Eisbergsalat-Anbau - Aussaat, Pflanzen und Pflege

Salat anbauenDer Eisbergsalat ist eine Weiterzüchtung des Kopfsalates und mittlerweile auch sehr beliebt. Dabei ist von der Aussaat bis zur Ernte nicht viel zu beachten. Der Salat kann ab März oder April in Töpfen vorgezogen, oder gleich im Freibeet gesät werden. Sinnvoll ist es diesen Salat in Etappen zu säen, so kann dieser dann bis in den Herbst geerntet werden. Der letzte mögliche Termin für die Aussaat ist daher auch der Juli.

Schritte die befolgt werden sollten:
  • Der Boden sollte locker und nährstoffreich

    sein
  • Aussaat ab März bis höchstens Juli
  • In regelmäßigen Abständen Unkraut entfernen und den Boden lockern
  • Bei Bedarf mit Kompost düngen
  • mmer für ausreichend Wasser sorgen
  • Mit Kulturnetzen gegen Schädlinge schützen
Sonniger Standort ist wichtig

Das Saatgut muss nicht sehr tief in die Erde, weil der Eisbergsalat zum Keimen die Sonne benötigt. Hierfür muss eine Temperatur von 10 bis 15 Grad erreicht werden, damit der Samen ausreichend Keimen kann. Nach der Aussaat gut wässern und immer feucht halten. Denn wie alle Salate benötigt auch dieser viel Wasser. Damit sich der Eisbergsalat auch gut entwickeln kann, sollten die einzelnen Köpfe einen Abstand von 30 Zentimeter haben. Sollten die Pflanzen zu nahe sitzen, die schwächsten einfach entfernen. So wird Platz geschaffen und die starken Pflanzen können sich besser entwickeln.

Regelmäßig den Boden lockern und Düngen

Damit der Eisbergsalat auch alles Wichtige bekommt, sollte der Boden regelmäßig mit einer Harke aufgelockert werden. Hier ist es auch wichtig dass regelmäßig Dünger zugeführt wird, damit der Salat auch alle Nährstoffe erhält. Dazu eignet sich einfacher Kompost gut und kann gleich beim Harken mit untergemischt werden. So wird auch gleichzeitig das Unkraut entfernt, denn das muss auch regelmäßig vorgenommen werden. Dies war schon alles was der Eisbergsalat an Anforderungen stellt. Nach ungefähr 2 oder 3 Monaten kann geerntet werden. Am besten sollte dieser wie alles Gemüse am frühen Morgen geerntet werden.

Schädlinge mögen auch Salat

EisbergsalatZu den Schädlingen gehören auch Schnecken. Diese können einfach eingesammelt, oder eine dementsprechende Falle aufgestellt werden. Was gut hilft, ohne auf Chemie zurückzugreifen sind Schneckenhauben. Diese werden einfach über den jungen Salat gestülpt und so kommen die Schnecken nicht mehr an diesen heran. Aber auch alte Blumentöpfe bei denen einfach die Böden entfernt werden, einfach über den Salat stülpen. Auch so kommen die Schnecken nicht mehr an die leckeren jungen Blätter. Denn wenn der Eisbergsalat größer ist, mögen die Schnecken auch die dunkleren Blätter nicht mehr. Allerdings wenn der Garten ein gesundes Umfeld hat, dann liefert dieser auch gleich noch in der Natur vorhandene Schneckenvernichter mit. Hierzu gehören Vögel und Igel, denn die lieben wiederum Schnecken und vor allem die gefräßigen Nacktschnecken. Die Natur kann sich auch selbst helfen.

Erdraupe frisst den Salat

Um diese fiesen Schädlinge im Garten zu vermeiden, sollte über den Salat ein Kulturschutznetz stülpen. Dieses verhindert dass der nachtaktive Falter seine Eier ablegen kann und der Garten bleibt frei von diesen Schädlingen. Da diese unter der Erde leben und gleich die Wurzeln anfressen, gibt es ansonsten kein Mittel dagegen. Diese Kulturnetze schützen auch noch andere Gemüsepflanzen, die ansonsten befallen werden können. Zu erkennen sind diese Schädlinge, indem die Erde durchsucht wird. Findet jemand solch

eine Raupe dann rollt diese sich bei Berührung zusammen. Aufsammeln hilft aber ist nicht effektiv. Daher heißt hier die Devise, Vorbeugen ist besser als kein Salat. So helfen diese Kulturnetze aber auch noch gleichzeitig gegen Blattläuse.

Eisbergsalat richtig ernten

Um den reifen Salat zu ernten sollte der Kopf kurz über der Erde abgeschnitten werden. In der Regel handelt es sich um einen Salat, der von Natur aus sauber ist. Im eigentlichen Sinne müsste
dieser dann nicht gewaschen werden. Doch da wir es so gewohnt sind, kann dieser in stehendem Wasser gewaschen werden. Danach einfach in der Salatschleuder trocken schleudern. Bei Fliegenbefall kann dem Wasser einfach Salz zugefügt werden. So fallen diese Fliegen einfach ab und der Salat muss danach einfach nochmals in klarem Wasser nochmals gewaschen werden. Dies gilt auch für Blattläuse, die genauso gerne Salat essen, wie wir Menschen auch. Vor allem kann dieser Salat auch einfach im Gemüsefach gut aufbewahrt werden. Gerade die lange Haltbarkeit macht diesen noch beliebter. Ist der Salat schon angeschnitten, dann einfach in eine Plastiktüte packen und dann in den Kühlschrank legen.

