Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten

Hochwachsende Gartengräser können einen effektiven Sichtschutz bildenViele Gartenfreunde sind auf der Suche nach einem zugleich wirksamen als auch optisch ansprechenden Sichtschutz, um ihren Garten oder ihre Terrasse vor fremden Blicken von außen zu bewahren. Hier bieten sich für viele praktische Anwendungen oftmals verschiedene Grasgewächse an.

Diese bieten einen Sichtschutz mit natürlicher Atmosphäre, der die natürliche Idylle des Gartens nicht durch künstliche Materialien wie Kunststoff oder durch totes Holz stört. Ein lebender Sichtschutz ist eine Alternative, die zu einem

lebendigen Garten passt. Manche Sorten von Gräsern können sehr hoch (4 bis 5 m) wachsen und sind deshalb wie geeignet, um vor den neugierigen Blicken zufällig vorbeikommender Fußgänger oder Nachbarn zu schützen. Aber außer der Höhe sind auch noch andere Faktoren bei der Auswahl der geeigneten Graspflanze interessant. Deshalb folgen einige nützliche Tipps für die Praxis:

Unerwünschte Verbreitung im Garten durch "Ausläufer"

Bei der Verwendung der Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten sollte man zunächst bedenken, dass viele Grassorten dazu neigen, sich unterirdisch über Rhizome auszubreiten. Als Rhizome bezeichnet man dabei unterirdische Sprossachsensysteme einer Pflanze, an denen wenig später die Wurzeln der Pflanze entlangwachsen. Dies führt bei vielen Grassorten zu einer Ausbreitung des Grases mit der Zeit über die Bepflanzungszone hinaus. Dies lässt sich in vielen Fällen nur mit viel Arbeit wieder unter Kontrolle bringen. Daher ist die sorgfältige Auswahl eines als Sichtschutz geeigneten Grases sinnvoll, sofern dieses über längere Zeit in seiner Ausbreitung auf einen bestimmten Bereich beschränkt bleiben soll.

Tipp: Ein einfacher aber wirkungsvoller Trick, der sich hier in vielen Fällen zur Verhinderung dieses Problems anbietet, ist die Verwendung von Kübeln, in die das Gras gepflanzt wird und die die Verbreitung der Rhizome und damit auch des Grases über den gewünschten Bereich hinaus verhindern.

Sichtschutz-Gräser im Jahresverlauf

Außerdem ist bei der Verwendung von Gräsern als Sichtschutz für Terrasse und Garten zu beachten, ob ein ständiger Sichtschutz gewünscht ist oder ob es reicht, wenn das Grundstück während der Nutzung in den sonnigen Monaten vor neugierigen Blicken geschützt ist - etwa, wenn die Familie den Garten hauptsächlich im Sommer zum Grillen und Entspannen benutzt.
  • Im ersteren Fall bietet sich eine Sichtbarriere aus lebendem Bambus an, da dieser, anders als die meisten anderen Gräser, seine Höhe das ganze Jahr über hält.
  • Ansonsten beginnen großwüchsige Gräser üblicherweise nach dem Schnitt in den Wintermonaten im Frühjahr zu wachsen und erreichen im Sommer die zur optischen Abschirmung notwendige Höhe von mindestens 2 m.
  • Bei allen Gräsern sollte stets darauf geachtet werden, dass das ausgewählte Gras mit den Lichtverhältnissen am Standort (Vollsonne, Halbsonne) und den typischerweise im Garten auftretenden Temperaturen kompatibel ist.
Typische Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten

Zwei der am häufigsten für die Nutzung der Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten verwendbare
Grassorten, der Chinaschilf und der Bambus, werden mit ihren Stärken und Schwächen im Weiteren vorgestellt.

Chinaschilf wird gern als Sichtschutz gepflanztChinesisches Schilf / Chinaschilf

Unterschieden wird hier dem herkömmlichen Chinaschilf und dem Riesen-Chinaschilf, der aus einer Kreuzung des Chinaschilfs mit einer

verwandten Pflanze hervorgegangen ist. Dabei ist besonders der Riesenchinaschilf als Sichtschutz geeignet, da er auch im europäischen Raum innerhalb des Jahres eine Höhe von bis zu vier Metern erreicht. Besonders charakteristisch sind für den Riesen-Chinaschilf die elegant gebogenen, dünnen grünen Halme und sein schnelles Wachstum. Dabei muss in den ersten Jahren nach der Pflanzung darauf geachtet werden, dass das Riesen-Chinaschilf sich an seinem Pflanzort gegen das dort wuchernde Unkraut durchsetzen kann. Im Winter wird der Riesen-Chinaschilf durch die noch vorhandenen Halme vor Frost geschützt. Im Frühjahr sollten die oft harten Halme dann mit einer Gartenschere zurückgeschnitten werden.

