Erdbeeren pflanzen - wann und wie man Erdbeeren setzt

Erdbeeren gepflanztZwar macht es etwas Arbeit, die Erdbeeren einzupflanzen, doch die Mühe wird sich lohnen, wenn die ersten leckeren, schmackhaften und süßen Früchte direkt vom Strauch in den Mund geerntet werden können. Wer daher zur richtigen Zeit pflanzt, kann im nächsten Sommer die ersten Früchte ernten. Bereits im Juli werden die ersten Pflanzen im gut sortierten Fachhandel angeboten. Aber auch die eigenen Ableger können durchaus ihre Verwendung finden und im nächsten Jahr ebenfalls zur Ernte bereit sein.

Pflanzgut

Im gut sortierten Gartenhandel

werden Erdbeerpflanzen in vielen verschiedenen Sorten und Vorbereitungen angeboten. So werden hier die vorbereiteten Pflanzen in drei Formen angeboten:
  • als Grünpflanzen
  • als Frigopflanzen
  • als Topfpflanzen
Für die Gewährleistung einer langen Frischhaltung sorgen die in wasserundurchlässigen Kunststoffbeuteln verpackten Grünpflanzen. Zwar bringen diese einen hohen Ernteertrag, sind jedoch immer anfällig bei Trockenheit. Die Frigopflanzen hingegen sind Erdbeersorten, die in den Wintermonaten geerntet werden. Sie werden bis zum Monat Juli im Gartenfachhandel angeboten in der Regel bevorzugt von Erwerbsbauern gepflanzt, um die Ernte zu verlängern. Die Topfpflanzen hingegen werden mit Wurzelballen geliefert und wurden in einem Torf-Erdsubstrat vorgezogen. Diese sind im Vergleich relativ teuer, bringen aber einen ebenfalls hohen Ernteertrag. Bei dem Kauf der Erdbeerpflanzen sollte vor allem darauf geachtet werden, dass diese eine kräftige Herzknospe in der Mitte haben und mindestens drei gesunde Blätter ausgebildet sind. Auch auf die Wurzeln sollte vorab ein Blick geworfen werden.

Tipp: Werden Grünpflanzen angeschafft, dann sollten diese bis zur Pflanzung von den Kunststoffbeuteln befreit werden, damit sie Luft erhalten. Ansonsten könnte sie in der Feuchtigkeit Schaden nehmen,

Pflanzzeit

Die Pflanzzeit ist unterschiedlich und hängt von den verschiedenen Erdbeersorten ab. Merken sollte sich der Hobbygärtner jedoch zwei wichtige Zeiten zum Pflanzen. So werden die mehrmals im Jahr tragenden Pflanzen bereits im Spätsommer, im August des Vorjahres eingesetzt und bieten sodann im Folgejahr ein üppige Ernte über den gesamten Sommer. Wurde dieser Pflanztermin jedoch nicht eingehalten, dann ist es sinnvoller, die Pflanzen im Frühjahr im April einzusetzen, auch diese können noch im selben Jahr geerntet werden, der Ertrag fällt jedoch geringer aus.

Tipp: Später als August oder Anfang September sollten die Pflanzen nicht eingesetzt werden, denn sie benötigen noch viel Sonne, um vor dem Winter gut anwachsen zu können. Pflanzen, die zu spät ins Beet gepflanzt wurden, können an den Wurzeln verfaulen.

