer puren Form Verwendung finden.

Daneben gibt es aber auch noch Gartentorfarten, die aufbereitet sind. Sie sind beispielsweise mit Nährstoffen angereichert oder mit Kalk versetzt. Da die meisten Torfarten für den Garten nicht mit zusätzlichen Stoffen versehen sind, muss bei einzelnen Pflanzen darauf geachtet werden, dass sie zusätzlich die Nährstoffe bekommen, die sie für ein gesundes Wachstum benötigen.

Meist
besteht eine Packung Gartentorf aus einer Menge von 70 Litern und kostet zwischen sieben und zehn Euro, je nach Hersteller. Kaufen kann man Gartentorf in der Gartenabteilung von einem gut sortierten Baumarkt. Alternativ dazu kann man den Gartentorf auch bei einem Landschaftsbauer oder in einer Gärtnerei kaufen. Eine weitere Einkaufsquelle bietet das Internet. Hier helfen die zahlreichen Suchmaschinen bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter weiter.

Verwendung von Gartentorf

Die Handhabung von Gartentorf ist sehr einfach, denn er wird einfach unter die bereits vorhandene Erde gemischt. Alternativ kann man Gartentorf aber auch pur verwenden, indem die vorhandene Erde einfach durch den Torf ersetzt wird. Experten empfehlen beim Untermischen von Gartentorf zum bestehenden Boden ein Mischungsverhältnis von einem Anteil Gartentorf zu zwei Anteilen Mutterboden.

Gartentorf und Umweltschutz
  • Gartentorf steht leider nicht in unbegrenzter Menge zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein Produkt aus den Mooren, die bekanntlich vom Aussterben bedroht sind. Bei einem Moor handelt es sich um ein Biotop, dass für die Umwelt sehr wichtig ist. Auch wenn Torf nicht aus den aktiven Mooren gestochen wird, sollte man mit diesem Rohstoff sehr sorgsam umgehen.
  • Neben den Torfersatzstoffen ist es auch sinnvoll, Garten- und Küchenabfälle zu kompostieren, und diese anstelle des Gartentorfs zu verwenden. Daneben gibt es auch viele Blumenerden, die bereits Torf enthalten.
  • Wer auf Gartentorf gänzlich verzichtet, trägt ungemein zum Umweltschutz bei. So kann man alternativ auch Torfersatzprodukte verwenden und so die natürlichen Reserven schützen.