Deutzie schneiden, zurückschneiden, Schnitt

Deutzie schneiden, zurückschneiden, Schnitt Deutzien sind mit ihren prachtvollen Blüten ein schöner Blickfang im GartenDie Deutzie ist ein Hortensiengewächs. Sie wächst langsam und ist außerdem sehr pflegeleicht. Diese Büsche müssen nur selten beschnitten werden.

Wer die Deutzie nicht aus Platzgründen kleiner halten möchte, kommt auch einige Jahre ganz ohne Schnitt aus. Eigentlich werden nur ältere Sträucher, deren Blüte nachlässt, nach der Blüte vom Grund her ausgelichtet oder kräftig eingekürzt. Die ältesten Äste schneidet man direkt am Boden ab, damit Platz für neue junge

Triebe wird. Kranke, vertrocknete oder geschädigte Äste und Zweige werden natürlich regelmäßig entfernt. Detzien sind schnittverträglich. Sie treiben danach gut wieder aus.

Deutzien - Viele Arten und zwei Gruppen

Die prachtvoll blühende Deutzie ist bei uns unter einigen Namen bekannt, sie wird auch mit den schmeichelhaften Namen Sternchenstrauch, Rosendeutzie oder Maiblumenstrauch betitelt. Wie so häufig, ist auch hier die Namensvielfalt ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Gattung Deutzia aus der Familie der Hydrangeaceae uns nicht nur eine Gartenschönheit zur Verfügung stellt. Die Deutzien bestehen vielmehr insgesamt aus etwa 60 Arten, von denen einige in die Zucht unserer Deutzien für den Garten Pate standen.

Mit Blick auf die Behandlung beim Rückschnitt können bei den Deutzien zwei unterschiedlich zu behandelnde Gruppen unterschieden werden:

1. Die niedrigen Deutzien

... mit den hauptsächlich kultivierten Sorten Deutzia "gracilis" und Deutzia "x rosea". Diese Deutzien wachsen zögerlich, aber gerne recht ausladend, dieser Trend in die Breite sollte beim Schnitt korrigiert werden. Die niedrigen Deutzien müssen eigentlich kaum beschnitten werden, der Schnitt dient hier - neben der normalen Gesunderhaltungspflege - immer vor allem der Formkorrektur: Die Äste, die die Gesamtgestalt zu sehr in die Horizontale gehen lassen, werden zugunsten von Neuaustrieben herausgenommen. Es sei denn, diese Deutzien sollen einen Steingarten oder einen Hang begrünen, dann dürfen sie sich gerne endlos in die Breite entwickeln (müssen hier aber in Bezug auf eine eventuell notwendige zusätzliche Bewässerung sorgfältig beobachtet werden).
  • Die Deutzia gracilis, auch Maiblumenstrauch oder
    "Zierliche Deutzie" genannt, zeigt eine diesen Namen entsprechende filigrane Wuchsform. Sie wächst als niedriger Busch, der nur bis zu etwas über einen Meter hoch wird, eventuell ein wenig breiter, sie ist aber insgesamt schwachwüchsig und beschränkt sich auf rund 20 cm jährlichen Zuwachs. Der aus Japan stammende Zierstrauch verwöhnt uns im Frühling, gleichzeitig mit den Vergissmeinnicht, mit kleinen weißen Blüten in üppigen Trauben.

  • Die Deutzia x rosea ist auch als "Niedriger Sternchenstrauch" oder Glöckchendeutzie bekannt. Sie ist ein ebenfalls schwachwüchsiger Zwergstrauch, der nicht mehr als etwa 20 cm pro Jahr zulegt, aber mit ihrem überhängenden Wuchs andere Dekorationsbedürfnisse erfüllen kann. Sie blüht etwas später als die Deutzia gracilis, erst ab Juni, und schmückt ihre weißen Blüten an den dicht nebeneinander hängenden Rispen mit einem kräftigen Schuss Rosarot.
2. Die mittelhohen bis hohen Deutzien

... von denen die Deutzia "Mont Rose", die Deutzia "x magnifica" und die Deutzia "scabra" am meisten bei uns angepflanzt werden. Diese Deutzien können  z.B. als blühende Sichtschutzhecken eingesetzt werden, die recht schmal bleiben und wegen ihres eher aufrechten Wuchses nur wenig beschnitten werden müssen. Sie sind auch gut als auffallend schmückende Solitär-Pflanzen geeignet.

In einer Hecke sollten Sie jährlich die Triebe abnehmen, die die Gesamtform zu sehr in die Breite gehen lassen, nach oben können Sie die Deutzien ganz nach Wunsch begrenzen.

Eine Solitär-Pflanze sollte möglichst frei wachsen können, wenn der zur Verfügung stehende Platz das erlaubt, dann wird sie die interessanteste Form entwickeln. Ist der Platz nicht unbeschränkt, können Sie sie in die Form schneiden, die der Standort verlangt.
  • Die Deutzia Mont Rose oder Rosendeutzie wächst aufrecht nach oben, wird bis zu zwei Meter hoch und zeigt einen durchschnittlichen Jahreszuwachs von ca. 30 cm. Sie blüht reichlich bis überreichlich, in der Regel ab Ende Mai, ihre Blüten erscheinen an Rispen und sind Weiß mit einem leichten Hauch von Rosa.

  • Die Deutzia x magnifica wird deshalb auch hoher Sternchenstrauch oder hohe Deutzie genannt, weil sie mit ihrem betont aufrechten Wuchs unter günstigen Bedingungen durchaus eine Höhe von vier Metern erreichen kann. Sie hat auch den höchsten Jahreszuwachs der bekannten Deutzienarten, um 40 cm, und entwickelt ihre weißen Blüten und für Deutzien recht großen Blüten an ausdrucksstarken, leicht gebogenen Rispen mit einer Länge von etwa 10 cm.

  • Die Deutzia scabra ist auch als "Raue oder Raublättrige Deutzie" bekannt, weil ihre Blätter eine raue Oberfläche haben, was die Farbe stumpf und sattgrün wirken lässt. Sie wächst ebenfalls straff nach oben, hängt jedoch im Alter über, sie wird bis zu drei Meter hoch und wächst um 40 cm pro Jahr. Die weißen oder rosafarbenen Blüten sind klein, sitzen aber an bis zu 10 cm langen Rispen, bei einigen Sorten ungefüllt, es gibt aber auch Zuchtsorten ("Plena", "Candidissima") mit gefüllten Blüten.
Allen Deutzien, vor allem denen, die im Halbschatten stehen, tut ein Stutzschnitt nach der Blüte gut, wenn sie Blütenpracht sich irgendwann etwas zögerlicher zeigt. Dann können Sie die Sträucher bis zu einem Drittel kürzen, um wieder "richtig Schwung" in die Pflanzenentwicklung zu bringen. Die abgenommenen Zweige könnten Sie dann gleich als Stecklinge nutzen, um sich neue Deutzien heranzuziehen.