Winterpflanzen und Winterblumen für den Balkon

Zu geeigneten Winterpflanzen für den Balkon zählt die StechpalmeDer Balkonschmuck setzt im Winter einen farbigen Akzent in der sonst eher farblosen Natur. Die Farben Rot, Gelb und Grün erinnern an den Sommer und machen Lust auf das nächste Frühjahr. Die Winterbepflanzung für den Balkon muss vor allem frosthart und gegen kalten Wind resistent sein. Auch feuchte Erde verträgt die Winterpflanzung nicht. Ein eigenwilliger Kontrast wird mit filigranen Gräsern und robusten kleinbleibenden Sträuchern erreicht. Ein weiteres Plus der Winterbepflanzung ist, dass Sie keinen Stauraum für

leere Pflanzkästen und Pflanzkübel suchen müssen.

Schmückende winterharte Sträucher

Zu den grünen Sträuchern zählen Buchsbaum, Koniferen, Stechpalme und Efeu. Durch ihre robuste Natur machen ihnen Minusgrade nichts aus. Buchsbaum ist absolut winterhart. Er wächst extrem langsam und ist immergrün. Buchsbäume werden gerne zu Kugeln, Dreiecken oder Spiralen getrimmt. Er bevorzugt einen Standort im Schatten oder Halbschatten. Für den Balkon eigenen sich kleinbleibende Sorten, die auch im Sommer ein mediterranes Flair in die grüne Oase zaubern. Tipp: Gegen Frostschäden an den Wurzeln den Buchsbaum nur an frostfreien Tagen gießen! Von den Koniferen sind vor allem die Zwerg-Koniferen für den Balkonkästen und für Pflanzgefäße geeignet. Sie bevorzugen einen sonnigen Standort. Nicht alle Sorten haben grüne Nadeln.
  • Zwergblaufichten zeichnen sich durch blaue Nadeln aus.
  • Fadenscheinzypressen haben eine goldgelbe Farbe.
Zu den Koniferen zählen auch klein bleibende Lebensbäume, Zypressen und Fichten. Für den Nährstoffbedarf gibt es im Fachhandel speziellen Koniferendünger. Das Einpflanzen erfolgt an frostfreien Tagen. Tipp: Achten Sie beim Kauf auf den Wasserbedarf. Im Handel sind Sorten für trockene und feuchte Standorte im Angebot!

Efeu ist eine immergrüne Kletterpflanze. Er wird mit einer Kletterhilfe gestützt oder schlängelt sich dekorativ durch den Balkonkasten. Er kommt mit einem schattigen Standort und mit Sonne zurecht. Die herzförmigen Blätter sind einfarbig oder zweifarbig mit weißem Rand. Zwischen Januar und April bildet der Efeu Früchte aus, die einheimischen Vögeln als Nahrung dienen. Efeu ohne Kletterhilfe hält sich mit seinen Kletterwurzeln fest. Die Stechpalme ist ein weihnachtlicher Schmuck. Sie hat stark gezacktes dunkelgrünes Laub und leuchtend rote Beeren. Bei einigen Arten hebt sich das Blattwerk durch einen dekorativen weißen Rand hervor. Ilex benötigt einen hellen Standort und ein feuchtes Substrat. Der dekorative Strauch wächst langsam und kann daher gut im Kübel gehalten werden. Stechpalmen zählen zu den Tiefwurzlern und benötigen ein tiefgründiges Substrat! Tipp: Um die Wurzeln der immergrünen Gewächse gegen Frost zu schützen, kann der Balkonkasten mit einer Vlies- oder Strohmatte umkleidet werden.

Heide gehört zu den einschlägigen Winterpflanzen für Balkon und GartenFarbe für den Balkon
  • farbige Akzente auf dem Winterbalkon sorgen Erika, Schneeheide, Scheinbeere und Christrosen
  • Zweige von Eberesche mit dekorativen roten Beeren
  • Zweige der Hagebutte mit roten Früchten
  • Samenstände von Gräsern und Disteln sowie die gedrehten Zweige der Korkenzieherhasel
Erika und Schneeheide sind Heidepflanzen. Sie kommen gut mit rauem Wetter zurecht und lieben einen sonnigen Standort. Einige Arten blühen bis in den Winter hinein. Die Farbe der Blütenstände
reicht von Rot über Lila bis zu Weiß. Ihre Blätter sind nadelförmig. Erika benötigt einen leicht feuchten Untergrund. Es empfiehlt sich ein leicht sandiger aufgelockerter Boden mit einem sauren

Milieu. Christrosen trotzen Schnee und Kälte. Sie blühen im Februar mit zarten weißen Blüten mit gelber Blütenmitte. Ein anderer Name für die Christrose ist Weihnachtsrose oder Nieswurz. Sie benötigen einen lichten Standort und einen kalkhaltigen, durchlässigen Boden. Der Boden sollte nicht völlig austrocknen, aber auch keine Staunässe bilden. Christrosen werden rund 30 cm hoch. Erika und Christrosen bilden einen schönen Kontrast von Lila bis Pink und Weiß. Tipp: Christrosen benötigen ein hohes Pflanzgefäß. Sie zählen zu den Tiefwurzlern.

