Olivenbaum schneiden - wie erfolgt der Schnitt?

Ein OlivenbauOlivenbaum mit Früchtenm ist in unseren Breiten immer häufiger im Garten als Zierbaum anzutreffen. Wie einheimische Bäume auch, sollte er regelmäßig geschnitten werden, damit er seine Form behält und Früchte trägt.
Im Prinzip sind die gleichen Grundsätze wie beim Schnitt von Sträuchern und Bäumen zu beachten. Das heißt also, störende Seitentriebe werden entfernt, ebenso abgestorbene Baumteile, damit die ganze Kraft in die Haupttriebe, Blätter und Früchte gehen kann. Ist der Olivenbaum in der Mitte zu dicht, kann er ausgedünnt werden.


/>Bevor man mit der Arbeit beginnt, sollte man den Olivenbaum zunächst einmal ausgiebig betrachten. Bei dieser Betrachtung fällt einem oft bereits der Haupttrieb auf. Das sind die Triebe, die tatsächlich zum gesunden Wachstum des Baumes benötigt werden und deren Entfernung zwar nicht in jedem Fall das Ende des Olivenbaumes einleiten würde, aber trotzdem eine große Beeinträchtigung zur Folge hätte.

Die optimale Zeit zum Schneiden ist im Frühjahr, ein Schnitt kann aber zu jedem Zeitpunkt erfolgen, wenn es nicht zu heiß ist. Oftmals überwintert der Olivenbaum im Keller oder im Gewächshaus. Wenn er dann wieder herausgeholt wird, kann er mit einem guten Schnitt ideal auf die Wachstumsperiode vorbereitet werden. Wichtig ist beim Schneiden einen sonnigen, aber nicht zu heißen Tag zu wählen, damit die Wundheilung des Olivenbaumes
sofort beginnen kann.

Abgestorbene Zweige und Äste sollten immer entfernt werden. Seitentriebe, die nach oben oder innen wachsen, ebenfalls. Trägt der Baum bereits Knospen, sollten die Triebe darüber abgeschnitten werden.
Der Olivenbaum verträgt ein Zurückschneiden recht gut, jedoch sollte man immer nach dem Credo vorgehen, dass weniger oft mehr ist. Wie bereits erwähnt, können Seitentriebe immer abgeschnitten werden. Auch die Haupttriebe sollten gekürzt werden. Ein Drittel ist dafür ein gutes Maß. Der Haupttrieb sollte aber immer noch länger als die Seitentriebe sein.

Ein Formschnitt nach den oben genannten Kriterien ist am Olivenbaum gleichfalls möglich. Viele Menschen bevorzugen einen kugeligen, nicht zu hohen Wuchs, dem Buchsbaum ähnelnd. Das verträgt der Olivenbaum im Allgemeinen problemlos. Am besten ist es, wenn man erst einmal großzügig in Form schneidet und danach einen Feinschnitt vornimmt. Ein gleich zu Beginn durchgeführtes, radikales Zurückschneiden kann schnell zu einem Verschneiden führen, daher sollte man sich hier genug Zeit nehmen.

Oliven an der PflanzeFazit
  • Olivenbaum nicht im Herbst schneiden, denn das schwächt ihn und er ist im Winterquartier sehr anfällig für Krankheiten!
  • Da ein Olivenbaum nur sehr langsam wächst, vor allem als Kübelpflanze in mitteleuropäischen Gebieten, nur wenig schneiden!
  • Geschnitten werden muss aber, denn die Pflanze muss sich verzweigen. Blüten erscheinen nur an den neuen Trieben.
  • Scharfe und saubere Gartenschere benutzen, möglichst desinfiziert!Immer der natürlichen Form der Krone folgen, dann sieht der Olivenbaum nicht künstlich aus.
  • Auslichten kann man den Olivenbaum ganzjährig.
  • Schneiden sollte man ihn, wenn er aus dem Winterquartier kommt.
  • Der Haupttrieb bleibt beim Schnitt immer der längste Trieb des Gehölzes!
  • Bei einem Olivenbaum werden Triebe, die aus dem Wurzelbereich austreiben, schnellstmöglich entfernt!
  • Ohne Schnitt kann ein Olivenbaum sehr groß werden. Allerdings zeigt sich nur so sein natürlicher Wuchs, wie man ihn von Olivenbäumen in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet kennt.