Frangipani - Erden, Dünger, Aufzucht

Frangipani - Erden und Dünger

Die Frangipani benötigen in jedem Fall sehr durchlässige Erde. Man kann diese fertig kaufen oder aber auch selbst zusammenmischen. Kakteenerde ist eine gute Ausgangsbasis.  Diese wird mit Sand, Perlite oder Kokos-Chips gemischt.

Die originale Erde, die aus Thailand eingeführt wird, enthält besonders viele Kokos-Chips, etwa 50 Prozent der Mischung. Die andere Hälfte besteht zu gleichen Teilen aus Kakteenerde und Perlite. Diese Erde ist sehr durchlässig, aber auch teuer 5 Liter kosten etwa 10 Euro. Man kann auch selbst mischen. Das ist wesentlich preiswerter.

Perlite lockert den Boden auf.

Es speichert Wasser und verbessert die Qualität jeden Bodens. Es ist sehr leicht und hat den Vorteil, dass es nicht von Bakterien angegriffen wird. Außerdem nimmt es keine Nährstoffe aus dem Boden auf.  Perlite verbessert die Wasserführung und verringert das Substratgewicht. Vor dem
Einarbeiten muss man das Material vornässen. Perlite ist nicht teuer. 5 Liter kosten etwa 3 Euro.

Kokos-Chips speichern sehr gut Nährstoffe und Feuchtigkeit. Sie beugen Staunässe vor und sind ideal für Frangipanis geeignet. Auch für Orchideen werden die Chips verwendet. Es gibt sie in zwei Formen, in loser und gepresster Form. In loser Form kostet ein 10 Liter Sack 5 bis 6 Euro. Die gepressten Chips haben die Form von Ziegelsteinen. Sie sind etwa 30x30x16 cm groß. Man erhält aus einem Block etwa 40 Liter Kokoschips.  Allerdings kostet solch ein Block an die 20 Euro.

Kakteenerde enthält in der Regel Rindenhumus, Lava, Blähton und Sand. Sie ist speziell auf die Bedürfnisse von Kakteen abgestimmt, die auch ein sehr durchlässiges Substrat benötigen. 5 Liter kosten etwa 4 Euro.

Als Dünger eignet sich phosphatreicher Dünger, am besten ein NPK Dünger im Verhältnis 10-30-10. Man bekommt auch speziellen Plumeria-Dünger, z.B. bei Sunshine Seeds.  Dieser hat sogar ein Verhältnis von 10-52-10. Darin sind außerdem Magnesium, Schwefel, Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Molybdän und Zink enthalten, eine ideale Mischung für den Frangipani. Die Pflanze benötigt den Dünger, um Knospen auszubilden und diese dann auch zu öffnen. Wenn sie nicht genug Kraft hat, wirft sie die Blüten ab.