Anleitung: Bodentest - pH-Wert für den Rasen selbst bestimmenph- Bodentest im Garten durchführen

Bodentest durch ph-Wert AnalyseDie Durchführung eines ph-Tests im Garten, um den ph-Wert des Bodens zu bestimmen, erfordert keine besonderen chemischen Grundkenntnisse und ist auch für Laien unkompliziert durchführbar. Die Testpackung enthält eine detaillierte Anleitung und auch die Informationen, wie das Testergebnis zu interpretieren ist. Der ph-Test aus dem Fachhandelt enthält ein Röhrchen, das mit einem Korken verschlossen wird, um den Test durchzuführen. Zusätzlich beinhaltet das Testpaket 8 ph-Bodentest-Tabletten und destilliertes Wasser. Ein Merkblatt informiert über den ph-Wert-Anspruch unterschiedlicher Pflanzen.

ph-Test durchführen

Um den ph-Test durchzuführen, ist

es erforderlich eine Bodenprobe aus dem Garten zu entnehmen. Je 50 qm Garten sollte man vier Probeentnahmestellen auswählen. Die vier gleichgroßen Bodenproben werden aus 5 bis 20 cm Tiefe entnommen. Zu diesem Zweck nimmt man einfach eine Handschaufel und sticht vom Rasen ein Stückchen mit einem Messer aus. Nach der Probeentnahme wird es zurückgesetzt. Betrachtet man das Glasröhrchen, wird ersichtlich, dass wirklich nur eine Kleinstmenge Boden benötigt wird. Die verschiedenen Proben werden miteinander vermischt und das Röhrchen wird mit einem 1 cm hohen Erdgemisch befüllt. Anschließend füllt man destilliertes Wasser bis zur 3,5 cm Marke. Die Skala auf der Verpackung dient als Orientierung. Als nächsten Schritt drückt man ein ph-Boden-Tablette aus dem Blister und schüttelt den Bodentest so lange, bis sich die Tablette vollkommen aufgelöst.
 
TIPP: Beim Auspacken der Tabletten sollte man vorsichtig sein, da bei manchen Testpaketen die ersten zwei Tabletten bereits fein pulverisiert sind. So kann ein schnelleres Testergebnis erreicht werden. Verwendet man eine nicht pulverisierte Tablette, muss man auf das Testergebnis wesentlich länger warten. Daher sollte man die Tabletten vor einem Test möglichst fein mit beispielsweise einem Mörser zerstoßen.
 
Nach einigen Minuten löst sich die Testtablette vollständig auf und die Erde setzt sich im Röhrchen ab, sodass die Farbe der Testflüssigkeit ersichtlich wird.

Testergebnis

Die Farbe der Flüssigkeit gibt Aufschluss über den ph-Wert des Bodens. Man vergleicht sie mit der Farbskala, die auf der Packung dargestellt ist. So ist es möglich, den ph-Wert eines Boden korrekt einzuschätzen. Die Farbe blau signalisiert bei den meisten Tests, dass der Boden ph-neutral ist und über den ph-Wert 7 verfügt. Erhält ein Gartenbesitzer dieses Ergebnis, besteht Grund zur Freude. Für die meisten Pflanzen liefert der  ph-Wert 6-7 ausgezeichnete Bedingungen für das Wachstum. In diesem Milieu, das nicht zu alkalisch und nicht zu sauer ist, können sich Nährstoffe von Düngemitteln am besten lösen. Das bedeutet, dass
man keine wesentlichen zusätzlichen Pflegemaßnahmen unternehmen muss und von einem ausgezeichneten Kalkgehalt profitiert.

Testergebnisse niedriger und höherer ph-Wert

Farben wie Gelb oder Grün signalisieren, dass der Boden einen sehr niedrigen ph-Wert besitzt. Falls in einem Garten verschiedene Pflanzen nicht richtig gedeihen, kann man meistens davon ausgehen, dass es sich um einen Boden mit einem niedrigen ph-Wert handelt. Mit einem Test erhält man zusätzliche Gewissheit. Neben dem sehr bescheidenen Pflanzenwachstum werden bei sauren Bodenverhältnissen unter Umständen auch erhöhte Konzentrationen von Schwermetallen wie beispielsweise Aluminium frei. Möchte man den ph-Wert des Bodens erhöhen, sollte man Kalk hinzufügen.

Die Höhe der Menge richtet sich nach der Größe des Gartens und ob es sich um nur sauren oder extrem sauren Boden handelt (ph-Wert 4 oder weniger). Nach einigen Wochen Behandlung ist es empfehlenswert, einen weiteren Test durchzuführen. So wird festgestellt, ob sich der ph-Wert des Bodens verbessert hat und der Anbau von bestimmten Pflanzen vorgenommen werden kann. Natürlich besteht auch die Option, Pflanzen auszuwählen, die sauren Bodenverhältnissen entsprechen. Liefert das Testergebnis eine ph-Wert geringer als 6, ist es empfehlenswert, einen Heidegarten anzulegen.
ph-Wert ermitteln
Auch ein Boden mit hohem ph-Wert ist für die meisten Pflanzen nicht ideal. Alkalische Bodenverhältnisse bewirken, dass Nährstoffe nur schlecht verwertet werden können und sie sich sehr schnell wieder auswaschen. So entwickeln Pflanzen einen Mangel an Spurenelementen wie Manganmangel, Bor-, Zink-, Kupfer- und Eisenmangel und an Nährstoffen. Dieses Defizit erkennt man an Blattchlorosen (fahle oder gelbe Blätter). In diesem Fall werden säurehaltige Dünger wie Rinderdung, Torf verwendet. Zusätzlich hat man auch hier die Option, auf zusätzliche Düngemaßnahmen zu verzichten und einfach kalkliebende Pflanzen auszuwählen.

Häufig gestellte Fragen

Warum sollte ich den ph-Wert meines Gartenbodens bestimmen?
 
Der ph-Wert des Bodens ist eine besonders wichtige Information. So können Gartenbesitzer feststellen, ob in ihrem Garten ideale Bedingungen für Pflanzenwachstum bestehen. Falls sich in einem Garten trotz aufwändiger Pflege Pflanzen nur spärlich entwickeln, kann ein zu niedriger oder zu hoher ph-Wert daran schuld sein. Im Idealfall sollte der Boden in einem Garten einen ph-Wert von 6-7 besitzen.
 
Benötige ich für die Durchführung eines ph-Testes chemische Kenntnisse?

Nein. Der ph-Test für den Boden, der im Fachhandel erhältlich ist, kann auch von Laien unkompliziert durchgeführt werden. Man muss nur vier Bodenproben entnehmen und folgt dann den genau beschriebenen Anweisungen der Testanleitung. Im Paket sind alle Utensilien, die zur Durchführung des ph-Tests benötigt werden wie Röhrchen und Testtabletten enthalten. Zusätzlich wird auf einer Packungseinlage erklärt, was ein bestimmtes Testergebnis bedeutet. Je nach Farbe der Testflüssigkeit im Röhrchen wird ersichtlich, ob es sich um sauren, normalen oder alkalischen Boden handelt. Je nach Anbieter sind in einem Paket bis zu acht Tabletten beinhaltet.