pH-Wert im Boden messen - Anleitung zum senken und erhöhen

AnzuchterdeWenn der ph-Wert des Bodens nicht optimal auf eine Pflanze abgestimmt ist, kann sie sich nicht gut entwickeln und kann sogar eingehen. Es gibt aber Möglichkeiten, etwas zu ändern. Dazu muss der ph-Wert des Bodens zunächst gemessen werden. Danach können Maßnahmen zur Optimierung getroffen werden.

Der optimale ph-Wert, den Pflanzen brauchen, um gut zu wachsen, kann sich von Art zu Art stark unterscheiden. Manche Pflanzen lieben saure Böden, andere neutrale und wieder andere auch eher alkalische Böden. Um

zu erfahren, wie hoch der ph-Wert eines Bodens ist, gibt es Möglichkeiten der Messung. Nicht immer ist es durchführbar, einen anderen Platz zu finden, wo der Boden geeigneter für eine Pflanzenart ist. Liegt der ph-Wert ungünstig, gibt es auch Möglichkeiten, den ph-Wert zu senken oder zu erhöhen.

So wird der ph-Wert gemessen

Es ist möglich, den ph-Wert im Boden mit digitalen Geräten zu messen, die dazu extra angeschafft werden müssen und nicht immer preisgünstig sind. Günstiger im Preis sind ph-Teststreifen, dafür aber nicht ganz so genau wie digitale Messgeräte. Auch Lackmupapier seignet sich zum Messen, ist aber ähnlich wie die ph-Teststreifen auch etwas ungenauer.

Um einen möglichst genauen ph-Wert des Bodens zu ermitteln, sollte an mehreren Stellen Boden entnommen werden. Bevor Sie die Messung durchführen, sollte die Erde angefeuchtet und gut durchgeknetet werden. Danach kann dann die Messung erfolgen.

Ein Tipp: Sie können die Messung des ph-Werts auch von einem Fachinstitut durchführen lassen, beispielsweise der LUFA. Derartige Institute werden sehr oft von Landwirten oder privaten Haltern von Pferden und anderem Großvieh gern in Anspruch genommen. Mit dem Ergebnis der ph-Wert-Messung bekommen die Einsender auch gleich eine Empfehlung für die am besten durchzuführende Bodenkorrektur.

Wann ist ein Boden sauer, ph-neutral oder alkalisch?

Hier streiten sich zuweilen die Geister, weil die meisten Gewächse sich auf einem leicht sauren Boden am wohlsten fühlen. Deshalb wird gelegentlich bei Erde von manchen Botanikern gesagt, bei einem ph-Wert von 5,5 sei der Boden neutral. Das ist aber nicht richtig. Auch bei Böden gelten die herkömmlichen Begriffe des ph-Werts. Das heißt, ein Boden ist als sauer zu bezeichnen, wenn er einen ph-Wert hat, der zwischen 0 und 7 liegt. Der ph-Wert 7 ist neutral. Ein ph-Wert oberhalb von 7 bis 14 wird als alkalisch bezeichnet.

Die meisten Pflanzen lieben leicht saure bis saure Böden

DüngerUm als nächstes zu ermitteln, ob für die entsprechende Pflanzenart etwas am ph-Wert des Bodens geändert werden sollte, ist es wichtig, sich genaue Informationen über die Bedürfnisse dieser Pflanzenart zu besorgen. Auskünfte darüber finden Sie in Fachbüchern oder auch Fachartikeln, die häufig im Internet zu
finden sind. Sie sollten in diesem Fall aber auf seriöse Quellen achten. Bei vielen Pflanzenarten ist ein ph-Wert von weniger als 5 als zu niedrig anzusehen und ein ph-Wert von mehr als 6,4 als zu hoch. Das kann aber von Art zu Art stark variieren und im Falle der Pflanzenart, die Sie anpflanzen möchten, wieder ganz anders sein. Weicht der von Ihnen festgestellte ph-Wert zu stark ab, muss die Bodenqualität entsprechend

verbessert werden.

