Blühender Farn - Pflege und Vermehrung

blumen3 flWenn man an Blühenden Farn denkt, dann ist dies nicht wirklich ein Farn, wie man ihn normalerweise kennt, denn Farne gehören zu den Pflanzen, die eigentlich keine Blüten tragen.

Es handelt sich hier eher um eine Freilandgloxinie, welche mit Ihren Stauden eine Höhe von etwa 50 bis 60 Zentimetern erreicht und deren Blätter jenen eines Farnes sehr nahe kommen. Der Blühende Farn eignet sich ideal für Staudenbeete und macht selbst in Kübeln oder

im Steingarten eine gute Figur.

So pflegen Sie Blühenden Farn

Wenn Sie einen solchen Farn pflanzen möchten, dann sollten Sie dies im Anschluss an die Frostperiode tun. Dabei setzen Sie die Knollen der Pflanze etwa vier Zentimeter in den Boden, bedecken diese locker mit Erde und gießen sie im Anschluss. Sollten sich jedoch für eine Aussaat entscheiden, dann warten Sie damit bis in den Herbst.

Die Pflege an sich ist nicht sonderlich anspruchsvoll. Sie sollten jedoch Staunässe, die durch zu starkes Gießen verursacht wird, vermeiden. Wählen Sie für den Farn einen Standort im Halbschatten und düngen Sie diesen einmal im Monat mit einem handelsüblichen Blühpflanzendünger.

Das Zurückschneiden der verwelkten Blüten und trockenen Blätter sollte im späten Herbst erfolgen. Danach decken Sie den Boden mit Torf oder Mulch ab. Dies dient dem Schutz vor den kalten und nassen Wintermonaten. Alternativ können
Sie die Knollen dem Boden entnehmen und an einem trocknen, frostfreien Raum überwintern.

Blühenden Farn vermehren

An der Unterseite der Blätter beziehungsweise der Farnwedel können Sie kleine bräunliche Sporenkapseln erkennen, welche bei trockenem Wetter reißen und die darin befindlichen Sporen verbreiten. Dann ist nur noch ein günstiger Standort von Nutzen und die Sporen bilden einen Vorkeim. Dieser Vorgang nimmt jedoch sehr viel Zeit in Anspruch. Als Alternative können Sie jedoch zur sogenannten Teilung greifen. Dabei wird die Wurzel in die Länge gezogen, was zum Schluss führt, dass aus beiden Teilen Blätter wachsen. Diese Art der Vermehrung nimmt sehr viel weniger Zeit in Anspruch und verläuft relativ unproblematisch.

Wenn Sie einen Farn kaufen

Bevor Sie sich einen neuen Farn anschaffen, sollten Sie wissen, dass es verschiedene Arten gibt. So sind beispielsweise tropische Arten erhältlich, welche sich nur bedingt für den Außenbereich eignen. Diese sind besser in der Wohnung aufgehoben und bieten dort einen herrlichen Anblick. Weiterhin sind viele giftige Arten des Blühenden Farns erhältlich, welche nur mit Umsicht behandelt werden sollten. Besser ist es hingegen, sich für eine herkömmliche Art zu entscheiden, welche Sie ohne Bedenken und ohne größere Rücksicht in Ihrem Garten pflanzen können.

farn_flSie ähneln denen einiger Farne, daher sicher der Name „Blühender Farn“. Der Nachteil der Gartengloxinien ist, dass sie nicht wirklich frostfest sind. Die Knollen vertragen Frost, aber nicht über längere Zeit und wenn er nicht zu tief ist. Eine Besonderheit dieser „Blühenden Farne“ ist, dass sie Wühlmäuse recht zuverlässig abschrecken sollen.

Blühenden Farn pflanzen und pflegen

Man setzt die Knollen direkt nach dem Frost in den Boden. Sie sollten etwa 5 cm

hoch mit Erde bedeckt sein. Es muss gut angegossen werden. Die Pflanzen stellen keine besonderen Ansprüche an den Boden. Staunässe vertragen sie nicht, ansonsten sind sie recht pflegeleicht. Der Standort kann sowohl sonnig, als auch halbschattig sein.  Im Herbst schneidet man Stängel und Blätter ab und deckt die Pflanze mit einem Mulchschicht oder Torf ab. Besser ist, zumindest in rauen Lagen, die Knollen aus dem Boden zu nehmen und im Keller zu lagern.

Im Frühjahr kann man etwas düngen. Man nutzt dazu einen Blühpflanzendünger, den man alle 3 Wochen dem Gießwasser zugibt. Auch Langzeitdünger kann genutzt werden. Meist werden nur Knollen angeboten. Manchmal bekommt man auch getopfte Pflanzen zu kaufen. Pro Stück kosten sie zwischen 5 und 7 Euro.