Lenzrosen - Pflege & Schneiden der fleißigen Blüher


christrose2_flDie Lenzrose wird auch Orientalischer Nieswurz oder Frühlings-Christrose genannt und hat ihre ursprüngliche Heimat in Griechenland, in der Türkei und im Kaukasus. Sie findet sich inzwischen auch in Deutschland, dann handelt es sich jedoch meistens um Hybriden, also Kreuzungen zwischen verschiedenen Helleborus-Arten. Die Lenzrosen sind mehrjährige Pflanzen, die schon im Winter oder im sehr zeitigen Frühjahr blühen. Je nach Sorte sind die Blüten weiß, rosa, rot, violett, grünlich oder mehrfarbig getupft oder gesprenkelt.

Pflege der Lenzrose

Die Lenzrose braucht

einen sonnigen bis halbschattigen Standort im Garten. Volle Sonne verträgt sie nicht so gut, dann sollte sie durch kleinere Gebüsche etwas beschattet und immer mit ausreichend Wasser versorgt werden. Der Boden sollte humusreich und durchlässig sein, damit sich keine Staunässe entwickelt. Während und nach der Blütezeit braucht die Lenzrose viel Wasser, danach kann sie ruhig etwas trockener gehalten werden. Ansonsten ist diese Pflanze sehr pflegeleicht und langlebig und auch vollkommen winterhart. Auch auf das Hacken zwischen den Pflanzen sollte möglichst verzichtet werden, weil dabei die Wurzeln schnell beschädigt werden können.

Die Lenzrose sät sich selbst aus, hierbei haben die neuen Pflanzen aber selten die gleiche Blütenfarbe wie die alte, sodass sich mit diesen Pflanzen im Laufe einiger Jahre ein sehr farbenfrohes Beet gestalten lässt. Möchte man jedoch nur eine einzige Blütenfarbe, sollten die Samenkapseln entfernt werden. Dadurch wird auch die Blühfreudigkeit im folgenden Jahr verbessert. Anfang des Jahres werden die alten Blätter abgeschnitten, um eine Blattfleckenkrankheit zu verhindern.

Beliebte Helleborus Sorten

christrose_flDie Sorte Pink Lady wirkt mit ihren dunkelroten Blüten sehr elegant. Sie wird etwa 40 Zentimeter hoch und kann in Gruppen mit einem Pflanzabstand von 40 Zentimetern gesetzt werden. Ihre Blüten können sehr gut als Schnittblumen für eine Vase verwendet werden, hierbei sei aber darauf hingewiesen, dass der Pflanzensaft giftig ist und starke Hautreizungen verursachen kann. Sehr schön ist auch die Sorte Party Dress Flamingo, deren hellrosa Blütenblätter mit dunkelrosa Punkten gesprenkelt sind und die von Januar bis März blüht. Wer es bunt mag, kann eine Staude mit verschiedenfarbigen Blüten bestellen. Sie werden unter den Namen Double Mix oder Lady Mix angeboten.

Wenn der Standort richtig gewählt ist, sind Lenzrosen sehr robust und pflegeleicht. Sie wachsen in Töpfen nur zögerlich, ausgepflanzt bilden sie große Horste und bringen viel mehr Blüten hervor.
Achtung: Die Lenzrose ist in allen Teilen giftig!!!

Standort
  • Meist wird ein schattiger Standort empfohlen
  • Die Pflanzen wachsen aber auch in halbsonnigen und sogar sonnigen
    Lagen
  • Im Schatten bleiben die Pflanzen kleiner und können heikel auf Nässe reagieren.
  • Ideal ist ein Platz unter einem laubabwerfenden Strauch, z.B. unter einer Zaubernuss.
Pflanzsubstrat
  • Ideal sind nährstoffreiche Lehmböden.
  • Sandige Böden neigen zum Auswaschen der Nährstoffe und sollten dementsprechend vorbereitet werden!
  • Saure Böden sind eher nicht geeignet.
  • Der Pflanzabstand sollte etwa 30 bis 50 cm betragen.
  • Beste Pflanzzeit ist vom Herbst bis zum Frühjahr.
Gießen und Düngen
  • Zu viel Wasser ist schädlich für die Lenzrosen!!!
  • Im Sommer halten sie eine Art Winterruhe
  • Während der Ruhefase nicht gießen!
  • Selbst in trockenen heißen Sommern nicht gießen, auch wenn die Blätter traurig auf dem Boden liegen!
  • Wassermangel ist unproblematisch, im Gegensatz zu nassem