Den ph-Wert senken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den ph-Wert von Böden zu senken. Am häufigsten wird die Senkung mit Salpetersäure oder Phosphorsäure vorgenommen. Hierbei ist darauf zu achten, dass Sie Salpetersäure in der Wachstumsphase, Phosphorsäure aber in der Blütezeit einer Pflanze dem Boden hinzusetzen sollten. Weitere Möglichkeiten für die Senkung des ph-Werts sind der Einsatz von Zitronensäure, Harnstoff oder Ammoniumnitrat. Bei diesen drei Alternativen handelt es sich um organische Säuren.

Den ph-Wert erhöhen

Wenn Sie festgestellt haben, dass der ph-Wert zu niedrig für die entsprechende Pflanzenart ist, gibt es auch für die Erhöhung verschiedene Möglichkeiten. Am häufigsten werden dazu Kaliumhydroxid (nennt sich auch Ätzkali) oder Kaliumbikarbonat genommen. Auch hier gibt es aber auch wieder organische Alternativen zur Erhöhung des ph-Wertes im Boden. Dabei handelt es sich um die Verwendung von Soda oder gemahlenem Kalk.

Häufig gestellte Fragen:

Warum ist der optimale ph-Wert für eine Pflanze so wichtig?

Der ph-Wert des Bodens beeinflusst die Tätigkeit von Bakterien, Enzymen und anderen biologischen Faktoren im Boden, die das dortige Mikroleben darstellen. Die Löslichkeit von Mineralstoffen und Spurenelementen und auch deren Abbau werden durch den ph-Wert entscheidend beeinflusst. Jede Pflanze hat einen spezifischen Bedarf an Mineralstoffen und Spurenelementen und kann sich nur gut entwickeln, wenn dieser spezifische Bedarf annähernd gut gedeckt wird. Das ist bei einem ungünstigen ph-Wert nicht mehr der Fall. Die Pflanze entwickelt sich dann schlecht und kann mit Pech sogar ganz eingehen.

Wo bekomme ich ph-Streifen oder Messinstrumente?

Ph-Streifen zum Messen des ph-Werts sind in jeder Apotheke erhältlich und besonders preisgünstig. Messinstrumente können Sie meistens in Gärtnereien oder Fachbetrieben für die Landwirtschaft kaufen. Auch die Institute, die auf Wunsch eingeschickte Bodenproben für Sie untersuchen, verkaufen meistens auch Sets zum Selbstuntersuchen von Bodenproben und fügen die entsprechende Anleitung, wie Sie damit umgehen sollten, bei.

Wie tief muss die Bodenprobe entnommen werden?

Das kommt auf die Pflanzenart an. Am wichtigsten ist es, dass der Boden im Wurzelbereich optimiert wird. Manche Pflanzen wurzeln tief, andere eher flach. Die Bodenproben sollten in der Höhe des Wurzelbereichs entnommen werden.

Warum können sich Bodenproben selbst in der Nähe entnommen stark unterscheiden?

Es kann bei Ihren Bodenproben vorkommen, dass sich der ph-Wert der Bodenproben schon im Umkreis von nur wenigen hundert Metern gravierend unterscheidet. Fällt beispielsweise eine Fläche stark ab oder haben sich tiefe Senken gebildet, kann der Boden an tiefen Stellen sehr sauer, an höher gelegenen Stellen aber sogar neutral oder alkalisch sein.

Noch ein letzter Tipp: Auch Zeigerpflanzen können Auskunft über den ungefähren ph-Wert eines Bodens geben. Wenn der Boden, den Sie untersuchen möchten, noch bewachsen ist, erkennen Sie beispielsweise sehr saure Böden am Vorkommen von Hahnenfuß, Sumpfdotterblumen, Sumpfschachtelhalm oder Schilfarten. Auf weniger sauren Böden fühlen sich Klee, Süßgräser oder Ackerschachtelhalm wohl. Ändert sich die Vegetation des Bodens, den Sie gern untersuchen möchten, gravierend von Ort zu Ort, sollten Sie auf jeden Fall je nach Vorkommen solcher Zeigerpflanzen dort gezielt verschiedene Bodenproben entnehmen und später die Bodenkorrektur auch darauf abgestimmt individuell vornehmen.