Zierbäume für den Garten - winterhart, immergrün

Zierbäume für den Garten - winterhart, immergrün

Zierbäume unterscheiden sich von anderen Bäumen dadurch, dass sie in ihrem Wuchs oder in ihrem Laub besonders schön sind und dadurch für einen Blickfang im Garten sorgen. Besonders schön sind solche Zierbäume, die auch im Winter grün bleiben und in den sonst kahlen Garten etwas Farbe bringen. Hierfür sind allerdings nur die winterharten Sorten geeignet.

Immergrüne und winterharte Nadelhölzer


nadelbaum2-zapfen_flEine Scheinzypresse kann grün, gelb oder blau sein und hat eine schöne Wuchsform. Sie muss

als Einzelpflanze nicht unbedingt geschnitten werden, sollte jedoch, falls ein Rückschnitt notwendig ist, auf keinen Fall bis in das alte Holz zurückgeschnitten werden, weil sich sonst schnell kahle Stellen bilden. Auch die Spitze sollte jeweils nur wenig gekürzt werden, denn eine Scheinzypresse verliert schnell ihre typische Wuchsform und wächst dann sehr unschön. Zur gleichen Familie gehört die Muschelzypresse, die sehr langsam wächst und sich dabei wie eine Muschel verdreht. Sie ist dunkelgrün und wird maximal etwa einen Meter hoch. Beschnitten werden sollte sie am besten gar nicht, damit sie ihre schöne Form behält.


Der Wacholder wächst zylinderförmig und sehr langsam, kann dabei aber sehr hoch werden. An
den Boden stellt er keine großen Ansprüche und er kann sowohl in der Sonne wie auch im Schatten stehen. Er blüht von April bis Juni und bildet von August bis Oktober die Wacholderbeeren, die in vielerlei Hinsicht Verwendung finden. Die Ernte ist allerding nicht ganz so leicht, weil die Nadeln des Baumes steif sind und stechen. 

Immergrüne Laubbäume für den Garten 

Auch Palmen können durchaus in unseren Breitengraden ganzjährig im Garten kultiviert werden. Eine der Palmen, die besonders gut mit der Kälte zurechtkommen, ist die Chinesische Hanfpalme. Sie kann bis zu -18° C aushalten und wird dabei bis zu zwölf Meter hoch. An ihrem Stamm befinden sich viele braune Fasern, die im Laufe der Zeit abfallen können, und ihre Blätter sind fächerförmig.

palme4_flEbenso ist die Nadelpalme winterhart, dabei aber sehr viel kleiner als eine Chinesische Hanfpalme. Ihr Stamm wird etwa einen Meter hoch und daraus wächst ein großer Schopf ebenfalls fächerförmiger Blätter. Beide Palmen wachsen am besten an einer sonnigen Stelle, notfalls reicht aber auch ein halbschattiger Platz. Frisch gepflanzte Palmen sollten in den ersten Jahren mit einem Wurzelschutz versehen werden, in späteren Jahren sind sie dann winterhart.

In nicht all zu kalten Gegenden kann auch ein Lorbeerbaum ins Freiland gesetzt werden, vor allem dann, wenn die Stelle etwas windgeschützt ist. Ansonsten eignet sich ein Lorbeerbaum auch sehr gut als Kübelpflanze, die in einem hellen und kalten, aber frostfreien Raum überwintert. Der Lorbeerbaum braucht einen sonnigen Platz und einen Boden, der gleichmäßig feucht gehalten wird. Ein Rückschnitt ist nicht unbedingt erforderlich, wird aber sehr gut vertragen, deshalb kann ein Lorbeerbaum auch in eine besondere Form geschnitten werden.