Clematis 'Hagley Hybrid' - Pflege-Tipps für die Waldrebe

Clematis Hagley HybridWer seinen Garten besonders schön gestalten möchte, der kommt um Clematis nicht herum. Die tollen Blütenfarben und die große Vielfalt machen diese Pflanze so beliebt. Auch die Clematis Hagley Hybrid gehört zu den beliebten Gartenpflanzen. Die Waldrebe, ist vielseitig verwendbar und erfreut sich großer Beliebtheit in Gärten wie auch auf Balkonen sowie Terrassen.

Die Waldrebe und ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten

Während Clematis in früheren Jahren noch wild gewachsen ist, ist die Pflanze inzwischen "gezähmt" und kultiviert wurden. Durch

ihre tolle Blütenpracht, ihre leichte Pflege sowie ihr ausgesprochen gutes Wachstum erfreut sie sich sehr großer Beliebtheit und lässt sich in vielen Gärten, wie auch auf Balkonen oder Terrassen finden. Gerne als Kübelpflanze, da sie so besonders flexibel ist und wenig eigene Erde in Anspruch nimmt. Die Pflanze kann jedoch auch direkt in den Gartenboden gepflanzt werden, sollte dann jedoch nicht allzu nah an andere Pflanzen heran reichen.

Clematis gibt es in einer sehr breiten Vielfalt. Alleine die Blütenart reicht von großflächigen Blüten, die sich wie Sterne öffnen bis hin zu kleinen zarten Blüten, die wie kleine Glöckchen aussehen und in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind. Besonders die großen Blüten sind in unseren Breitengraden sehr oft vor zu finden.

Die Blütezeit

Die Hauptblütezeit der Waldrebe liegt in den Monaten Juni, Juli, August und September. Was jedoch nicht bedeutet, dass die Pflanze in den anderen Monaten keine Freude bereitet. Ihre großen grünen Blätter, die sich durch den Wuchs der Pflanze auf einer großen Fläche verteilen, sind in der warmen Jahreszeit sehr schön anzusehen. So wird die Clematis gerne auch als Sichtschutz an Maschendrahtzäunen oder als Torbogen eingesetzt. Auf kleine Lauben werden durch die Pflanze perfekt in Szene gesetzt. Und wer einen schmiedeeisernen Pavillon oder ähnliches sein Eigen nennt, der wird die Waldrebe dort mit Sicherheit auch lang ranken lassen wollen.

Tipp: Clematis benötigt nur wenig Grundfläche, da sich die Pflanze nach oben hin öffnet. Auch ein kleiner Garten kann daher von dieser großartigen Pflanze profitieren.

Die Pflege

Um bei der Pflege genau die richtigen Angaben machen zu können, ist es wichtig, die Art der Clematis zu kennen. So gibt es je Sorte unterschiedliche Arten des Wachsens. Einige Clematis Sorten wachsen mehrere Meter pro Jahr, andere deutlich weniger. Auch die Winterhärte kann unterschiedlich ausfallen. Besonders die Sorten, die sehr lange oder gar das gesamte Jahr über ihre grünen Blätter halten, sind sehr anfällig, wenn es um Kälte und Frost geht.

Und auch bei der Sonne gibt es recht unterschiedliche Ausprägungen. Einige Clematis lieben die Sonne und freuen sich über einen entsprechenden Platz. Andere wiederum ziehen den Halbschatten oder gar völligen Schatten vor.

Tipp: Wenig Sonne benötigt unter anderem die Clematis Alice Fisk oder die Clematis Fireworks. Die Clematis Carnaby hingegen kann frei aufgestellt werden. Sie mag Sonne, wie auch Halbschatten und Schatten.

Die Hagley
Hybrid hingegen ist sehr genügsam und daher besonders gut für unerfahrene Gärtner geeignet. Die großen rosafarbenen Blüten sowie die grünen Blätter freuen sich über einen humosen Gartenboden, der regelmäßig gegossen wird. Gerne darf die Hagley Hybrid auch in einen Kübel oder einfachen

Topf gepflanzt werden. Wichtig wäre hier jedoch, dass sie hin und wieder einmal mit einem natürlichen Dünger gedüngt wird. So spart man Platz im Garten und kann die Pflanze in den kalten Wintermonaten in ein warmes Quartier umziehen lassen. Im ungeschnittenen Zustand und abgedeckt würde sie in einem Kübel oder in einem anderen Gefäß aber auch den Winter im Freien überstehen.

