Wandelröschen, Lantana camara - Pflege und Sorten

Das WWandelröschenandelröschen bekam seinen Namen, weil die Farbe seiner Blüten sich während der Blütezeit verändert. Hierzulande wird die Pflanze in Kübeln gehalten. Da es nicht winterhart ist, muss das Wandelröschen hell und kühl überwintert werden. Anfang März stellt man die Pflanze dann etwas wärmer und fängt an, sie häufiger zu gießen.

Wandelröschen pflanzen

Wer geduldig ist, kann das Wandelröschen auch aussäen. Die beste für eine Aussaat im Haus ist der Februar. Die Samen benötigen Wärme bis zu

ihrer Keimung. Am besten eine Styroporplatte auf die Heizung legen und die Saatkiste da draufstellen. Die Erde darf nicht austrocknen. Sind die Pflänzchen groß genug, werden sie einzeln in kleine Töpfe pikiert und etwas kühler gestellt, damit sie nicht in die Höhe schießen. Regelmäßiges Entspitzen lässt die Pflanze kompakter zu werden und wird so eine bessere Verzweigung erzielt  Ins Freie können die Pflanzen erst nach den Eisheiligen. Stundenweise auch früher, um sie etwas abzuhärten und Sonne zu tanken.

Im Kübel oder im Freiland, Lantana camara benötigen viel Wasser und viel Dünger. Staunässe muss jedoch unbedingt vermieden werden, damit keine Wurzelschäden entstehen können. Pflanzt man das Wandelröschen ins Beet, ist es von Vorteil, an den Wurzelbereich etwas Rindenmulch zu legen. Das hält die Erde länger feucht. Im Kübel kann man das Austrocknen der Erde durch Unterpflanzung mit Sommerblumen, wie Männertreu verhindern. Verblühtes und eventuell angesetzte Früchte regelmäßig entfernen, damit die Pflanze nicht unnötig geschwächt wird. Im Spätsommer kann man Wandelröschen auch gut aus Stecklingen vermehren.

Empfehlenswerte Sorten des Lantana camara:
  • Arlequin: Dunkelrosa mit Gelb
  • Fabiola: Lachsrosa mit Gelb
  • Professor Raoux: Scharlach mit Orange,
  • Schloss Ortenburg: Ziegelrot mit Lachs und Gelb
  • Goldsonne: Geld
  • Schneewittchen:
    Weiß
  • Yellow: Gelb
  • Lantana montevidensis: Rosa/Lila, liegend, Höhe ca. 30 cm
Wandelröschen vermehren

gelbes WandelröschenEs gibt mehrere Methoden, dem Wandelröschen bei der Vermehrung zu helfen. Stecklinge sind eine sehr gute Möglichkeit, da diese sehr schnell neue Wurzeln ansetzen. Das funktioniert am besten im Wasser, aber auch im Kübel oder in einem Topf mit neuer Erde. Um die Vermehrung zu beschleunigen, wird empfohlen, die Stecklinge zuerst einmal im Wasser zu bewurzeln, dabei ist darauf zu achten, bereits vorhandenes Laub, Blüten, etc. vorher abzuschneiden. In der Regel bewurzeln die Stecklinge im Wasser innerhalb von zwei bis drei Wochen.

Um die Wandelröschen Stecklinge oder die neuen Triebe in einem Kübel zu pflanzen, verwendet man am besten Substrat oder frische Blumenerde. Während der Wurzelbildung sollte man die Blätter entfernen, dies hilft der Pflanze dabei sich vollkommen auf die Vermehrung zu konzentrieren und schützt sie vor unerwünschter Schimmel- bzw. Pilzbildung. Manche bevorzugen es, die Stecklinge in Sand zu pflanzen und diese mit einer Plastikhülle zu bedecken. Nach drei bis vier Wochen sollte auch diese Form der Vermehrung "blühende Früchte" tragen.

Wann ist die beste Zeit zum Düngen?

Das Düngen der Wandelröschen darf immer nur in der Wachstumsphase stattfinden. Die beste Zeit dafür liegt zwischen Frühlingsanfang bis Herbstanfang (Ende Februar bis spätestens Anfang Oktober). Es gibt viele verschiedene Dünger, die man für Topf- und Kübelpflänzchen verwenden kann.
  • Für Lantana camara sind

    Flüssigdünger besonders gut geeignet, da diese sehr schnell wirken und auch ganz bequem anzuwenden sind.
  • Man kann den Dünger mit etwas Wasser anreichern und somit der Pflanze schonend zuführen.
  • Es sollte maximal zwei mal im Monat gedüngt werden.
  • Außerdem sollte darauf geachtet werden, den Dünger niemals direkt auf das Substrat zu gießen.
  • Die Oberfläche der Erde muss dabei immer leicht befeuchtet sein.
  • Die Lantana camara braucht im Winter kaum Wasser und auf das Düngen kann in dieser Zeit komplett verzichtet werden.
Wandelröschen schneiden

rosa WandelröschenNoch vor dem Austrieb der Pflanze sollte das Wandelröschen um mindestens 10 bis 15 cm gestutzt werden. Die beste Zeit hierfür ist Ende des Winters oder Anfang des Frühjahrs. Dadurch erfreuen sich nicht nur die neuen Triebe lebendigen Wachstums, sondern auch die Alten haben wieder mehr Durchsetzungskraft und bilden neue Blüten.

Nützliche Tipps:
  • Die Wandelröschen brauchen stets sonnige, helle Plätze. Zuviel Schatten kann den Blüten schaden.
  • Noch vor dem ersten Frost muss die Lantana camara in einen hellen, aber kühlen Raum gebracht werden. Die Raumtemperatur sollte auch im Winter 7 °C Grad nicht unterschreiten. Zur Übergangszeit ist eine Temperatur von 7 - 12 °C geeignet, z. B. in einem Gewächshäuschen.
  • Wer Hochstämme der Wandelröschen züchtet, sollte die Kübel an einen windgeschützten Ort stellen. Die Blütenköpfe der Röschen sind empfindlich und können sonst abknicken.
  • Beim Umtopfen der Pflanzen empfiehlt es sich junge Triebe in kleinere Gefäße zu pflanzen. Da die Röschen auf engerem Raum dichter auswachsen können.