Brombeeren schneiden - richtig zurückschneiden

Brombeeren schneiden BeerenWenn Brombeeren regelmäßig beschnitten werden, bringen sie eine gute Ausbeute an Beeren hervor und die Ernte fällt wesentlich leichter. Auch die Fruchtqualität ist besser.

Bei Brombeeren werden im Frühjahr alle Ruten, die älter als ein Jahr sind und schon Früchte getragen haben abgeschnitten.  Das ist nicht so einfach, wie es klingt. Wie unterscheidet man alte und junge Triebe? Wichtig ist, dass man Ordnung in der Pflanze hat. Deshalb sollten die alten Ruten (letztjährige Fruchtträger) schon im zeitigen Winter geschnitten werden.

So haben auch die Brombeermilben keine Überwinterungsmöglichkeit. Die Ruten werden an der Basis abgeschnitten. Die neuen Ruten müssen festgebunden werden. Am besten eignet sich ein Rankgerüst.  Starke Seitentriebe werden auf zwei Augen zurück geschnitten. Das tut man aber erst im Spätwinter, da sonst die Gefahr des Zurückfrierens besteht.

Im Sommer, wenn die Seitentriebe sehr lang geworden sind, schneidet man diese bis auf zwei oder drei Blätter zurück.

Zur Erziehung der Brombeeren gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann die tragenden Ruten im oberen Bereich und die jungen Ruten im unteren Bereich platzieren oder man trennt sie rechts und links. Das ist einfacher.

Moderne dornenlose Brombeeren sind sehr starkwüchsig. Ihre Triebe stehen meist straff aufrecht und nur die Enden hängen über. Man schneidet diese im Frühjahr bis auf sechs bis zehn kräftige, gesunde Jahrestriebe auf Bodenhöhe zurück. Auch hier sollten alte und neue Trieb getrennt werden. Sie dürfen sich nach Möglichkeit nicht überlagern. Diese Trennung erleichtert die Pflege. Man muss immer nur die ältesten Triebe entfernen und neue anbinden.

BrombeerenIn Regionen mit milden Wintern ist ein Rückschnitt der alten Fruchttriebe schon im Herbst möglich. In kalten Wintern schützen aber die alten die neuen Triebe vor der Wintersonne und sollten erst im Frühjahr entfernt werden.

Die Brombeere

Botanisch gesehen sind Brombeeren so genannte Sammelsteinfrüchte und keine Beeren. Die Früchte  bilden sich aus einzelnen Fruchtblättern und sind im Aufbau mit einer Steinfrucht vergleichbar, wie beispielsweise einer Kirsche. Der Same der Brombeere ist im Stein zu finden und wie alle
Steinfrüchte besitzt die Einzelbeere eine dünne Außenhaut, es gibt es eine feste Verbindung von Frucht und Blütenboden. Der Ertrag der Früchte, welche von Juli bis Oktober gesammelt werden können, kann durch das korrekte schneiden der Triebe vergrößert werden. Die Größe dieser Kletterpflanzen liegt zwischen 0,5 und 3 Metern. Die Stängel, die nach einiger Zeit verholzen, sind von Sorte zu Sorte unterschiedlich stark stachelig, was der Pflanze sowohl als Kletterhilfe als auch als Fraßschutz dient. Brombeeren bilden Triebe aus, an denen die typischen gezähnte Blätter sitzen, welche ganzjährig an der Pflanze bleiben. Die Blütenstände bilden sich erst im zweiten Lebensjahr an speziellen Seitentrieben, woraufhin zwischen Juni und August die weißen oder in seltenen Fällen auch rosafarbenen Blüten wachsen. Diese Seitentriebe sterben ab, wenn die Fruchtreife vollendet ist.

Die besten Sorten zum Gartenanbau

Zum Anbauen und schneiden im eigenen Garten sind folgende Sorten am meisten zu empfehlen, da sie in Bezug auf Fruchtqualität, Ertrag und Widerstandsfähigkeit besonders geschätzt werden:
  • Der Klassiker: "Theodor Reimers"
  • Die widerstandsfähige: "Loch Ness"
  • Die ertragreiche: "Lubera

    Navaho"
Die Sorte "Theodor Reimers" hat sich aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit als ein echter Klassiker herausgestellt. Neben dieser herausragenden Eigenschaft ist sie auch wegen der aromatischen Früchte, die sich besonders für den Frischverzehr eignen, und dem hohen Ertrag beliebt. Die Früchte sind mittelgroß, ihre Reifezeit zieht sich von Ende Juli bis Mitte September.

"Loch Ness", eine dornenlose Sorte, zeichnet sich besonders durch ihre geringe Anfälligkeit für Fruchtfäule, die die Früchte ungenießbar macht, aus. Des weiteren ist der gute Geschmack hervorzuheben, der für ihre großen, länglichen Beeren charakteristisch ist.

Die ebenfalls dornenlose Sorte "Lubera Navaho" ist auffallend ertragreich und robust. Neben diesen Eigenschaften hat sie ein weiteres Merkmal, welches ihr zu besonderer Beliebtheit verhalf: Durch ihren aufrechten Wuchs und einer geringe Höhe von zwei Metern braucht sie keinen Spalier.

Schneiden am besten im März.

Arznei aus dem Garten

Brombeeren lassen sich in vielerlei Hinsicht pharmakologisch nutzen. Laut Plinius, einem römischen Gelehrten aus dem ersten Jahrhundert nach Christus, beugt ein Brombeeraufguss im Wein gut gegen Gallensteine vor. Blüten und Früchte beschreibt er als harntreibend, was besonders Betroffenen von Blasenentzündung entgegen kommt. In seinem Herbal beschreibt John Gerard, ein englischer Chirurg und Botaniker, der Mitte des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts lebte, wie ein Sud aus Brombeerblättern als Spülung für Wunde Hautstellen dienen kann, besonders im Mund und anderen Schleimhäuten. Für eine bessere Wirksamkeit werden dem Sud ein wenig Weißwein, Honig und Alaun hinzugefügt. Für Menschen mit Durchfallerkrankungen eignen sich verarbeitete Brombeerblätter (beispielsweise diese schneiden und wie einen Tee kochen), da diese einen hohen Gerbstoffgehalt aufweisen. Dieser ist auch wirksam bei Waschungen von Hautstellen, die von chronischen Hautkrankheiten betroffen sind. Fermentierte Brombeerblätter können chinesischen Tee ersetzen und eignen sich gut als belebender Frühstückstee, enthalten jedoch kein Coffein.