Pflegeleicht mit gutem Ergebnis

Ob nun in Töpfen vorgezogen oder direkt im Beet gesät, der Eisbergsalat ist in seinen Ansprüchen nicht sehr anspruchsvoll. Von daher kann er wie auch Kopfsalat von Anfängern einfach gepflanzt werden. Bei diesem Salat gibt es schon fast eine Erntegarantie, solange das Gießen nicht vergessen wird. Vor allem die Vielfalt wie dieser Salat angemacht werden kann, macht diesen so beliebt. Dies auch deshalb weil Eisbergsalat auch noch nach längerem Anmachen knackig und frisch bleibt. Gerade wenn es eine Grillparty gibt, dann muss der Salat schon einmal etwas länger warten. Bei ausreichend Nährstoffen im Boden und wenn das Unkraut regelmäßig entfernt wird, dann gibt es reichlich Ernte. Allerdings sollte er gegen einen plötzlichen Kälteeinbruch geschützt werden. Denn alles was unter 10 Grad geht, mag der Eisbergsalat nicht. Ganz entgegen seinem Namen kann er Eis und Schnee nicht vertragen. So gibt es dann garantiert immer ganz frischen Salat aus dem Garten.
 
Anbau & Pflege von Eisbergsalat

Eisbergsalat kann ab März oder April in Töpfen oder direkt im Freiland ausgesät werden. Bei ihm ist es sinnvoll, in mehreren Etappen zu säen, um laufend frischen Salat ernten zu können. Der letztmögliche Termin hierfür ist der Juli. Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen zwei bis drei Monate, daher kann auf diese Weise bis zum Herbst geerntet werden.

Die Samen des Eisbergsalats werden nur leicht mit Erde bedeckt, denn sie benötigen ausreichend Licht für die Keimung. Nach der Aussaat wird die Erde bewässert und in der folgenden Zeit gleichmäßig feucht gehalten. Bei einer Temperatur von 10° bis 15°C erfolgt die Keimung innerhalb von einer bis zwei Wochen. Beim Auspflanzen in den Garten werden die Pflanzen in einem Abstand von etwa 30 Zentimetern gesetzt, damit jede einen ausreichend großen Kopf entwickeln kann. Wurde direkt in ein Beet gesät, sollten daher die schwächsten Pflänzchen entfernt werden.

SalatDer Eisbergsalat bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Platz im Garten und einen gut durchlässigen und nährstoffreichen Boden. Während der Zeit, in der sich die Köpfe entwickeln, braucht er ausreichend Wasser. Das regelmäßige Hacken hält die Beete frei von Unkraut, ansonsten benötigt der Eisbergsalat keine besondere Pflege. Auch eine zusätzliche Düngung ist nicht erforderlich, wenn der Boden regelmäßig mit etwas Kompost versorgt wird. Geerntet wird der Eisbergsalat am besten, indem der gesamte Kopf knapp über dem Boden abgeschnitten wird. Der beste Zeitpunkt für die Ernte ist wie bei vielen anderen Gemüsearten der frühe Morgen.

Die Pflanz- und Pflegetipps in der Zusammenfassung:
  • Aussaat: ab März
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: locker und nährstoffreich
  • Pflanzabstand: 30 Zentimeter
  • Auf ausreichende Bewässerung achten
  • Düngung: nicht nötig

Verwendung von Eisbergsalat

 

Da die Blätter eine feste Struktur haben, eignet sich Eisbergsalat nicht nur dazu, auf den Blättern Vorspeisen anzurichten, sondern auch für Burgers oder als frische Salatschüssel. In den Blättern lässt sich sehr gut die Salatbeilage servieren, natürlich auf einem kleinen Teller, oder in einer kleinen Schüssel. Der Eisbergsalat liebt mildes Klima, deshalb ist seine Kultur in unseren Breiten nicht immer vom Erfolg gekrönt. Anbaugebiete sind eher Spanien, Frankreich, Italien und der Süden von Deutschland. Er braucht wärme vom Boden und von oben her, deshalb ist der Anbau etwas schwierig. Erhältlich ist der Eisbergsalat in den Supermärkten und beim Gemüsehändler das ganze Jahr über, auch, wenn hier die importierten Salatköpfe angeboten werden.

Der Eisbergsalat ist nicht nur lange haltbar (bis zu 2 Wochen im Gemüsefach), er behält seine Frische auch, wenn man ihn bereits angeschnitten hat. Den angeschnittenen Salatkopf einfach in Frischhaltefolie einwickeln, dann ist er eine weitere Woche im Kühlschrank haltbar. Eisbergsalat ist zudem Natursauber. Das heißt, dass das Waschen der einzelnen Blätter entfallen kann. Die äußeren, losen Blätter werden vor der Zubereitung entfernt und den Salat kann man wunderbar in feine Streifen schneiden. Wer ihn trotzdem waschen möchte, sollte es besser schwimmend tun. Nach dem Waschen trocken schleudern und einfach zubereiten, wie z.B. Kopfsalat. Da Salate zum größten Teil aus Wasser bestehen, sind sie ohne Bedenken zu verzehren, sie machen nicht dick und sind zudem auch Kalorienarm.