Hanfpalme - Pflege und Winterschutz

Die Hanfpalme (lateinisch Chamaerops) gehört zur Pflanzengruppe der Fächerpalme und ist in China sowie Burma beheimatet. Von gibt es chinesische, indische und afrikanische Arten. In ihren Heimatländern erreicht die Hanfpalme eine Größe von bis zu 10 Metern. Der Hanf dieser Pflanze wird geerntet und zu Textilien wie Matten, Seilen oder Kleidung verarbeitet. Die Blattwedel der Hanfpalme werden maximal 80 Zentimeter lang und sind an den Seiten derart scharf, dass man sich eine Verletzung zuziehen kann. Die Farbe der Hanfpalme reichen von hellgelb bis gelbweiß.

 

Pflege der Hanfpalme

 

Eine Hanfpalme fühlt sich an einen hellen Standort am wohlsten wobei

junge Pflanzen auf keinen Fall der gleißenden Sonne ausgesetzt werden dürfen.

Gegenüber jungen Pflanzen sind die älteren robuster und halten selbst starke Sonneinstrahlung aus. In der Winterzeit muss die Hanfpalme jedoch bei 8 bis 10 Grad Celsius untergebracht werden. Die Vermehrung dieser Pflanze geschieht durch Samen, wobei diese einige Tage im lauwarmen Wasser liegen und anschließend in ein Sand-, und Torfgemisch eingelegt werden müssen, jedoch gedeiht sie auch bei normaler Blumenerde. Die Keimzeit der Samen dauert sehr lange und gedeihen bei 20 bis 22 Grad Celsius besonders gut.

Die Hanfpalme als Zimmerpflanze wird während der Sommerzeit draußen als Kübelpflanze (interessante Kübelpflanzen sind zudem: Engelstrompete, Orangenbaum, Zitronenbaum, Passionsblume) aufbewahrt und sollte dann gehaltvoll gegossen-, und gedüngt werden. Sobald der Sommer vorbei ist und der Herbst sich ankündigt, sollte die Hanfpalme im September wieder hereingeholt werden.

Sollten
Blätter gewelkt sein, müssen diese am Stamm abgeschnitten werden und wenn sich weiße Wattebüschel auf ein Blatt befinden oder diese braun geworden sind, ist es ratsam diese mit einem scharfen Messer vorsichtig zu entfernen.

Sind die Wattebüschel entfernt, werden die betroffenen Blätter mit einem im Alkohol getränkten weichen Tuch abgetupft. Die Behandlung sollte mit äußerster Vorsicht geschehen, damit Beschädigungen vermieden werden und man noch lange Freude an seiner Hanfpalme hat. Diese hilfreiche Prozedur muss wöchentlich jeweils ein paar mal wiederholt werden.

Winterschutz für Hanfpalmen

Wer es versuchen möchte, kann eine Hanfpalme auspflanzen. Wichtig ist ein geschützter Standort. Wind ist ungünstig. Am besten pflanzt man die Palme vor eine Südwand. Vor dem ersten Frost deckt man den Boden rund um den Stamm etwa 30 cm hoch mit Rindenmulch ab. Palmen im Pflanzkübel stellt man geschützt und schattig auf, am besten nah an eine warme Hauswand. Der Behälter muss dick mit Winterschutzmatten eingepackt werden. Das Erdreich darf nicht durchfrieren. Der Kübel kommt auf eine dicke Styroporplatte. Oben wird der Wurzelballen auch dick abgedeckt, z.B. mit Reisig. Wichtig ist, das Herz der Palme vor Nässe zu schützen. Deshalb bindet man die Blätter locker zusammen. Der entstehende Trichter wird mit Stroh gefüllt. Die gesamte Krone packt man warm in durchsichtige Folie. Wichtig sind Luftlöcher, die unter in die Folie geschnitten werden. Die Blätter müssen atmen können. Es darf sich kein Kondenswasser bilden. Wird es über längere Zeit sehr kalt, ist es sinnvoll, auch den Stamm mit Luftpolsterfolie zu umwickeln. Wichtig: Hanfpalmen im Kübel müssen gegossen werden, das aber nur, wenn kein Frost zu befürchten ist!
Verwandte Palmenarten
  • Trachycarpus martianus – nicht so gut winterhart, hat im Gegensatz

    zu Trachycarpus fortunei einen nackten Stamm. Nur knapp unterhalb der Krone ist dieser von Fasern umgeben. Sehr elegante Palme, die eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigt.
  • Trachycarpus takil – sehr ähnlich der normalen Hanfpalme und sogar noch frosthärter. Auspflanzen sollte man sie aber nicht. Stamm vollständig von Fasern bedeckt
  • Trachycarpus wagnerianus – grazieler und robuster gegen Wind als Trachycarpus fortunei, sehr schöne Palme, aber selten und teuer
Fazit

Die Hanfpalme ist eine pflegeleichte Palme. Sie ist recht frostresistent und eignet sich gut als Kübelpflanze. In Gegenden mit milden Wintern kann man die Palme an einem geschützten Platz draußen überwintern. Ansonsten ist die Überwinterungen drinnen besser. Die Hanfpalme wächst recht zügig. Sie mag einen windgeschützten Platz, denn starker Wind kann die Wedel abknicken.

Preis

Die Pflanze ist bei Onlineshops, im Fachhandel, Blumengeschäften, Supermärkten und Gärtnereien für 20 Euro bis 40 Euro jeweils ab dem Frühjahr erhältlich.