Tomaten mit Geschmack - leckere Tomatensorten

TomatenpflanzenViele Hobbygärtner möchten gern eigene Tomaten anbauen. Denn sie schmecken nicht so verwässert, wie die Tomaten aus manchen Supermärkten. Bei der Auswahl von Tomatensorten ist jedoch zu beachten, dass der Geschmack einer Tomate mit dem Zuckergehalt steigt. Ein hoher Zuckergehalt wird aber nur an einem warmen, sonnigen Standort erreicht. Es gibt so viele verschiedene Tomatensorten, sodass die Auswahl manchem Hobbygärtner schwerfällt. Wir haben einige schmackhafte Sorten für Sie zusammengetragen und nach Farbe und Größe sortiert.

Rote Tomatensorten

Kleine Früchte

Die

Tomatensorten mit kleinen, roten Früchten sind sehr beliebt, da sie auch ohne zusätzlichen Schutz an Südwänden gedeihen.

Dunkelrote Kirschtomate:

  • ertragsreiche Cocktailtomate
  • sehr saftig
  • sehr fruchtiger Geschmack
  • Wuchshöhe bis 1,8 m
  • Gewicht je Frucht 10 bis 20 g
  • zum Garnieren, Naschen in Salaten oder zum Rohverzehr
Zuckertraube:
  • sehr reich tragend
  • sehr saftig, aromatisch und süß
  • Wuchshöhe bis 2 m
  • Gewicht je Frucht 15 bis 25 g
  • für Garnierung oder Rohverzehr
Mittelgroße Früchte

Alicante:
  • frühreife Sorte
  • runde Form
  • sehr aromatischer Geschmack
  • Wuchshöhe bis 2 m
  • Gewicht je Frucht 50 bis 100 g
  • für Suppen, Püree oder Salate
Roter Kosack:
  • sehr ertragsreich
  • Wuchshöhe bis 1,8 m
  • runde Form
  • saftig, fruchtig, aromatisch
  • zum Kochen oder für Salate
Tomaten auf dem BalkonGroße Früchte

Andenhorn (Andine Cornue):
  • alte Fleischtomatensorte mit festem Fleisch
  • frühreife Bauernsorte
  • Aussehen ähnlich einer großen Chilischote
  • Wuchshöhe bis 2m
  • sehr bissfest und aromatisch süßlich mit Schmelz
  • zum Füllen, für Garnitur oder Rohverzehr
Bonner Beste:
  • gerippte, runde Form
  • keine harte Schale
  • sehr aromatisch
  • Gewicht je Frucht 70 bis 120 g
  • für Antipasti, Saucen, Salate oder zum Einlegen
Koch- und Romatomaten

Rio Grande:
  • italienische Kochtomate
  • ovale Form
  • Wuchshöhe bis 1,5 m
  • hohe Krautfäuletoleranz
  • fein herber Geschmack
  • Gewicht je Frucht 60 bis 90 g
  • für Ketchup, Suppen, Saucen
Roma Nano:
  • festes Fruchtfleisch
  • flaschenartige Form
  • wenig Kerne
  • Wuchshöhe 1,4 m
  • feines Aroma
Bellstar:
  • ovale, pflaumenartige Form
  • fleischige Früchte
  • Wuchshöhe 1,5 m
  • auch für Topf und Kübel geeignet
  • typisches, feinherbes Romatomatenaroma
  • für Ketchup, Saucen und Suppen
Rosarote Tomatensorten

Mittelgroße Früchte

Rote Zora:
  • stark wüchsig und sehr ertragreich
  • längliche Form
  • Platz zum Ranken ist für sie ideal
  • Wuchshöhe bis über 3 m
  • Gewicht je Frucht 70 bis 110 g
  • zum Einlegen, für Püree, Salate und Garnierung
Rutgers:
  • rosarot bis pinkfarben
  • rund mit leichten Furchungen
  • Wuchshöhe 1,50 bis 2,50 m
  • Gewicht je Frucht 70 bis 95 g
  • sehr saftig und aromatisch süß
  • für Pastasaucen, zum Einlegen oder in Salaten
Große Früchte