Die Scheinbeere schmückt sich im Winter mit dekorativen roten Beeren. Der Zierstrauch mit seinen immergrünen Blättern wird nur rund 15 cm hoch. Die Blütezeit liegt im August. Die Scheinbeere zählt zu den Heidepflanzen. Sie benötigt einen feuchten und leicht sauren Boden.

Pflanzen

Das Pflanzgefäß für den Winter sollte nicht zu klein sein. Je mehr Erde die Wurzeln umhüllt, umso besser sind diese vor Frost geschützt. Eine Drainageschicht aus Blähton verhindert, dass sich Staunässe bildet. Das Wasser muss gut ablaufen können. Das Pflanzsubstrat lässt sich mit Perlite oder Blähton auflockern. Dabei sollten Pflanzenpartner mit gleichem Wasserbedarf bevorzugt in dem gleichen Balkonkasten untergebracht werden. Wenn der Wurzelballen nicht über das Substrat hinausragt, dann sind die Wurzeln besser gegen kalte Temperaturen geschützt. Als Frostschutz dienen:
  • Noppenfolie
  • Jute
  • Vlies
Der Frostschutz lässt sich mit schmückenden bunten Bändern oder Strohblumen verzieren. Sollten Bambus oder Hibiskus den Winter auf dem Balkon verbringen, dann sollten die Pflanzkübel nicht frei, sondern eher windgeschützt an der Hauswand aufgestellt werden. Abgeschnittene Zweige werden einfach ins Substrat gesteckt. Sie erhalten ausreichend Feuchtigkeit.

Christrosen können als Kontrastgeber in den Winterbalkonkasten gesetzt werdenFundstücke aus der Natur

Tannen- und Kiefernzapfen, verblühte Samenstände von hohen Gräsern und Zweige mit den roten Beeren der Eberesche oder den weißen Kugelfrüchten der Hecke locken die Winterbepflanzung auf. Die Fundstücke werden in das Substrat gesteckt oder lose arrangiert. Zweige der Korkenzieherhasel setzen in der Höhe Akzente.

Häufig gestellte Fragen
  • Wie wird der Pflanzkasten ein Vogelparadies? - Mit beerentragenden Zweigen, Meisenringen, Futterknödeln und Kolbenhirse finden die Vögel im Balkonkasten einen gedeckten Tisch.
  • Welche Zusammenstellungen sind besonders dekorativ? - Immergrüne Zwerggewächse mit roten Beerenzweigen oder der weißen Christrose bilden einen schönen Kontrast. Sehr ansprechend ist ein Arrangement aus wintergrünen Zwergbäumen und weißer Erika.
  • Was wächst noch auf dem winterlichen Balkon? - Zierkohl bildet dekorative runde Kohlköpfe. Die grünen Blätter besitzen weiße oder rote Blattadern. Für Zierkohl wird ein großzügiges Pflanzgefäß mit ausreichender Tiefe empfohlen. Die Blütenskimmie trägt im Winter rotbraune Blütenknospen. Die Blüte im Frühling mit rosaweißen Blüten. Eine frostresistente Pflanze ist die Torfmyrte. Der Zwergstrauch schmückt sich mit erikafarbenen Beeren, die von den Vögeln gern angenommen werden. Die Torfmyrte hat schmale spitze dunkelgrüne Blätter.
Wissenswertes zu Winterpflanzen in Kürze

Auch für den Herbst und Winter gibt es viele Pflanzen für Balkonkästen. Sodass auch zur dunklen Jahreszeit der Balkon und die Terrasse nicht öde und fahl aussehen müssen. Im Fachhandel werden für den Herbst und Winter viele Stauden und Zwerggehölze angeboten, denen auch sehr niedrige Temperaturen nichts ausmachen können. Allerdings können einige von ihnen keinen Frost vertragen, weshalb man sich im Vorfeld genau informieren sollte, bei welchen Pflanzen dies zutrifft.
  • Achtet man dabei auf Pflanzen die winterfest bzw. frostfest sind, können auch sie bei Minustemperaturen im Freien bleiben.
  • Besonders beliebt sind dabei immergrüne Pflanzen, wie zum Beispiel Zwerg-Koniferen.
  • Sie bieten nicht nur einen schönen Anblick, sondern können auch zur Weihnachtszeit mit Lichtern geschmückt werden, da ihre Äste stark genug sind.
  • Auch Kletterpflanzen sind für einen grünen Balkon bzw. eine grüne Terrasse im Winter perfekt geeignet.
  • Die Besonderheit bei Kletterpflanzen ist, dass sie nur wenig Platz benötigen und man mit ihnen wunderbar eine kahle Balkonwand dekorieren kann.
  • Entscheidend ist nur bei Kletterpflanzen, dass man ihnen eine Rankhilfe, z.B. in Form von einem Gitter zur Verfügung stellt.