Bodenvorbereitung

junge ErdbeerpflanzeVor dem Pflanzen muss der Boden vor allem im Gartenbeet vorbereitet werden. Da Erdbeerpflanzen in jedem Jahr an einem anderen Standort aufgrund des Boden gepflanzt werden sollen, um reiche Erträge zu bieten, kann ein Beet genutzt werden, das bereits von einer anderen Vorfrucht genutzt und abgeerntet wurde. Hier bieten sich zum Beispiel Hülsenfrüchte oder Frühkartoffeln an. Mindestens 14 Tage vor dem Einpflanzen der Erdbeeren sollte das hierfür vorgesehen Beet vorbereitet werden, damit sich der Boden bis zum Pflanzen noch genügend absetzen kann. Bei der Vorbereitung wird wie folgt vorgegangen:
  • Erde ausheben
  • auf dem Lochboden eine Drainage anlegen
  • hierzu Steine oder Tonscherben nutzen
  • diese flach auf den Grund legen
  • der Boden sollte leicht sauer zwischen pH 5,5 und 6,5 sein
  • unter die Gartenerde Kompost mischen
  • auch Torfmull oder Stallmist sind geeignet
  • gemischtes Substrat wieder in das Beet über die Drainage geben
Tipp: Für die Untermischung unter den Gartenboden kann auch Humusdünger genutzt werden, der in abgepackter Form im gut sortierten Gartenhandel erhältlich ist.

Pflanzabstand

Der Abstand zwischen den einzelnen Erdbeerpflanzen ist wichtig, damit diese im Gartenbeet, im Hochbeet oder einem Balkonkasten gut gedeihen und viele Früchte tragen. Auch ist durch die so entstehende Luftzirkulation gewährleistet, dass die Blätter nach einer Regenschauer wieder schneller abtrocknen können. In der Regel wird zwischen den einzelnen Reihen ein Abstand von
40 cm gelassen und zwischen den einzelnen Pflanzen ein Abstand von 25 cm. So können die Früchte später bequem geerntet und es kann bequem zwischen die einzelnen Reihen getreten werden.

Pflanzen im Gartenbeet

Hat sich nach etwa zwei Wochen die vorbereitete Erde gesetzt, muss diese glattgeharkt werden. Dann werden die Löcher für die Erdbeerpflanzen ausgehoben. Der hierfür vorgesehene Abstand sollte eingehalten werden. Hilfreich ist es, für die Reihen jeweils eine Schnur vom einen zum anderen Ende des Beetes zu ziehen, dann werden diese gerade. Denn beim Ausheben der Löcher kann auch leicht der Überblick verloren werden, je nachdem welche Größe das Gartenbeet hat. Die einzelnen Löcher sollten jeweils so tief gegraben werden, dass das Herz der Erdbeerpflanzen nicht mit Erde überdeckt wird sondern direkt darüber liegt. Die Wurzeln oder der Wurzelballen müssen insgesamt mit Erde bedeckt sein. Weiterhin ist auf folgendes zu achten:
  • vor dem Einsetzen in die Erde die Pflanzen gut wässern
  • hierfür in einen Eimer mit Wasser geben
  • darauf warten, dass keine Luftblasen mehr nach oben steigen
  • dies gilt für alle Sorten und Formen
  • die Löcher müssen so tief sein, dass die Wurzeln ohne Stauchung eingesetzt werden können
  • bei wurzelnackten Pflanzen die Wurzeln senkrecht und gut ausgebreitet in die Erde geben
  • die Wurzeln dürfen nicht geknickt werden
  • Loch ringsherum mit Erde auffüllen
  • gut andrücken und gut angießen
Tipp: Während der ersten 10 bis 14 Tage nach der Pflanzung, der Zeit des Anwachsens, dürfen die Pflanzen nicht austrocknen und sollten daher morgens und abends gut gegossen werden.

Pflanzen im Hochbeet

Erdbeeren im GartenDas Hochbeet ist eine gute Alternative zum Gartenbeet, denn Erdbeeren und vor allem die Früchte sind sehr beliebt bei Schnecken. In einem Hochbeet kann verhindert werden, dass die lästigen Parasiten an die schmackhaften Früchte gelangen und so einen Teil der Ernte zerstören. Zudem kann das Hochbeet, da die Erde in jedem Jahr ausgetauscht und wieder neu angelegt werden kann, über Jahre genutzt werden. Wer daher nur Erdbeeren für den Hausgebrauch wünscht kann diese in einem Hochbeet kultivieren. Hier muss auch nicht auf den Reihenabstand geachtet werden, da kein Platz zum Ernten benötigt wird. Wichtig ist nur, dass die Erdbeerpflanzen einen Abstand zueinander von etwa 25 cm erhalten.

