Teichsicherung - Achtung Kinder!

Teichsicherung - Achtung Kinder!

Jedes Jahr verunglücken viele Kinder im Gartenteich. Viele Unfälle enden tödlich. Das muss nicht sein. Die Unfallquelle ist bekannt und wer Kinder hat, sollte den Teich so abgrenzen, dass sich kein Kind verletzen kann.  Es ist sogar so, dass man, wenn man einen Teich auf dem Grundstück hat, diesen absichern muss. Allerdings ist dies mit einem Zaun um das Grundstück getan. Wenn ein Kind im Teich des Nachbarn ertrinkt, bekommt dieser richtig Ärger, wenn er seinen Teich nicht gesichert hat.

Zur Teichabsicherung gibt es

verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann man einen Zaun um den Teich aufstellen, zum anderen sorgen stabile Netze für Sicherheit. Auch wenn das Bild vom Gartenteich nicht mehr so natürlich aussieht, der Schutz der Kinder ist wichtiger.

Wasser zieht Kinder immer an. Man kann ihnen 100 Mal erklären, sie dürfen dort nicht hin, sie tun es doch. Selbst wenn man die eigenen Kinder beim Bau zuschauen lässt, ihnen vom Teichinneren zeigt, wie tief es ist und sie das auch verstehen und den Teich meiden, was ist mit fremden Kindern, Besuchern, Nachbarn? Besser man sichert sich und alle Kinder ab.

Zäune
sind ein sehr stabiler Schutz. Gerade Zäune können aber meist recht leicht überstiegen werden und wenn man einen Stuhl, einen Hocker oder etwas ähnliches dazu benutzt. Kinder sind erfinderisch. Besser geeignet ist ein stabiler Zaun,
der zum Wasser hin im 45 Gradwinkel geneigt ist. Da kann man schlecht drüber steigen. Der Zaun kann aus Stahlrohren gefertigt werden. Für die Querverstrebungen verwendet man dicke Kunststoffschnur. Die Stahlrohre müssen auf Platten befestigt werden, die man fest eingräbt. An jedem Stahlrohr werden 4 Ösen befestigt, durch welche sie Seile laufen. Die Konstruktion ist, wenn sie richtig ausgeführt wird, sehr stabil. Sollte doch ein Kind darüber gelangen, kann es sich an den Schnüren festhalten, wenn die Teichfolie keinen Halt gibt.

Weiterhin sind auch stabile Gitter knapp unter der Wasseroberfläche sinnvoll. Sie können so angebracht werden, dass sie kaum sichtbar sind. An den Rändern müssen sie ordentlich befestigt werden. Die Ränder versteckt man unter den Uferpflanzen. Die Gitter bekommt man in jedem Baumarkt. Allerdings sind sie nicht sehr groß und für größere Teiche nicht geeignet. Bei diesen muss man Pfähle ins Wasser setzen, welche die Gitter abstützen. Bei Teichfolie ist dann Vorsicht geboten.

Günstig sind stabile Netze, ähnlich denen, welche die Swimmingpools absichern. Sie werden mit langen Haken fest im Boden verankert. Die Abstände dürfen nicht zu groß sein, das die Kinder nicht darunter durch kriechen können.

Man kann einen Teich am Rand so dicht bepflanzen, dass ein Durchkommen nicht möglich ist. Das ist aber eine Sache, die langfristig geplant werden muss. Kinder kann man selten so genau einplanen, das sie da dazwischen passen.

Eine etwas bessere Sicherheit bieten erhöhte Teiche. Bei einer Höhe von knapp einem Meter kommen kleine Kinder schlechter ran. Allerdings sind die Knirpse erfinderisch und helfen sich mit Gartenstühlen, Kisten und anderem. Diese Teiche bieten also auch keinen idealen Schutz.

Besser ist es, ein Gitter, ein Netz oder einen Zaun zu verwenden. Wenn diese richtig angebracht sind, bieten sie guten Schutz. Ansonsten hilft nur zuschütten!

class="side-box ">