Der Standort

Die Hagley Hybrid ist sehr einfach gestrickt, was den Standort betrifft. Sie kann in der Sonne wie auch im Halbschatten gepflanzt werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die großblumige Pflanze regelmäßig kräftig gegossen wird. Sie ist sehr durstig und benötigt für ihre tolle Blütenpracht ausreichend Wasser.

Tipp: Die Pflanze wächst im Schnitt 2 bis 3 Meter pro Jahr in die Höhe. Auch wenn sie im Frühjahr kräftig zurückgeschnitten wird, sollte dies stets bei der Standortauswahl bedacht werden.

Der Schnitt

Verschnitten wird die Hagley Hybrid immer im März. Und zwar dann, wenn der Frost vorbei ist und die Pflanzen wieder zu neuem Leben erwecken. Sie sollte dann auf 30 bis 50 cm zurückgeschnitten werden. Bitte keine Angst haben, dass die Pflanze bei einem so kräftigen Rückschnitt im Sommer nicht mehr richtig als Sichtschutz dienen kann. Sie wächst so schnell, dass die durch den Schnitt entstandene kahle Stelle schnell wieder geschlossen ist. Würde die Hagley Hybrid nicht kräftig genug zurückgeschnitten werden, dann klettert sie auch nicht mehr richtig die Wände, Zäune oder Rankhilfen hoch. Kahle Stellen würden vor allen Dingen im unteren Bereich entstehen, was nicht nur unschön aussieht, sondern der Pflanze auch unnötig Kraft rauben würde.

Das Pflanzen

Das Pflanzen der Waldrebe ist etwas anders als bei anderen Gartenpflanzen. So gilt es zu beachten, dass:
  • die Pflanze leicht schräg in den Boden gesetzt wird
  • keine Wurzelkonkurrenz in der Nähe zu finden ist
  • die Pflanzen am besten im Spätsommer in den Boden gebracht werden
  • das Pflanzloch zwei Spaten tief sein muss
  • längere Triebe von Beginn an um die Kletterhilfe gelegt werden
Wird dies bei der Pflanzung beachtet, kann auf etwas schief gehen und die Freude an dieser wunderschön anzusehenden Pflanze wird sehr groß sein.

Das Düngen

Clematis sollten generell im Frühjahr mit reifem Kompost gedüngt werden. Zudem darf über das Jahr verteilt immer wieder Kalk gereicht werden. Alle Pflanzen in Kübeln und anderen Gefäßen muss einmal pro Jahr ein Austausch der Erde gegönnt werden. Zudem sollte hin und wieder mit Flüssigdünger gegossen werden.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Standort ist der Beste?

Im besten Falle ist der Standort sonnig bis maximal halbschattig. Die Hagley Hybrid braucht die Sonne, um richtig kräftig austreiben und wachsen zu können.

Wann kann die Hagley Hybrid verschnitten werden?

Im besten Falle im Frühjahr. Der März mit seinen ersten wärmenden Sonnenstrahlen ist der ideale Monat für einen kräftigen Rückschnitt. Hier sollte man nicht allzu zimperlich sein und die Schere 30 bis 50 cm über dem Boden ansetzen. Nur so ist garantiert, dass die Pflanze in der kommenden Saison wieder richtig austreiben kann.

Warum mögen Clematis keine Wurzelkonkurrenz?

Die Pflanzen benötigen viele Nährstoffe sowie das Wasser aus dem Boden. Sind andere Pflanzen in der Nähe, könnten diese die Nährstoffe und das Wasser streitig machen und die Pflanzen können nicht richtig wachsen. Sollte es Probleme mit dem freien Standort geben, dann sollte die Hagley Hybrid in einen Topf oder ein anderes Gefäß gepflanzt werden, wo es keine Wurzelkonkurrenz geben kann.