Trompetenblume, Klettertrompete - Pflege (Campsis radicans)

Trompetenblume - Pflege, Schneiden, Vermehren und Überwintern Campsis TrompetenblumeDie Trompetenblume (Campsis) ist eine Kletterpflanze, die sehr schnell wächst und innerhalb weniger Jahre eine Höhe von mehr als zehn Metern erreichen kann. Sie bildet Haftwurzeln, mit denen sie sich am Mauerwerk festhalten kann und benötigt daher nicht unbedingt eine Kletterhilfe. Meist ist es die Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans), die als Zierpflanze kultiviert wird. Diese Pflanze gibt es mit roten, orangefarbenen und gelben Blüten.

Pflege der Trompetenblume


Die Trompetenblume braucht einen möglichst warmen,

sonnigen und geschützten Platz an einer Wand oder einer Mauer. Sie wächst in jedem normalen Gartenboden, nur ausreichend feucht sollte er sein. Weil die Trompetenblume in ihrer Heimat auch in sumpfigen Gebieten wächst, gehört sie zu den wenigen Pflanzen, die mit Staunässe gut zurecht kommen. Damit der Bodenbereich im Sommer nicht zu schnell austrocknet, ist es hilfreich, ihn mit Bodendeckern, kleineren Pflanzen oder einer Mulchschicht zu beschatten, bei länger andauernden Trockenperioden ist jedoch für eine ausreichende Bewässerung zu sorgen.

Schneiden und Vermehren

Die Trompetenblume bildet ihre Blüten nur an den neuen Trieben, deshalb ist ein regelmäßiger Rückschnitt für eine reiche Blüte unbedingt erforderlich. Die beste Zeit hierfür sind die Monate Februar und März. Dann werden alle Seitentriebe radikal bis auf wenige Augen eingekürzt, damit sich aus diesen Augen viele neue Triebe mit entsprechend vielen Blüten bilden. Die Blütezeit der Trompetenblume beginnt im Juli und zieht sich bis in den Herbst, wenn viele andere Pflanzen bereits verblüht sind.

Eine Trompetenblume vermehrt sich von ganz allein, wenn ihre schotenförmigen Früchte mit den Samen nicht rechtzeitig entfernt werden. Darüber hinaus kann sie durch Stecklinge, Absenker oder Wurzelschnittlinge vermehrt werden. Wurzelschnittlinge können von Pflanzen mit fleischiger Wurzel gewonnen werden. Hierbei wird im
Herbst ein Stück Wurzel von der Mutterpflanze abgetrennt, das mindestens so dick wie ein Bleistift sein sollte. Dieser Wurzelabschnitt wird bis zum Winter in etwas feuchtem Torf gelagert und zu Beginn des Jahres in einen Topf mit Blumenerde gesteckt und zunächst nur mäßig feucht gehalten. Sobald sich ein Austrieb zeigt, wird der Topf an einen hellen Ort gestellt und ab dann stärker gegossen. Nach den Eisheiligen kann die neue Pflanze dann in den Garten ausgepflanzt werden.

Trompetenblume

Überwintern der Trompetenblume

Eine junge Trompetenblume ist recht frostempfindlich und sollte deshalb in den ersten Jahren einen Winterschutz bekommen. Hierzu wird der Boden rund um den Stamm mit einer dicken Schicht Laub, Mulch oder Tannenzweigen abgedeckt. Im Alter verträgt die Trompetenblume jedoch problemlos hohe Minustemperaturen bis zu -20° C und benötigt dann nur noch in sehr kalten Gegenden oder besonders strengen Wintern einen Schutz für ihre Wurzeln.

Wissenswertes

Die Trompetenblume ist stark giftig, ganz besonders die Früchte. Ursprünglich stammt sie aus Amerika. Die Pflanze liebt einen warmen, sonnigen und windgeschützten Platz. Der Boden sollte kühl und feucht, durchlässig und nahrhaft sein. Die Trompetenblume ist ein Flachwurzler, deshalb sollte der Fuß durch einen Bodendecker beschattet sein. Noch besser ist ein dicker Mulchschutz. Im Sommer muss die Pflanze ausreichend gewässert werden. Die Trompetenblume ist für rauere Lagen nicht geeignet. Ideal ist sie

für Weinbaulagen und innerstädtische Bereiche. Ältere Pflanzen sind widerstandsfähiger als jüngere. Die fleißigen Kletterer können bis zu 10 Meter hoch wachsen und auch sehr breit werden. Die Pflanzen sind für südliche Fassaden oder Mauern gut geeignet.

Die Blätter sind unpaarig gefiedert. Die Blüten erscheinen nach ca. drei Jahre zum ersten Mal von Juli bis September. Die Blütentrauben mit den bis 8 cm langen Röhrenblüten in leuchtendem gelb, orange oder rot sind sehr dekorativ.

Die Trompetenblume benötigt Rankhilfen. Anfangs müssen die jungen Triebe geleitet werden. Störende, zu dicht wachsende ältere Triebe können entfernt werden. Die Seitentriebe werden nach der Blüte um die Hälfte verkürzt.  Im Frühjahr werden die einjährigen Triebe um zwei Drittel, auf mindestens drei Augen zurück geschnitten. Erfrorene Triebe müssen entfernt werden.

Für Hausfassaden sollte ein Stützgerüst einschließlich waagerechten Drähten im Hausabstand von 5 bis 10 cm installiert werden.

Vermehrt wird die Trompetenblume durch Absenker, Wurzelschnittlinge, Ausläufer oder Stecklinge. Meistens werden Hybriden angeboten.