src="images/garten/gemuesegarten/tomaten-balkon-24860596-300-fl.jpg" alt="Tomaten" class="img-responsive" style="margin-bottom: 6px; margin-left: 6px; float: right;" height="200" width="300" />Mariannas Peace:
  • ursprünglich aus dem Böhmerwald
  • kartoffelblättrige Fleischtomate
  • plattrunde, gefurchte Früchte
  • Wuchshöhe 1,50 bis 2,50 m
  • Gewicht je Frucht 170 bis 350 g (manchmal auch 500 g)
  • süß und fruchtig
  • für Chutney, Püree, Saucen und Salate
Schlesische Himbeere
  • Osteuropäische Sorte
  • platte Form mit Furchen
  • Wuchshöhe bis 2 m
  • weiches, himmbeerfarbenes Fruchtfleisch
  • Gewicht je Frucht 150 bis 250 g
  • saftig und aromatisch
  • für Salate, Saucen, zum Einlegen und Kochen
Gelbe Tomatensorten

Sehr kleine Früchte

Reinhards Goldkirsche:
  • deutsche Sorte
  • runde Form
  • Wuchshöhe bis 2,2 m
  • Größe der Früchte 2 bis 3 cm
  • Gewicht je Frucht 2 bis 6 g
  • sehr aromatisch
  • zum Naschen oder Garnieren
Zitronentraube:
  • leicht gerippte, hellgelbe Früchte
  • Wuchshöhe bis 2,5 m
  • Gewicht je Frucht 15 bis 30 g
  • süßes Aroma mit fein säuerlicher Note
Kleine bis mittelgroße Früchte

Goldene Königin:
  • gezüchtete Stabtomate zwischen 1870 und 1880
  • nicht mit Golden Queen verwechseln!
  • runde Form
  • mittelfrühe Sorte
  • gelblich mit leichter Rotfärbung am Blütenpol
  • Wuchshöhe 1,80 m
  • Gewicht je Frucht 40 bis 80 g
Schönhagener Frühe:
  • frühreife Sorte
  • Wuchshöhe bis 3 m
  • Gewicht pro Frucht 20 bis 35 g
  • saftig und süß
Große Früchte
Limmony:
  • Fleischtomate mit leuchtend

    gelben Früchten
  • Wuchshöhe bis 2,20 m
  • Gewicht je Frucht 15 bis 250 g
  • sehr aromatisch
  • zum Kochen geeignet
Gelbe Paprikatomate:
  • benötigt sehr viel Licht
  • geformt wie eine Paprika
  • Wuchshöhe bis 2 m
  • Gewicht je Frucht 70 bis 140 g
  • sehr saftig und aromatisch
Tomatensorten in Orange

TomatensortenGroße Früchte

Orange Queen:
  • runde Form
  • Wuchshöhe bis 1,8 m
  • Gewicht je Frucht 120 bis 200 g
  • sehr schönes Aroma, süß mit sehr wenig Säure
  • perfekt für Salsa
Sibirian Golden Pear:
  • beutelförmige Form
  • Wuchshöhe 1,9 m bis 2 m
  • Gewicht je Frucht 100 bis 160 g
  • besonders für Antipasti
Mehrfarbig gestreift

Tigerella:
  • sehr widerstandsfähige Tomate
  • mittelgroße, rot-gelb gestreifte Früchte
  • Wuchshöhe 1,8 m bis 2,50 m
  • Gewicht je Frucht 80 bis 100 g
  • etwas harte Schale
  • spritziges Aroma
Beauty Queen:
  • eher zierlicher Wuchs
  • mehrfarbige, mittelgroße Früchte mit ausgeprägten Streifen
  • Wuchshöhe bis 1,8 m
  • Gewicht je Frucht 70 bis 110 g
  • würzig-süßes Aroma mit ausgewogener Säure
Grundlagen für leckere Tomaten

Neben einem sonnigen, warmen Standort benötigen die Tomatenpflanzen ausreichend Platz, sodass ein offener Pflanzenwuchs möglich ist. Je mehr Sonne die Tomatenpflanzen erhalten, desto aromatischer werden ihre Früchte. Platz schafft zum Beispiel das regelmäßige Ausgeizen der Seitentriebe, das auch die Pflanze erleichtert. Außerdem werden dadurch Nährstoffe in die ausgesuchten Fruchtansätze geleitet, aus denen anschließend gehaltvollerer Tomaten reifen können. Die erste Ernte von einer Tomatenpflanze hat daher immer das beste Aroma, da sie sehr gut mit Nährstoffen versorgt werden. Schädlinge sollten Sie mit Nützlingen oder Brennnessel-Schachtelhalmjauche in Schach halten, die gleichzeitig über eine gute Düngerwirkung verfügt.