    Boden.
  • Die Tiefwurzler versorgen sich gut aus unteren Wasserschichten.
  • Vorsicht mit Flüssigdünger!
Schneiden
  • Man muss die Lenzrosen nicht schneiden.
  • Sobald die Blüten verwelkt sind, kann man die Stängel abschneiden.
  • Auch werden das gesamte Jahr über die Blätter entfernt, die welken oder Anzeichen für Krankheiten zeigen.
  • Im Januar, bevor die ersten Triebe erscheinen, sollte man kontrollieren, dass besonders in der Mitte der Pflanze keine alten Stiele und Blätter die neuen Triebe behindern!
  • Welkes, altes Pflanzenmaterial entfernen!
Vermehren
  • Die Lenzrose wird durch Teilung und Aussaat vermehrt.
  • Große Stauden kann man problemlos, aber vorsichtig teilen.
  • Die Saaternte beginnt im Juni. Zu kaufen bekommt man Samen selten.
  • Die Aussaat erfolgt sofort.
  • Die Saat wird nur sehr wenig mit Erde bedeckt.
  • Am besten die Töpfe im Schatten platzieren und zum Schutz mit einem Netz abdecken!
  • Den Sommer über muss die Erde leicht feucht gehalten werden, niemals nass!
  • Trocknet die Erde aus, stirbt das Saatkorn meist ab.
  • Die Lenzrose sät sich auch selbst aus und verbreitet sich unheimlich.
  • Die erste Saat keimt etwa im November, also Geduld haben!
  • Die Töpfe draußen lassen, aber über den Winter geschützt aufstellen. Schneemassen erdrücken die Keimlinge.
Krankheiten und Schädlinge
  • Als Schädlinge treten vor allem Blattläuse auf. Diese kann man einfach wegspülen oder mit anderen bekannten Mitteln beseitigen.
  • Als Krankheit ist der so genannte „black death“ zu nennen, eine seltene Viruskrankheit. Man erkennt die Krankheit vorrangig an schwarzen Streifen entlang der Blatt- und Blütenadern. Eine Behandlung ist nicht möglich. Infizierte Pflanzen sind sofort zu vernichten! Nicht auf den Kompost geben!
Fazit

Lenzrosen sind wunderschöne Blühpflanzen, die genau dann blühen, wenn der Garten total farblos aussieht. Sie sind absolut pflegeleicht und auch für Laien gut zu halten. Sie wachsen besser im Garten als in Töpfen und erfreuen uns mit wunderschönen Blüten in vielen Farben und Kombinationen. Wer sich über die Lenzrose informieren und einen Überblick über die Blütenvielfalt haben möchte, dem sei die Seite www.helleborus-hellebores.com empfohlen. Über diese Seite kann man auch Lenzrosen beziehen.

Die Lenzrose wird häufig mit der Christrose verwechselt. Beide Arten sind sich sehr ähnlich. Die Christrose (Helleborus niger) blüht weiß und wird meist in der Vorweihnachtszeit angeboten. Die Lenzrose (Helleborus orientalis x hxbridus), auch Frühlingsrose oder Nieswurz genannt, blüht ab Januar, meist allerdings erst ab März. Ihre Farbvielfalt ist enorm. Sie reicht von Weiß, über Gelb und Lila bis zu sämtlichen Rosa-, Pink- und Rottönen, selbst Schwarz und auch mehrfarbige Exemplare sind erhältlich. Es finden sich viele Muster. Man unterscheidet außerdem gefüllte und ungefüllte Blüten. Die Lenzrose ist zumeist wintergrün.