ph-Wert im Boden senken

Pflanzen benötigen neben Wasser und der Sonne auch bestimmte anorganische Verbindungen, die sie über die Wurzeln aus dem Boden gewinnen, und ohne die das Wachstum schlicht nicht möglich ist. Die Verfügbarkeit dieser Stoffe im Boden hängt zu einem nicht unerheblichen Teil von dem Verhältnis der Säuren und Basen im Boden ab, welches im ph-Wert gemessen wird.

Die Skala reicht dabei von 1 bis 14, wobei der Wert 7 bedeutet, dass Säuren und Basen im gleichen Verhältnis vorhanden sind. Werte unterhalb der 7 beschreiben einen sauer” eingestellten Boden,

alle Werte darüber bedeuten, der Boden ist alkalisch - die Basen überwiegen. Die Veränderung des Wertes um eine Ziffer stellt dabei jedoch eine Veränderung des Verhältnisses um den Faktor 10 dar. Das lässt schnell vermuten, dass auch die Veränderung eines ph Wertes von 6 auf z.B. 5 starke Auswirkungen auf alle im Boden lebende Organismen hat.

Tatsächlich sterben die Mehrheit der Mikroorganismen im Boden (die für das Wohlergehen unserer Pflanzen ebenfalls mitverantwortlich sind) bei ph Werten unterhalb der Marke 5,5 ab. Gleichzeitig benötigen aber viele Pflanzen einen bestimmten ph-Bereich, um optimal wachsen zu können, dieser liegt meist zwischen 5,5 und 8.

Will man neue Pflanzen im eigenen Garten kultivieren, so sollte man sich unbedingt über die Bodenverhältnisse, die diese Pflanze bevorzugt, informieren. Besonders, wenn es sich nicht um heimische Pflanzen, oder aber um Pflanzen aus bestimmten ökologischen Verhältnissen handelt - wie z.B.
href="http://www.hausgarten.net/pflanzen/gehoelze/rhododendron-pflege.html">Rhododendren oder Azaleen, die natürlicherweise im Moor vorkommen.

Gerade im Moor herrscht ein sehr saures Klima, daher kann es nötig werden, den ph Wert im Boden bewusst zu senken. Dafür kann man zum einen teuren Spezialdünger verwenden, die meist auf ganz bestimmte Pflanzen zugeschnitten sind, die Senkung des ph Wertes kann jedoch auch über einfachere Mittel erfolgen. Bevor sie jedoch Einfluss auf die Bodenverhältnisse ihres Gartens nehmen, sollten sie zuerst den tatsächlichen Bedarf ermitteln - feststellen, welcher ph Wert in der Erde bereits vorhanden ist, um dann geg. den optimalen Bereich für ihre Pflanzen einstellen zu können. Dafür werden verschiedene Indikatortetsts im Handel angeboten, sowie elektronische Messgeräte, welche recht günstig zuverlässige Messwerte liefern - und das so oft sie wollen.

Ist der Bedarf erst einmal ermittelt, gibt es diverse Möglichkeiten, den ph - Wert zu senken. Die Beimischung von Torf gehört zu den am häufigsten, jedoch ökologisch bedenklichen Methoden (bei der Gewinnung von Torf werden die Moore geschädigt). Eine andere Möglichkeit ist die Beimischung von Traubentrester, welcher bei der Kelterung von Wein als Abfallprodukt entsteht.

Auch die Kompostierung ausgewählter Pflanzenarten ist eine gute Möglichkeit, um sauren Humus zu erhalten, und so kostengünstig und umweltschonend gleichzeitig zu Düngen, und den richtigen ph Wert einzustellen. Nadelhölzer, aber zum Beispiel auch die Äste der Haselnuss erzeugen einen solchen sauer eingestellten Humus. Gewarnt werden sollte jedoch vor extremen Methoden, wie die Gabe von Essig oder verdünnter Schwefelsäure. Diese senken zwar ebenfalls sehr schnell den ph-Wert des Bodens, greifen aber gleichzeitig das mikrobiologische Leben im Boden, sowie unter Umständen gar die Wurzeln der Pflanzen an, die wir ja eigentlich erhalten wollen.