Tipp: Lassen Sie die Früchte immer ganz ausreifen. Im Herbst ist das allerdings nicht mehr so gut zu realisieren, sodass dann auch halb reife oder grüne Tomaten zum Nachreifen abgenommen werden. Diese unterscheiden sich im Aroma deutlich von der ersten Ernte von derselben Pflanze.

Zur richtigen Zeit Düngen

Tomaten sollten viel Kali und nicht zu viel Stickstoff erhalten. Wird der Dünger schon bei der Pflanzung in den Boden eingearbeitet, wirkt sich das sehr verbessernd auf den Geschmack aus. Organischer Dünger sollte sich zur Reifezeit der Früchte schon umgesetzt haben. Denn wenn der Boden fruchtbar und sehr reich an Mineralstoffen ist, dann schmecken die Tomaten deutlich besser, als auf einem ungedüngten oder nur mäßig gedüngten Boden, der mehr Sand enthält als Humus. Reifer Kompost ist als Dünger daher sehr zu empfehlen. Sie können aber auch mit Tomatendünger aus dem Handel düngen.

Lagerung der Tomaten

Bei Temperaturen von 18 bis 25 °C zeigen gelagerte Tomaten den besten Geschmack. Werden sie in den Kühlschrank gelegt, verlieren sie einen großen Teil ihres Aromas. Unreife Tomaten können im Kühlschrank auch nicht richtig nachreifen. Bewahren Sie die unreife Herbsternte deshalb besser in einem warmen Zimmer auf, damit sich noch ein gutes Aroma entwickeln kann.

Kranke TomateTomatenkrankheiten vorbeugen

Möchten Sie Früchte mit tollem Aroma ernten, so ist es ebenso wichtig, dass Sie Krankheiten von den Pflanzen fernhalten, wie zum Beispiel:
  • Kraut- und Braunfäule
Diese Pilzkrankheit befällt die Tomatenpflanzen meist bei Regen. Da die Pilzerreger an Wasser gebunden sind, können Sie gerade dann sehr gut aus dem Boden in die Pflanze eindringen. Die Krankheit zeigt sich in vertrockneten und verwelkten Blättern sowie harten und braunen Früchten.
Vorbeugung: Ein Tomatenzelt oder Regendach schützt die Pflanze vor Ansteckung mit dem Erreger.
  • Tomatenmosaikvirus (Tobacco mosaic virus)
Sie erkennen den Befall an mosaikartigen Flecken und Missbildungen an den Blättern, die jedoch auch die Früchte befallen können. Sind die Pflanzen einmal befallen, bleiben sie im Wuchs stark zurück.

Vorbeugung: Verwenden Sie bei der Pflanzung nur kräftige Jungpflanzen und achten Sie auf die Fruchtfolge. Das bedeutet für Tomaten, dass sie nicht 3 bis 4 Jahre auf ein und demselben Beet gepflanzt werden dürfen. Schaffen Sie für die Pflanzen optimale Kulturbedingungen und wässern Sie regelmäßig, aber nicht zu viel.

Fazit

Schmackhafte Tomaten gibt es in vielen verschiedenen Größen, Formen und Farben. Wichtig für ein gutes Aroma sind ein sonniger, warmer, geschützter Standort und eine gute Düngung. Ebenso ist es wichtig, wann Sie die Tomaten ernten. Sie sollten nicht halb reif, aber auch nicht überreif abgenommen werden. Im Herbst ist es natürlich meist nicht mehr möglich, die letzten Tomaten reif abzunehmen. Jedoch können Sie halb reife oder grüne Tomaten in einem warmen Zimmer ausreifen lassen.