Blaukissen-Pflanzen: Pflege & Schneiden

BlaukissenBlaukissen sind die Klassiker in Steingärten, an sonnigen Hängen und auf Trockenmauern. Mit ihren reich blühenden und üppigen Polstern in verschiedenen Farben sind sie eine der ersten Blütenstauden im Frühjahrsgarten. Trotz ihres Namens blüht die Polsterstaude nicht nur in Blau, sie leuchtet auch in Weiß, Rosa, Lila und Rot. Als Begleitpflanzen im Steingarten lassen sich mit Gänsekresse, Steinkraut, Polster-Phlox und Polster-Seifenkraut schöne Kombinationen gestalten. Blaukissen sind für Bienen und andere Insekten die erste Nektarquelle im Jahr.

Pflanzzeit

Die beste Pflanzzeit für die Blaukissen ist

der Frühling oder der Herbst. Sollen sie eine größere Fläche begrünen, beträgt der ideale Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen etwa 20 bis 30 Zentimeter, pro Quadratmeter werden daher etwa acht bis zehn Pflanzen benötigt. Wenn diese Pflanzen dann einen geschlossenen Teppich gebildet haben, unterdrücken sie das Unkraut, sodass ein solches Beet sehr pflegeleicht ist. Dieser Teppich wird mit den Jahren immer größer und bleibt auch im Winter erhalten, denn das Blaukissen gehört zu den immergrünen Pflanzen. 

Pflege, Schneiden und Vermehrung

BlütenAm besten gedeihen Blaukissen in einem nahrhaften, kalkhaltigen Boden, der locker und gut durchlässig ist. Pflanzt man sie auf Mauerkronen, muss darauf geachtet werden, dass immer ausreichend Erde vorhanden ist, sonst ist der Wuchs mager und die Pflanzen verkahlen von unten heraus. Dies ist auch an schattigen Standorten der Fall. Gedüngt wird im zeitigen Frühjahr vor der Blüte mit Kompost oder Naturdünger, jedoch sparsam, denn bei zu hohen Düngergaben vermindert sich die Winterhärte.

In der Regel brauchen Blaukissen keinen Winterschutz, nur in extremen Kälteperioden ohne Schnee kann man sie mit etwas Reisig abdecken. Auch beim Gießen sind sie genügsam. Doch bei längerer Trockenheit sollte man die Blaukissen gießen, da die Polster sonst gelb werden. Krankheiten und Schädlinge sind an diesen Pflanzen äußerst selten, außer den Schnecken, die die zarten Triebspitzen lieben.

Nach der Blüte müssen die Polsterstauden stark zurückgeschnitten werden, dies fördert das Wachstum und die Blüte. Manchmal kommt im Sommer dann ein zweiter, jedoch sehr viel schwächerer Blütenflor. Wenn das Wachstum der Blaukissen eingegrenzt werden soll, kann man beim Schnitt einfach am Rand entlang Pflanzenteile abschneiden oder abstechen. Einige Sorten lassen sich aus Samen ziehen. Einfacher ist jedoch die Vermehrung mit Stecklingen, die das ganze Jahr über möglich ist. Dazu sticht man nach der Blüte von der Hauptpflanze kleine Teile ab und setzt sie einzeln in Töpfe.

Im Herbst oder im darauffolgenden zeitigen Frühjahr werden die jungen Blaukissenpflanzen dann an den endgültigen Plätzen eingesetzt. Im Herbst gepflanzte Blaukissen wachsen noch gut ein und blühen im Frühjahr üppiger, da sie keinen „Versetzungsschock“ haben. Die Setzlinge können aber auch gleich an Ort und Stelle ausgepflanzt
werden, nur sollten sie anfangs vor zu starker Sonnenbestrahlung geschützt werden. Vor dem Einsetzen muss man den Boden gut auflockern und Kompost oder Dünger unterarbeiten. Außerdem sollte der Boden unkrautfrei sein, da es später schwierig wird, dieses zwischen den Polstern zu entfernen. Blaukissen sind genügsam. Mit wenig Pflege erfreuen sie uns jedes Jahr mit ihren üppigen Blütenteppichen.

