Gartendüngung im Frühjahr, Düngen im Frühling, Frühling

Gartendüngung im Frühjahr, Düngen im Frühling

Im Frühjahr - März, April und Mai - erwacht die Natur nach einem langen Winter wieder zum Leben. Die Pflanzen kommen hervor und beginnen sogleich, zu wachsen und zu gedeihen.

Die Pflanzen im Garten benötigen nunmehr wieder unsere Aufmerksamkeit und Pflege. Ein erster Schritt sollte die Gartendüngung im Frühjahr sein, damit sich die Pflanzen optimal auf die Blütezeit einstellen können.

Im Frühjahr nimmt man hauptsächlich Dünger, der das Wachstum der Pflanzen anregt und das Austreiben von Blättern, Blüten und

Früchten begünstigt. Jetzt ist ebenfalls die Zeit für Langzeitdünger, der die Pflanzen während der ganzen Sommermonate mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgt.

Wichtig ist, dass man die Bedürfnisse seiner Pflanzen genau kennt und den Dünger danach auswählt. Außerdem sollte man wissen, wie der Boden beschaffen ist, also was er für Nährstoffe bietet und welche ihm fehlen. Düngen ist
nämlich nur erfolgreich, wenn man damit eine ganzheitliche Versorgung mit Nährstoffen für die Pflanze erreicht.

Über Dünger im Frühjahr freuen sich nicht nur die Blumen und Nutzpflanzen, auch der Rasen findet eine Wachstumshilfe im Frühjahr sehr gut. Erkennt man, dass der Rasen mit dem Wachsen beginnt, ist es Zeit für die erste Düngergabe des Jahres - Rasen düngen.

Da im Frühjahr an allen Nährstoffen ein erhöhter Bedarf besteht, ist so genannter NPK-Dünger oder Volldünger eine gute Wahl. Man sollte jedoch immer aufmerksam die Anwendungshinweise lesen.

Nicht jeder Dünger ist für jede Pflanze gleich gut geeignet. Für viele Pflanzen gibt es speziellen Dünger, der genau auf die Bedürfnisse dieser Gewächse abgestimmt ist. Außerdem wird Dünger in verschiedenen Formen angeboten.

Für große Flächen ist Granulat oder Pulver gut geeignet, für eine gezielte Düngung einzelner Pflanzen ist Flüssigdünger oder Langzeitdünger eine gute Wahl und Spezialdünger ist für Pflanzen mit gehobenen Ansprüchen empfehlenswert.

Das Düngen im Frühling kann somit lediglich mit allgemeingültigen Tipps hier wiedergegeben werden. Vor der Düngung sollte in jedem Falle eine Bodenanalyse durchgeführt werden. Schlüsse auf die Bodenbeschaffenheit kann man auch aus so genannten Zeigerpflanzen ziehen. Das sind in der Regel Unkräuter, die einen bestimmten Boden benötigen.