Hopfenbuche - Steckbrief: Standort und Pflege

BucheSuchen Sie für einen pflegeleichten Garten Gewächse, die willig wachsen und wenig Ansprüche haben? Und dazu auch noch sehr dekorativ sind und im Jahresverlauf viele verschiedene Erscheinungsformen zu bieten haben?

Wenn Sie in einer milderen Gegend beheimatet sind, ist dann wohl die Hopfenbuche der ideale Baum für Sie:

Steckbrief der Hopfenbuche

Die Europäische oder Gemeine Hopfenbuche, botanisch Ostrya carpinifolia, ist die einzige in Europa heimische Art aus der Gattung der Hopfenbuchen. Eine Unterfamilie in der übergeordneten Familie der Birkengewächse

teilt sie mit den Haselnussgewächsen und ist damit eng verwandt mit den Hainbuchen, den Haselnüssen und den nur in China vorkommenden Ostryopsis.
  • Das Erscheinungsbild entspricht dem Namen und der Verwandtschaft: Die Europäische Hopfenbuche ist ein sommergrüner Laubbaum mit auffälligen hopfenähnlichen Fruchtständen, deren Blätter sehr den Blättern der Hainbuche ähneln. Sie wird 15 bis 20 Meter hoch und entwickelt eine tief ansetzende Krone, die in der Jugend eher kegelförmig ist und mit zunehmendem Alter breiter und runder wird. Der alte frei stehende Baum hat dann meist eine schön breite, dichte und runde Krone entwickelt.
  • Die Hopfenbuche ist ein empfehlenswerter Baum für die Gartenneuanlage, sie wächst sehr schnell und sieht zu jeder Jahreszeit dekorativ aus: Im Frühling blühen die männlichen Kätzchen, bis 8 cm lange interessante grüne Gehänge, und die kleineren weiblichen Kätzchen, die eher einer Blüte ähneln.
  • Im Sommer zeigt die Hopfenbuche das lebhafte Grün, das wir von den Hainbuchen kennen und lieben. Im Herbst nehmen die Blätter eine schöne Gelbfärbung an, im reizvollen Kontrast zu den jetzt erscheinenden männlichen Kätzchen, die in diesem Stadium wie kleine braune verdickte Zweiglein aussehen. Von August bis Oktober bildet die Hopfenbuche ihre Früchte, die erst wie Hopfen aussehen, sich später aufblasen und bis 3 cm dicke und bis 6 cm lange hellbraune Zapfen bilden.  Die Hopfenbuche kann auch als
    Heister bzw. Stammbusch gezogen werden, der im Gegensatz zum Hochstamm (Baum) bereits weiter unten mit der Verzweigung beginnt. Dann lässt sie sich gut zur Hecke schneiden, das starke Ausschlagsvermögen lässt an günstigen Standorten schnell dichte Begrenzungen entstehen, die Hopfenbuche verträgt auch jeden Rückschnitt gut.
Hopfenbuchen kaufen

Steckbrief der BucheHopfenbuchen werden bei uns in Baumschulen angeboten, z. B. im Eggert Pflanzenhandel aus 25594 Vaale, www.Eggert-Baumschulen.de. Eine Containerpflanze mit einer Höhe zwischen 1,5 und 2 Metern kostet um 25,- €, plus 32,50 € Versandkosten für die Stückgutspedition.

Der beste Standort für eine Hopfenbuche

Die Hopfenbuche erreicht bei uns die nördlichste Grenze ihrer Verbreitung, ihre eigentliche Heimat ist Südosteuropa, wo sie in lichten Wäldern in einem sommerwarmen und wintermilden Klima mit mehr Niederschlägen als bei uns wächst, gerne siedelt sie sich aber auf trockenen und sonnigen Berghängen an. Demgemäß möchte Sie bei uns einen sonnigen und warmen Standort, lichter Schatten wird auch toleriert. Der Boden sollte auf jeden Fall gut durchlässig sein, am besten gedeiht die Hopfenbuche auf kalkreichen, lockeren, wasserdurchlässigen Böden.

Schwierigkeiten könnten Sie mit einer Hopfenbuche in einem schweren, dichten Boden bekommen, und wenn Sie sie so weit nördlich ansiedeln wollen, dass von einem sehr milden Klima wirklich nicht mehr die Rede

sein kann. Wenn die Hopfenbuche in einen Verbund mehrerer Nachbarn gepflanzt werden soll, könnte es auch sein, dass sie dem Konkurrenzdruck nicht gewachsen ist - außerdem geht sie schnell optisch ziemlich unter.

Die Pflege der Hopfenbuche

In den milderen Gegenden Deutschlands wird die Hopfenbuche sich meist sehr gut machen, sie ist auch komplett winterhart. Weil die Hopfenbuche in ihrer eigentlich regenreicheren Heimat auch auf karg bewässerten Berghängen wächst, kommt sie sogar mit weniger Wasser als die Hainbuche zurecht. Ansonsten gibt die Hopfenbuche sich allgemein so anspruchslos und überzeugt mit einer solchen Gesundheit, dass sie in süddeutschen Projekten rund ums städtische Grün bereits als “Zukunftsbaum” gehandelt wird.

Sie hat nur eine Eigenheit, die beachtet werden sollte: Ab einem Stammumfang von etwa 16 bis 18 cm reagiert sie empfindlich, wenn sie verpflanzt wird. Falls es jedoch unbedingt sein muss, brauchen Sie nicht zu zögern: Die Hopfenbuche wird sich dann zunächst etwas schwächer belaubt zeigen, wahrscheinlich werden auch einige Äste oder sogar ein Stückchen des Leittriebs vertrocknen.

Das alles wird sie dann aber im Laufe der Vegetationsperiode wieder ausgleichen, indem sie verstärkt austreibt. Sie kann sich sogar aus altem Holz regenerieren, bei heckenartigem Wuchs vielleicht noch unterstützt durch basisnahe Wurzelschösslinge, in dieser Hinsicht ist sie sogar der wuchsfreudigen Hainbuche überlegen.