Standort

Blaukissen sollten einen möglichst sonnigen Platz bekommen, denn ihre Heimat liegt im Mittelmeerraum. Sie

werden am besten in einen Steingarten oder auf eine Trockenmauer gepflanzt, denn sie gedeihen besser auf trockenen Böden als an einem zu feuchten Standort. Aus diesem Grund müssen sie auch nur in besonders trockenen Zeiten zusätzlich bewässert werden. Auch mit Düngemitteln sollte man bei diesen Pflanzen äußerst sparsam sein, denn zu viel Dünger kann ihnen durchaus schaden. 

Tipps für den Rückschnitt

Damit die Pflanze kompakt wächst und im folgenden Jahr wieder viele Blüten bilden, braucht sie einen Rückschnitt, der am besten direkt nach der Blütezeit erfolgen sollte. Hierbei können die Triebe der Pflanze ruhig um die Hälfte eingekürzt werden. Generell ist dieser Rückschnitt nicht unbedingt erforderlich. Es kann jedoch sein, dass sich durch das Entfernen der verwelkten Blüten im Spätsommer oder Herbst noch einmal eine zweite Blüte bildet. Außerdem hat dies den Vorteil, dass die Pflanzen im unteren Bereich nicht so leicht verkahlen. Abgestorbene Pflanzenteile sollten aber auf jeden Fall entfernt werden, damit die Pflanzen nicht unnötig Energie vergeuden.

Blaukissen - eine beliebte Polsterstaude

Die ursprüngliche Heimat der Blaukissen ist Sizilien, der Balkan, Griechenland und Kleinasien. Daher lieben sie einen warmen, sonnigen Standort. Die botanische Bezeichnung der Pflanze ist Aubrieta aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Blaukissen sind niedrige, ausdauernde und winterharte Pflanzen. Als typische Polsterstauden eignen sie sich für Steingärten, Mauerkronen, Fugen an Stufen und Platten, wirken aber auch schön in Balkonkästen, als Beeteinfassung und in Pflanzkübel. Die etwa 10 cm hohen Polster aus graugrünen Blättchen verschwinden während der Blütezeit von April-Mai fast vollständig unter dem Blütenteppich. Mit den Jahren sind unzählige Farb- und Blütenvarianten entstanden. Bekannte und blühfreudige Sorten sind:
  • Aubrieta "Blaumeise", gut wüchsig, Blütenfarbe blauviolett
  • Aubrieta "Hürth", üppige Polster, Blütenfarbe hellblau
  • Aubrieta "Hamburger Stadtpark", dichte Polster, kleine tief blauviolette Blüten
  • Aubrieta "Kitty", großblumige Sorte, Blütenfarbe violettblau
  • Aubrieta "Dr. Mules", gute Wuchseigenschaften, Blütenfarbe rötlich-violoett
  • Aubrieta "Downers Bont", weiß panaschiertes Laub, Blütenfarbe Dunkelpurpur
  • Aubrieta "Rubinfeuer", auffallende Sorte mit rubinroten Blüten
  • Aubrieta "Winterling", dichte Polster mit kleinen, weißen Blüten
  • `Aurea`, syn. `Aurea Variegata` , besitzt goldrandige Blätter und purpurne Blüten.
  • `Dr. Mules` besticht durch eine violettrote Blütenpracht.
  • `Wanda` bringt gefüllte, rote Blüten hervor.
  • `Alba` treibt weiße Blüten.
Steckbrief
  • Höhe 7,5 - 10 cm
  • Pflanzabstand 4,5 - 60 cm
  • Blütezeit von Frühjahr bis Frühsommer
  • Gut durchlässiger, bevorzugt alkalischer Gartenboden
  • Sonniger Standort
  • Winterhart
Blaukissen sind ein beliebter Schmuck für Steingärten und Rabatten. Ihre schönste Pracht entfalten sie jedoch, wenn sie an Trockenmauern wuchern können.
Die Pflanze bildet hängende oder polsterförmige Kissen in verschiedenen Grüntönen. Bei einigen Sorten ist das Laub goldgelb oder weiß panschiert. Vom zeitigen Frühjahr bis in den Frühsommer hinein zeigen sich kleine violette, rosa, weiße oder rötliche Kreuzblüten.