Rosenblätter trocknen & haltbar machen

Rosenblätter trocknen & haltbar machen

Rosenblätter sind eine schöne Dekoration für die Wohnung und werden vor allem für Potpourris, als Tischdekoration oder zum Basteln gern verwendet. Sie sehen aber nicht nur gut aus, sondern verbreiten auch einen angenehmen Duft.

rosa-rosen3 flDer beste Zeitpunkt, um Rosenblätter haltbar zu machen, ist dann, wenn sich die Blüten leicht geöffnet haben. Dann können die einzelnen Blütenblätter vorsichtig von der Blüte gezupft werden. Danach werden die Blätter zum Trocknen nebeneinander auf eine Fläche gelegt. Damit sie auch von unten trocknen,

ist es hilfreich, ein Gitterrost zu benutzen oder ein Tuch unter die Blätter zu legen. Ist dies nicht möglich, müssen die Blätter regelmäßig umgedreht werden.

Sollen die Blätter gleichzeitig geglättet werden, können sie in ein Buch gelegt werden. Hierbei wird unter und über die Blütenblätter Löschpapier oder Krepppapier gelegt, das die Feuchtigkeit aufsaugt. Hin und wieder sollte hierbei das Papier gewechselt oder das Blütenblatt an eine andere Stelle gelegt werden.

Trocknen mit Trockensalz, Silikagel und Haarspray

Trockensalz und Silikalgel saugen die Feuchtigkeit aus den Blütenblättern auf, Haarspray verbessert ihre Haltbarkeit und erhält
die Farbe.
  • Beim Haltbarmachen mit Trockensalz wird zunächst eine Schicht Trockensalz ausgestreut. Darauf werden die Blütenblätter gelegt und wiederum mit Salz bedeckt. Trockensalz saugt die Feuchtigkeit aus den Blättern und hat je nach Wassergehalt eine unterschiedliche Farbe, an der zu sehen ist, wann das Salz mit Wasser gesättigt ist. Dann kann es in der Microwelle getrocknet werden, um es für die nächsten Blätter zu verwenden.

  • Auch das Silikagel, das in kleinen Tüten verpackt oft Kleidungsstücken oder anderen Produkten beigelegt wird, kann zum Trocknen der Rosenblätter verwendet werden. Dieses feine Pulver wird mitsamt der Blüten in ein Gefäß gefüllt, das danach für einige Tage verschlossen werden muss. Nach der Verwendung wird das Pulver im Backofen getrocknet und kann dadurch ebenfalls mehrfach benutzt werden.

  • Rosen und Rosenblätter halten sich länger und bewahren ihre Farbe besser, wenn sie mit Haarspray eingesprüht werden. Haarspray sollte aber erst aufgesprüht werden, wenn die Blüten und Blätter trocken sind, weil sonst die Feuchtigkeit nicht entweichen kann.
Rosensträuße trocknen

Auch ganze Rosenstiele können getrocknet werden, um sie als Trockengesteck zu verwenden. Sie werden, sobald sich die Blüten halb geöffnet haben, an den Stielen mit einem Band umwickelt und dann kopfüber an einem dunklen und kühlen Ort aufgehangen, an dem ein guter Luftaustausch stattfindet. Je nach Wetterlage und Luftfeuchtigkeit im Raum dauert es zwei bis vier Wochen, bis die Rosen getrocknet sind. Alternativ können Rosen auch schon zum Trocknen aufgehängt werden, bevor sich die Blüten geöffnet haben, dann bleibt allerdings die Knospenform erhalten.