Avocadokern einpflanzen - Avocado-Pflanze züchten

Avocadokern einpflanzen - Avocado-Pflanze züchten

Immer wenn wir eine Avocado essen, bleibt ein riesiger Kern übrig, der jeden Gärtner geradezu anzulachen scheint: “Pflanz mich ein!” Geht das, und wenn, wie geht das?

avocado1 flMutterfrucht wählen

Im Prinzip kann aus jedem Avocadokern eine neue Avocado werden. Die Wahrscheinlichkeit des Gelingens beginnt mit der Auswahl der “Mutterfrucht”. Sie sollten für das Vorhaben einer Weitervermehrung eine Frucht auswählen, die eher schon ein wenig zu reif ist, in den meisten Supermärkten in Deutschland werden Sie hier also vor

die ersten Schwierigkeiten gestellt:

Avocados werden unreif geerntet, sie fallen schon vom Baum, wenn sie noch hart und grün sind, sie würden dann am Boden rasch nachreifen. Stattdessen werden sie zu uns geflogen, und hier sofort und meist unreif verkauft. Eine reife Avocado ist innen butterweich, am besten sollte also die Schale ihrer Wahlfrucht auf Druck bereitwillig nachgeben.

Am schönsten wäre es, wenn Sie eine Avocado finden könnten, die außen an einigen Stellen schon ein wenig braun ist (oder komplett dunkelbraun bis schwarz, wenn Sie an eine Avocado der Sorte “Hass” geraten sind - bei der funktioniert der Drucktest übrigens nicht, sie hat eine sehr harte Schale).

Wenn Ihnen das nicht gelingt, weil die reife Avocado mit dem maximalen Aroma längst im Mülleimer des Lebensmittelhändlers gelandet ist, können Sie sich zunutze machen, dass die Avocado zu den klimakterischen Früchten gehört. Das bedeutet, dass sie nach der Ernte weiter reift, beteiligt an diesem Reifeprozess ist das “Reifegas” Ethen. Je mehr Ethen Ihr Zuchtexemplar also abbekommt, desto stärker wird es reifen. Mehr Ethen wird Ihre Avocado ausströmen und wieder aufnehmen können, wenn Sie Ihr einige mechanischen Verletzungen zufügen, sie dann in Zeitungspapier einpacken (am besten zusammen mit einigen vollreifen Äpfeln, auf fremdes Ethen reagiert die Avocado auch sehr gut) und ihr für einige Tage ein warmes Plätzchen auf der Heizung gönnen.

Samen entnehmen und keimen lassen

Wenn Ihre Avocado so richtig schön reif (also für die meisten Menschen ein wenig vergammelt) aussieht, müssen Sie den Samen (= den Kern) vorsichtig extrahieren. Er sollte nicht angekratzt werden. Am besten entfernen Sie erst die Schale und dann ganz vorsichtig das Fruchtfleisch. Aus dem können Sie die z. B. die Guacamole Ihres Lebens machen, endlich einmal mit dem Geschmack vollreifer Avocado. Der Samen sollte von Fruchtfleischresten befreit werden - sie könnten später schimmeln -, das geht recht gut unter einem lauwarmen Wasserstrahl.

keimling2 flDer Kern wird nun in Anzuchterde gesetzt, die gut wasserdurchlässig und nährstoffarm sein sollte. Je weniger Nährstoffe dem Keimling zur Verfügung gestellt werden, desto mehr Wurzeln wird er auf der Suche nach Nährstoffen
entwickeln. Früher wurde der Erde Torf beigemischt, was die meisten Menschen heute ablehnen, da der Torf im Moor den Menschen sehr viel mehr Nutzen bringt. Besser ist ohnehin die Verwendung von Kokoshumus, das absolut keimfrei ist.

