Salbei schneiden - Anleitung zum Rückschnitt

Salbei schneiden - Anleitung zum Rückschnitt Salbei ist ein beliebtes Gartenkraut - nicht zur als KüchengewürzLateiner werden es wissen: Salbei ist auch als Salvia bekannt. Er gehört zur Pflanzengattung der Lippenblütler und ist dabei sonnenliebend und anspruchslos. Weltweit verbreitet, umfasst die Gattung Salvia über 800 bis 1.100 verschiedene Arten. Heimisch ist dieses Kraut im Mittelmeerraum, wo es auch gut gedeiht.

Aufgrund seiner ätherischen Öle durfte der echte Salbei aromatisch. Dieser findet einerseits als Heilpflanze und andererseits als Küchen
href="http://www.hausgarten.net/kraeuter-und-gewuerze.html">gewürz
seine Verwendung. Hierbei wird zwischen verschiedenen Salbeisorten unterschieden, bei denen manche Sorten nur medizinisch verwendet werden können, da diese für die Küche zu scharf sind. Salbei blüht auf unterschiedliche Weisen und sieht dabei auch noch gut aus. Locker kann sich das Kraut über mehrere Quadratmeter ausbreiten, das hängt jedoch davon ab, ob das Kraut an dem richtigen Ort gepflanzt wird. Nicht zuletzt kann nur der richtige Schnitt garantieren dass sich die Pflanze gut entwickelt.

Zeitpunkt des Rückschnitts bei Salbei

Um das Salbei frisch zu verwenden, können zu jeder Jahreszeit Blätter von der Pflanze abgeschnitten werden. Werden schon im Frühsommer kräftig Blätter geschnitten, treibt der Salbei noch im selben Sommer erneut aus und es kann ein zweites Mal geerntet werden. Im Spätherbst kann ein richtiger Rückschnitt vorgenommen werden. Hierbei wird alles abgeerntet was man braucht, der Rest bleibt entweder stehen oder die gesamte Pflanze wird gestutzt. Jedoch kommt das Kraut viel besser über den Winter, wenn dies nicht zu stark geschnitten wurde. Vor allem trifft das bei den sehr empfindlichen Sorten zu. Recht hart im Nehmen ist jedoch der normale Küchensalbei, weshalb er im Frühjahr gut wieder austreibt. Bis auf 5 cm können die Triebe im Februar zurückgeschnitten werden. Nach diesem winterlichen Rückschnitt wächst der Salbei buschiger aus und bekommt neue Triebe. Wichtig hierbei ist, dass wenn sich schon neue Triebe gebildet haben sollten, keinesfalls ein Rückschnitt erfolgt. Im Frühjahr kann jedoch auch geschnitten werden. Dies empfiehlt sich gerade dann, wenn die Blätter nicht verwendet werden. Ideal ist hier der Monat März.

Wie wird Salbei geschnitten?

Sollte die Pflanze nur verkleinert werden, so kann nach Gefühl weggeschnitten werden, was augenscheinlich überflüssig ist. Ein Radikalschnitt wird vom Salbei auch toleriert, jedoch sollte dieser wenn im Frühjahr vorgenommen werden. Keinesfalls sollte geschnitten werden, wenn sich längst neue Treibe an der Pflanze gebildet haben. Diese sollten nämlich Zeit haben nachzuwachsen. Alte Stängel und Blätter können zu einen späteren Zeitpunkt herausgeschnitten werden. Sollte man einem Radikalschnitt eher vorsichtig entgegen treten, besteht die Möglichkeit die Pflanze nur einseitig zu beschneiden.

Salbei kann mit Stecklingen vermehrt werdenErst wenn sich dann neue Triebe auf der einen Seite gebildet haben, ist die andere Seite zu schneiden dran. Doch der normale Salbei ist in der Regel absolut schnittverträglich, denn nach einem Schnitt verzweigt sich der Salbei und wächst dichter als zuvor. Es besteht auch die Möglichkeit, in das alte Holz der Pflanze zu schneiden, jedoch empfiehlt sich
auch hier erst die Hälfte der Pflanze zu schneiden, denn es dauert eine Zeit, bis dieser Teil wieder

ordentlich gewachsen ist.

