Staudenlexikon - Stauden pflegen und schneiden

BlaukissenEin reich blühender, bunter Garten ist der Traum von jedem Hobbygärtner. Einjährige und mehrjährige Pflanzen prägen das Gartenbild und sorgen für eine abwechslungsreiche, farbenfrohe Bepflanzung von Beeten, Kübeln und Kästen. Auch Stauden finden sich nahezu in jedem Garten. Die mehrjährigen Pflanzen, deren sichtbare Pflanzteile absterben und in der kommenden Saison erneut austreiben und blühen, gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Welche Staude womöglich in Ihrem Garten von Jahr zu Jahr farbenfroh blüht und was es zu beachten gibt, wenn man Stauden pflegen und schneiden möchte, erfahren Sie in unserem Staudenlexikon.

Anemonen, Akelei, Salbei & Co. - Was es beim Stauden pflegen und schneiden zu beachten gibt

Zu den bekanntesten Stauden zählen unter anderem die Funkie und der Phlox. Auch Salbei, der als Teezutat sehr beliebt ist, gehört zur Gruppe der Stauden. Die kleinen zierlichen Anemonen, die von Jahr zu Jahr Beete schmücken, werden ebenfalls als Stauden bezeichnet. Wohlduftende Lilien, die in jedem Blumenladen dazu gehören, gelten gleichwohl als Stauden. Mittlerweile kürt der Bund Deutscher Staudengärtner jährlich die Staude des Jahres. Im Jahre 2011 wurde die Fetthenne (Sedum) zur Staude des Jahres gewählt. In den vergangenen Jahren zählten unter anderem Storchschnabel, Aster, Sonnenbraut, aber auch Rittersporn und Katzenminze zu den Gewinnern.

Unterschiede beachten und sich informieren – das Staudenlexikon hilft

Trotz Zuordnung zur Obergruppe Stauden lassen sich zwischen den einzelnen Pflanzen starke Unterschiede ausmachen. Wie man welche Stauden pflegen und schneiden sollte, ist daher wichtig. Mit unserem Staudenlexikon möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, Informationen zu den beliebtesten Stauden, die sich in vielen heimischen Gärten tummeln zu sammeln. Sich über die einzelnen Pflanzen im Garten zu informieren, ist immer empfehlenswert und nötig, um die passende Voraussetzungen für jede Staude zu schaffen. Ein blühender, bunter und vielseitiger Garten ist aber in jedem Fall die Mühe wert.
Staude
Ein blühender Garten ist eine Pracht, die jeden Tag aufs Neue Freude schenkt. Wer dauerhaft und ohne immensen Pflegeaufwand vom Frühling bis in den Spätherbst bunte Blüten oder eine prächtige Blattvielfalt erleben möchte, der ist mit einem Staudengarten gut beraten. Die unendliche Vielfalt der Sommerstauden gibt jedem Gärtner eine reiche Auswahl an die Hand, hier kann die Wahl wirklich zur Qual werden. Wir geben Ihnen hier hilfreiche Tipps, wie Sie Ihren ganz individuellen Staudengarten zum Paradies machen.

Gerbera im Topf
Die Topfgerbera bereitet viel Freude, bedarf aber einiges an Pflege. Sie muss täglich gegossen und regelmäßig gedüngt werden. Viel Licht ist ein Muss und doch darf sie nicht zu starker Hitze ausgesetzt sein. Doch wenn man richtig mit ihr umgeht, dann dankt sie es einem mit ihren wunderschönen Blüten.

Lupinen gehören zu den Prachtstauden
Prachtstauden geben in jedem Staudenbeet den Ton an. Man wählt etwa zwei bis drei Leitstauden pro Beet aus und verteilt diese als Gruppen oder aber auch einzeln, je nachdem, welche Wirkung erzeilt werden soll. Die Leitstauden müssen immer dominant bleiben. Begleitstauden ordnen sich dagegen unter, sind nicht dominant.

Geranien sind hierzulande in vielen Balkonkästen zu sehen
Geranien, die korrekterweise Pelargonien heißen, sind die beliebtesten Gartenpflanzen in Deutschland. Die Sortenvielfalt ist umfangreich. So gibt es hängende, stehende, halbhängende, gefüllte und ungefüllte sowie duftende Sorten. Wir geben einen Überblick und fassen die wichtigsten Pflegeeigenschaften der Vertreter zusammen.


farn_fl
Normale Farne blühen nicht. Sie benötigen keine Blüten, um sich zu vermehren. Blühende Farne wären eine absolute Sensation. Bis jetzt wurden allerdings keine entdeckt. Allerdings lässt sich so etwas natürlich gut verkaufen. Es gibt so genannte blühende Farne. Dabei handelt es sich allerdings um einen Fantasienamen. In Wirklichkeit sind es Garten- oder Freilandgloxinien (Incarvillea delavayi). Sie haben auffallend schöne Blüten, die an langen Stängeln sitzen. Die Stauden werden etwa 40 cm hoch und haben einen Durchmesser von 20 bis 30 cm. Die Blüten erscheinen schon im Juni und bleiben lange erhalten. Die Blätter sind geteilt und bestehen aus bis zu vier Paaren schmalovaler, dunkelgrüner Fieder.

Purpur-Sonnenhut
Eigentlich ist die Echinacea purpurea sehr robust und benötigt nur wenig Pflegeaufwand. Wenn der Boden jedoch zu undurchlässig ist, kann es zu einer Staunässe kommen, die der Pflanze erheblichen Schaden zufügen kann. Eine zu hohe Nährstoffaufnahme schwächt die Pflanze und es kann zu einem Umknicken des Stängels führen.

Silberregen ist eine sonnenhungrige Blattpflanze für Zimmer & Garten
Es hat tatsächlich den Anschein, als würde es Silberstücke regnen, wenn Dichondra-Pflanzen ihre Triebe mit den rundlichen Blättern bis zu zwei Meter in die Tiefe hängen lassen. Deshalb eignen sie sich bevorzugt zur Balkonbepflanzung oder zur Kultivierung in einer Ampel. Erfahren Sie mehr über ihre Pflegeansprüche.

Diptam kommt in der Natur Mitteleuropas nur sehr selten vor, wird aber angepflanzt. Das liegt daran, das sie ätherische Öle und einige andere interessante Stoffe enthält, die in der Pflanzenheilkunde genutzt werden. Allerdings kann es passieren, dass die Berührung der Beborstung zu verbrennungsartigen Verletzungen führt.

strauchpfingstrose2 fl
Blühende Bäume im Garten? Die Strauchpäonie hat eine erstaunliche Wuchskraft, sie kann sogar zu Bäumen gezogen werden und als Hecke zurechtgeschnitten werden. Dazu bringt sie jede Menge wunderschöne Blüten hervor, ist ausgesprochen robust und pflegeleicht - warum steht diese fabelhafte Pflanze eigentlich noch nicht in jedem Garten?