Wenn Erde oder Anzuchterde dabei ist, sollten Sie das leicht feuchte Substrat vor Verwendung in den Backofen oder in die Mikrowelle stecken: Eine Viertelstunde bei mindestens 160 Grad tötet alle Schädlinge und

Pilze (keinen fest verschlossenen Behälter wählen, hier soll Wasserdampf entstehen, der einige Sprengkraft entwickelt). Ein leicht aufliegender Deckel wie bei einer feuerfesten Glasschüssel z. B. ist aber gut, damit der Wasserdampf die Schädlinge tötet und nicht einfach “abdampft”.

Sie geben nun eine Drainageschicht (Perlite, Blähton, Tonscherben) in ein Pflanzgefäß, dann Ihr vorbereitetes Pflanzsubstrat bis etwa drei Zentimeter unter den Rand, darauf kommt der gesäuberte Kern. An einem Ende ist der Kern ein wenig spitzer, das zeigt nach oben. Jetzt wird weiter Substrat aufgefüllt, bis ein Drittel des Kerns in der Erde steckt. Das Ganze wird von oben gewässert, mit einer Sprühflasche vorsichtig von oben über den Kern, er ist jetzt leicht wegzuspülen. Eine gut gelochte Plastiktüte oder ein Mini-Gewächshaus sorgen für hohe Luftfeuchtigkeit, ab und zu sollten Sie dem werdenden Keimling eine Frischluftzufuhr gönnen. Ab jetzt heißt es: wässern und warten!

Andere Methoden zur Keimung

Häufig wird empfohlen, den Kern mit 3 Zahnstochern zu durchbohren und in ein Gefäß mit Wasser zu hängen, sodass der untere Teil des Kerns im Wasser hängt. Das hat zwar den Vorteil, dass Sie nicht mit Schimmel im Substrat kämpfen müssen, sonst aber eigentlich nur Nachteile gegenüber der oben empfohlenen Methode: Das Anstechen verletzt den Kern, was ebenfalls Fäulnisgefahr mit sich bringt, schneller keimen Avocadokerne im Wasser auch nicht, und Sie sind gut damit beschäftigt, immer darauf zu achten, dass das Glas den richtigen Füllstand hat. Dann riecht das Wasser meist schnell faulig und muss gewechselt werden, hierbei und beim Einpflanzen könnten Sie auch ganz leicht die empfindlichen Wurzeln verletzen, die sich im Wasser gebildet haben.

avocado flWenn Ihnen die Anzucht im Wasser sympathischer ist, weil Sie schlechte Erfahrungen mit schimmelndem Substrat gemacht haben, sollten Sie besser eine flache Schale verwenden und den Kern auf einen Stabilisator setzen, z. B. einen Edelstahlring von passender Größe. Dann müssen Sie ihn nicht verletzen, bei einer flachen Schale verändert sich auch der Wasserstand nicht so schnell durch Verdunstung.

Wer einen Garten hat, kann den Avocadokern im Frühjahr auch direkt unter andere Gewächse in den Schatten pflanzen. Am besten setzen Sie ihn dann gleich in einem Pflanztopf in die Erde, dann brauchen Sie ihn nach der Wurzelbildung nicht umtopfen, was die zarten Wurzeln verletzen könnte. Im Gartenboden unter dem Schutz eines Strauchs bekommt er genug Feuchtigkeit, wenn er sich gespalten und Wurzeln gebildet hat, kann der Pflanztopf in einen Kübel näher beim Haus gesetzt werden.

Es gibt auch Menschen, die berichten, dass Sie Ihre Avocadokerne einfach auf den Kompost geben und erst etwa zwei Monate später eintopfen - so sollen wirklich alle Avocados keimen. Beim Keimen soll es auch helfen, wenn die Kerne vor dem Einpflanzen etwa einen Tag in Wasser gelegt werden. Wenn Sie einen Balkon haben, können Sie den Kern in einen kleinen Pflanztopf geben und den Pflanztopf zwischen Ihre Balkonpflanzen in die Erde setzen. Besonders wenn Sie Pelargonien (Geranien) auf dem Balkon haben, die ohnehin täglich gegossen werden müssen, ist dann sichergestellt, dass auch der keimende Avocadokern immer genug Feuchtigkeit abbekommt.