Salbeipflanzen vermehren

Sollten mehr Pflanzen von dem duftenden Salbei im Garten angestrebt werden, so ist die sortenechte Vermehrung über Stecklinge eine gute Möglichkeit die Pflanze zu vermehren. Am besten eignen sich hierfür die Monate Juli bis in den Spätsommer hinein. Während der Vermehrung sollte die Pflanze nicht blühen, ansonsten müssen Knospen und Blüten entfernt werden. Um die Pflanze nun zu vermehren, sollte zuerst der erste junge Trieb mit einem scharfen Messer ca. 6 cm tief, unmittelbar unter der Blattkrone abgeschnitten werden. Die unteren werden dann abgestrichen, sodass der Steckling am Ende nur noch über mindestens drei Blattpaare verfügt. Nun wird der Steckling in die Aussaaterde gepflanzt und vorsichtig gegossen. Hierbei sollte die Erde stets feucht sein. Noch besser wächst der Steckling bei einer hohen Luftfeuchtigkeit, weshalb es sich empfiehlt eine Plastikflasche zu halbieren und diese dann über den Topf mit dem Steckling zu stülpen. Sollte die Flasche dann beschlagen, so kann einfach der Deckel der Flasche abgedreht werden. Nach einiger Zeit, wenn der Steckling gut gewurzelt ist, kann dieser aus dem geschützten Topf direkt in den Boden verpflanzt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Steckling direkt nach dem abschneiden, in eine Wasserglas zu stellen. Nach rund 2 Wochen sollte dieser dann ausreichend viele Wurzeln entwickelt haben, sodass er direkt in den Boden verpflanzt werden kann.

Verwendungsmöglichkeiten von Salbei

Nun kann der Salbei vielseitig verwendet werden. Ob getrocknet oder frisch, dieses Kraut hilft in Form eines Tees gegen Bauchschmerzen, in Beimischung mit Wasser gegen Zahnfleischentzündungen oder Halsschmerzen. Auch eignet er sich ideal für die Sauna und ist beim Kochen schon lange nicht mehr wegzudenken. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung findet es auch bei Wunden oder Entzündungen seinen Einsatz. Hinzukommt, das das Salbei bei richtiger Zusammensetzung eine ausgesprochene schweisshemmende Wirkung hat. Vor allem jedoch ist der Salbei dafür bekannt, dass es seine Wirkung bei Halsschmerzen, Heiserkeit und Husten zeigt. Zu diesem Zweck gibt es Salbei in Form von Bonbons, Tee und als alkoholischer Auszug für Tropfen. Die Salbeipflanze gehört am ehesten in den Garten, wächst unermüdlich und ist hierbei pflegeleicht. Allein eine Pflanze kann bis zu einem Quadratmeter heranwachsen.

Wissenswertes zum Salbei schneiden in Kürze

Salbei gehört in vielen Gewürz- und Kräutergärten bereits zum Standard. Beim Rückschnitt unterscheidet man - ähnlich wie beim Lavendel -, zwischen einem Pflegeschnitt und dem Schnitt zur Verwendung des Krautes:
  • Wenn man Salbei schneiden möchte, um ihn zu verwenden, ist die Zeit zwischen Sommer und Frühherbst hierfür ideal, wobei einige Sorten sich hervorragend auch ein zweites Mal im Sommer für die Nutzung schneiden lassen.
  • Salbei zurückschneiden sollte man am besten nur, wenn man die Pflanze verkleinern möchte. Je kräftiger der Rückschnitt erfolgt, umso größer ist die Gefahr, dass die Pflanze Schaden nimmt.
  • Beim Rückschnitt von Salbei gilt die Regel: Weniger ist mehrWer den Salbei gefahrenlos zurückschneiden möchte, sollte dies am besten im Frühjahr durchführen. Dann ist auch ein radikaler Schnitt möglich, der die Triebe der Pflanze stark minimiert.
  • Allerdings ist darauf zu achten, dass der Schnitt nicht mehr erfolgt, wenn sich schon neue Triebe gebildet haben. Man kann den Salbei dann problemlos sogar bis auf 5 cm zurückschneiden.
Salbei schneiden zahlt sich dann durch einen noch üppigeren Wuchs der Triebe aus. Als Alternative und zur Sicherheit wählen einige Hobbygärtner beim Zurückschneiden die Variante, dass sie erst eine Seite vom Salbei schneiden und dann, wenn diese Seite neue Triebe ausbildet, den Schnitt auf der anderen Seite durchführen.
  • Als idealer Zeitpunkt für den Schnitt kann der März angesehen werden, sobald der Frost beendet ist.
  • Die abgeschnittenen Zweige können auch für die Neuanpflanzung verwendet werden: Die Zweige direkt nach dem Schnitt in die Erde pflanzen - der Salbei wächst dort wieder neu an.
  • Wer seinen Salbei schneiden möchte, der kann dies mit einer Heckenschere und einem geraden Schnitt tun.
  • Ein schräger Schnitt wie bei anderen Pflanzen und ein besonderes Augenmerk beim Schnitt auf neue Triebe ist in der Regel nicht nötig, da der Salbei als besonders robuste Pflanze bekannt ist.