Mittagsblume (Mittagsgold) - Aussäen, Pflege & Schneiden

MittagsblumeDie Mittagsblume, auch Mittagsgold, ist ein echtes Sonnenkind. Ihre zauberhaften Blüten öffnet sie nur bei Sonnenschein, an regnerischen oder dunkleren Tagen bleiben sie geschlossen. Sie stammt ursprünglich aus Südafrika und gehört zur Familie der Sukkulenten.

Die Aussaat

Schon im Februar kann auf der Fensterbank mit der Aussaat begonnen werden. Bereits nach einer Woche zeigen sich meist die etwas dicklichen Blätter, die für Sukkulenten so typisch sind. Später übernehmen diese Blätter eine wichtige Funktion: Bei anhaltender Trockenheit oder großer Hitze können

sie das Wasser hervorragend speichern.
Bei der Aussaat sollte darauf geachtet werden, dass die Samen nur ganz leicht mit Erde bedeckt werden. Die ideale Temperatur liegt anfangs bei 20 bis 22 Grad Celsius, nach dem Pikieren vertragen die zarten Pflänzchen bereits leicht niedrigere Temperaturen.
Sind die Nachtfröste vorüber, dürfen die Mittagsblumen ins Freie gepflanzt werden. Eine Freilandaussaat ist ab Mitte Mai natürlich ebenfalls möglich.

Ansprüche und Pflege

Mittagsblume (Mittagsgold)Der perfekte Standort für Mittagsgold ist vollsonnig, trocken und einigermaßen geschützt. Vor wärmespeichernden Mauern oder Wänden fühlt sie sich ganz besonders wohl. Halten Sie nach Möglichkeit einen Pflanzabstand von 20 bis 30 Zentimetern ein. Der Boden sollte möglichst durchlässig sein, denn Staunässe mag die wärmehungrige Pflanze überhaupt nicht. Wer mag, kann der Erde ein wenig Sand oder Kies hinzufügen, dies sorgt für eine gute Drainage. Haben Sie die Mittagsblume in Kübel oder Töpfe gepflanzt, können Sie handelsübliche Kakteen- oder Sukkulentenerde verwenden. Wenn überhaupt, sollte die Pflanze nur mit verdünntem Kakteendünger gedüngt werden.

Je nach Sorte erscheinen die ersten Blüten zwischen Anfang Juni und Anfang Juli. Bis zu den ersten Frösten sorgt sie dann im Garten für eine herrliche Farbenpracht. Wichtig ist, dass verwelkte Blüten frühzeitig und regelmäßig entfernt werden, damit die Pflanze möglichst rasch neue Knospen bildet. Gegen Trockenheit ist die Mittagsblume relativ resistent: Wird das Gießen einmal vergessen, so nimmt sie das nicht gleich übel. Als recht genügsame Pflanze benötigt sie keine weitere besondere Pflege.

Probleme und Krankheiten

Ist der Sommer eher kühl, regnerisch und sonnenarm, blüht die Mittagsblume nur wenig. Da die Sonne sozusagen ihr
Lebenselixier ist, lässt sich an dieser Tatsache auch leider nichts ändern. Von einem schattigen Standort ist allerdings in jedem Fall abzuraten. Gelegentlich wird die Mittagsblume von Blattläusen befallen. Dennoch muss nicht gleich die chemische Keule zum Einsatz kommen: Alte Hausmittel wie ein selbstgemachter Brennnesselsud oder eine Spülmittellösung reichen oft schon aus.

In seltenen Fällen wird die Mittagsgold vom Echten Mehltau befallen. Gegen diese Pilzkrankheit hilft ebenfalls ein bewährtes Hausmittel: Mischen Sie Wasser mit Vollmilch im Verhältnis eins zu acht. Diese Flüssigkeit sprühen Sie großzügig und bei Bedarf auch mehrfach auf die betroffene Pflanze.

Überwintern oder nicht?

MittagsgoldMit dem Namen Mittagsblume werden viele verschiedene Gattungen bezeichnet, die sowohl einjährig als auch mehrjährig sein können. Einige Arten vertragen selbst strengen Frost, andere wiederum nur geringe oder gar keine Minus-Temperaturen. Es empfiehlt sich daher, bereits vor dem Samenkauf die genaue Beschreibung (lateinische Bezeichnung) zu erfragen.

/>
Einige Beispiele für winterharte Sorten:
  • Delosperma „Eye Candy“ (benötigt im Winter lediglich einen Regenschutz
  • Delosperma floribundum (benötigt guten Winterschutz, da eher empfindlich)
  • Delosperma „Golden Nugget“ (relativ widerstandsfähig)
  • Delosperma „Morning Face“ (ebenfalls eher robust)
  • Delosperma cooperi
Einjährige Mittagsblumen:
  • Dorotheanthus bellidiformis
  • Gazania rigens Habitus
  • Lampranthus spectabilis „Sun“
  • Lampranthus spectabilis „Fiesta“
  • Glottiphyllum ryderae
Während sich die mehrjährigen Arten durch Stecklinge vermehren lassen, ist bei den einjährigen Sorten nur eine erneute Aussaat im nächsten Jahr möglich.

Zusammenfassung
  • Höhe bis zu 15cm
  • Pflanzabstand 15cm
  • Blüte im Sommer
  • Leichter, gut durchlässiger Boden
  • Sonniger Standort
  • Einjährig
Wissenswertes

Die in Südafrika heimischen Mittagsblumen fallen durch ihre leuchtend rosa, lavendelblau, rot, orange und gelb gefärbten Blüten auf. Mit ihren schmalen Kronblättern erinnern die Blüten, die sich immer an trockenen, sonnigen Standorten in verschwenderischer Fülle öffnen, an Gänseblümchen. Das Laub der Mittagsblumen ist verdickt und zeigt eine glänzend grüne Oberfläche. Da die Pflanzen nur knapp 15cm hoch werden, kriechend wachsen und dichte Polster bilden, eignen sie sich gut für Steingärten und Beetränder. Gut zur Geltung kommen sie auch in Balkonkästen und Pflanzschalen im Hof und auf der Terrasse.

Beliebte Sorten

Im Handel werden in der Regel zwei Sorten angeboten, die wahrscheinlich von der Art Mesembryanthemum criniflorum abstammen.
Lunette, eine gelb blühende Sorte mit rostroter Mitte, verschönert im Sommer Beete und Rabatten.
Magic Carpet umfasst Formen mit roten, orangefarbenen, rosa, lavendelblauen oder gelben Blüten.

Kultur

Säen Sie die Samen im zeitigen Frühjahr unter Glas aus, die Keimtemperatur sollte ca. 15 Grad Celsius betragen. Die Jungpflanzen werden vereinzelt und nach einer entsprechenden Abhärtung durch Lüften des Frühbeetkastens im späten Frühling in den garten gepflanzt. Optimal eignet sich ein vollsonniger Standort mit leichtem Boden. Einfacher ist es, im Frühjahr direkt in den Garten auszusäen. Sind die Sämlinge groß genug, dünnt man sie auf 15cm aus.