Tipp: Wer nur wenige Erdbeerpflanzen setzen möchte, ist mit einem Hochbeet gut beraten, denn neben der Barriere für die gefräßigen Schnecken ist ein solches, höher angelegtes Beet bei der Ernte auch sehr rückenschonend.

Pflanzen im Kübel

Wer keinen Garten zur Verfügung hat und trotzdem gerne Erdbeeren aus eigener Ernte hat, der kann die Pflanzen auch in einem Kübel, einem Hängekorb oder einem Balkonkasten kultivieren. In einen Balkonkasten können je nach Länge mehrere Pflanzen nebeneinander eingesetzt werden. Auch bei dem Kübel kommt es auf die Größe an, wie viele Erdbeerpflanzen hier kultiviert werden können. Die Hängekörbe bieten jedoch meist nur einer einzigen Pflanze Platz. Bei der Kultivierung in Kübel oder Balkonkasten wird wie folgt vorgegangen:
  • gegen Staunässe Drainage über dem Abflussloch anlegen
  • hierzu Tonscherben oder Kieselsteine nutzen
  • darüber ein Pflanzvlies geben
  • einen Teil der Erde eingeben
  • Wurzeln der Erdbeerpflanzen in Wasser tauchen
  • vorsichtig einsetzen, es dürfen keine Wurzeln geknickt werden
  • restliche Erde vorsichtig einfüllen und andrücken
  • gut angießen
  • nach einer halben Stunde überschüssiges Wasser aus dem Teller abgießen
Nach dem Pflanzen
Wichtig ist es vor allem auch, die Erde nach dem Pflanzen wie folgt aufzubereiten:
  • Unkraut regelmäßig entfernen
  • damit Feuchtigkeit gespeichert wird, Mulch aufgeben
  • Mulch hält auch Unkraut fern
  • bevor sich Früchte im Frühsommer entwickeln, den Mulch entfernen
  • damit die Früchte sauber bleiben, Stroh auf dem Boden verteilen
Tipp: Wird sauberes Stroh vor dem Bilden der Früchte auf dem Boden verteilt, so hält dieses zudem die Schnecken ab, die sich gerne von den roten, leckeren Früchten ernähren und durch diese Fressstellen die Ernte reduzieren.

Ableger nutzen

Ableger von ErdbeerpflanzenVon bereits bestehenden Erdbeerpflanzen im Garten- oder Hochbeet lassen sich sehr gut die Ableger nutzen, die im Sommer von den meisten Mutterpflanzen gebildet werden. Hierbei sollte jedoch nachvollzogen werden, seit wie vielen Jahren schon Ableger von der ersten Mutterpflanze genutzt werden. Denn nach ein paar Jahren lassen hier dann leider die Erträge nach und es sollten neue Erdbeerpflanzen aus dem Handel besorgt werden. Doch im ersten und auch noch im zweiten Jahr können die Ableger gut für die Kultivierung der schmackhaften Früchte im nächsten Jahr verwendet werden. Die Gewinnung der Ableger erfolgt wie beschrieben:
  • rund um die Mutterpflanze kleine Töpfe eingraben
  • hier hinein werden die Ableger gesetzt
  • diese werden nicht von der Mutterpflanze entfernt
  • sie bleiben vorerst verbunden
  • Töpfe mit frischer Erde auffüllen
  • gut angießen
Die zweite Möglichkeit, die Ableger zu gewinnen ist, diese mit einem Spaten vorsichtig von der Mutterpflanze abzustechen und dann im Gartenbeet wieder einzupflanzen. Besser ist es jedoch, einen Kübel mit frischer Erde zu nutzen.

Tipp: Werden die Ableger wieder in die bereits für die Erdbeerkultur benutzte Erde im Hochbeet oder Gartenbeet gepflanzt, ist dies nicht von Vorteil für die garantierte Ernte im nächsten Jahr.