Bambus-Samen - Bambus aus Bambussamen züchten

Bambus-Samen - Bambus selbst züchten

Es gibt ziemlich viele verschiedene Bambussorten, die man aus Bambussamen selbst züchten kann. Die Arten unterscheiden sich in der Höhe, der Eignung, den Standortanforderungen und der Winterhärte.

In unseren Breiten muss man natürlich darauf achten, dass der Bambussamen bzw. Bambus winterhart sein sollte. Außerdem gibt es hohe, mittelhohe, kleinwüchsige, bodendeckende und Zimmer Bambusse. Für unsere Gebiete eignen sich folgende Sorten: Phyllostachys glaucha, P.nuda, P. propinqua, (alle hoch), Fargesia murielae Green Arrows, Fargesia mur. Jumbo, Fargesia mur. Heart of Darkness” (alle mittelhoch),

Fargesia m. Bimbo”, Sasa kurilensis, Sasa tsuboiana (alle kleinwüchsig), Sasa veitchii, Pleiobastus pygmaeus (bodendeckender Bambus). Alle aufgezählten Sorten sind winterhart bis ca. Minus 20 Grad. Da aus
dem Samen ein Bambus unheimlich schnell wächst, ist es ein richtiges Erfolgserlebnis, ihm dabei zuzusehen. Hat man den Bambus - Samen erst einmal zum keimen gebracht, kann man jeden Tag die Fortschritte beobachten.

Bambussamen kauft man am besten im Fachhandel. Man kann ihn auch oftmals im Internet ersteigern, aber da weiß man nie, wie alt der Bambus - Samen schon ist und ob er überhaupt noch keimfähig ist. Der Nachteil des Bambussamens, der zu den Gräsersamen gehört ist, er ist nicht gerade lange keimfähig, sollte also bald ausgesät werden.

Als Pflanzsubstrat eignet sich gut durchlässige Aussaaterde, Pikiererde, Anzuchterde, Kokoshumus oder eine Mischung aus 50% Torf und 50% Perlit. Blumenerde ist nicht geeignet. Die Bambussamen sollten 1-2 Tage in warmem Wasser vorquellen. Erst dann werden sie ausgesät. Die Bambus Samen sollten nur ganz leicht mit Erde bedeckt sein. Das Substrat immer gleichmäßig feucht halten. Eine Temperatur von 30 Grad ist ideal. Eine Tüte über der Anzuchtbox hilft den Samen beim Keimen. Ab und an sollte man aber etwas Frischluft an die Erde lassen. Nach 2 bis 3 Wochen sollten die ersten Keimlinge erscheinen.

Glücksbambus gehört übrigens nicht zu  den Bambusarten. Es ist ein Yucca-Gewächs.