Bambus

Wie bereits erwähnt stellt der Bambus mit seinem ganzjährigen Sichtschutz unter den Gräsern eine für viele Gartenfreunde äußerst interessante Ausnahme dar - und er bleibt während der kalten Monate sogar grün. Auch er weist ein schnelles Wachstum auf. Zur Anpflanzung im Garten oder im Kübel bietet sich dabei besonders die gegen Kälte und das europäische Klima relativ resistente Art Fargesia an. Aber auch einige Phyllostachen sind als Sichtschutz durchaus geeignet. Fargesien sind dabei dafür bekannt, dass sie im Gegensatz zu den übrigen Bambusarten eher eine geringe Menge von Ausläufern bilden, während andere Arten sich explosionsartig und zunächst unsichtbar im Boden ausbreiten können. Auch beim Bambus können bei Jungpflanzen anfangs Probleme durch zu viel vorhandene Unkräuter auftreten. Jungpflanzen benötigen in solchen Gärten mit starker Unkrautwucherung eine manchmal mühevolle Pflege. Dies lässt sich geschickt umgehen, indem man, statt Jungpflanzen zu erwerben, den Bambus bereits als Pflanze von einer Höhe von etwa 80 cm bis 1 m kauft.

Da der Bambus ab einer gewissen Höhe alle mitwuchernden Pflanzen effektiv von der Sonne abschirmt, nimmt das Unkrautproblem mit der Zeit normalerweise stark ab, sobald die Pflanze ein ordentliches Stück gewachsen und im Garten heimisch geworden ist. Der Bambus bietet außerdem den Vorteil, dass einige Arten im Winter selbst extreme Kälte (bis zu -22° C) vertragen und eignet sich daher auch für Gärten an Orten, an denen starke Temperaturschwankungen auftreten können.

Fazit: Bambus ist ein idealer Sichtschutz. Es gibt unzählige Arten, die geeignet sind. Zum einen sind es dichtbelaubte Exemplare, dazu die vielhalmigen und fast alle wachsen kompakt.
  • Einige Sorten werden bis 9 Meter hoch und dahinter kann man sich schon sehr geschützt vor neugierigen Blicken fühlen.
  • Zu ihnen gehören: Phyllostachys nigra ’Boryana’, Phyllostachys nigra  ’Henonis’, Phyllostachys glaucha, Phyllostachys nuda und Phyllostachys viridiglauscens.
  • Von mittlerer Höhe sind die Arten Phyllostachys bissetii, Phyllostachys humilis, Phyllostachys aureosulcata ’Aureocaulis’ und viele Fargesia-Sorten.
Nicht nur Bambusmatten, sondern auch gepflanzter Bambus bildet einen Sichtschutz am GrundstückNatürlich gibt es auch weitere Grasarten, die dem kreativen Gartenfreund bei der Gestaltung eines effektiven Sichtschutzes zur Verfügung stehen. Um Hilfe gebetene Gartenfachmänner stehen im Normalfall gerne bei der Nutzung geeigneter Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten mit Rat und Tat zur Seite. Allgemein kann man sagen, dass Gräser als Sichtschutz für Terrasse und Garten eine organische und bei richtiger Handhabung meist pflegeleichte Alternative zu einem konventionellen Sichtschutz darstellen, der die Pflanzenvielfalt im eigenen Garten bereichert.

Pfahlrohr

Es gibt verschiedene Sorten dieses Grases, welche zwischen zwei und vier Meter hoch werden. Sie sehen alle schilfähnlich aus und wachsen schön dicht. Deshalb ist Pfahlrohr gut als Sichtschutz geeignet. Einige Arten sind allerdings frostempfindlich. Besonders gut ist das Pfahlrohr für feuchte und nasse Böden geeignet. Das Gras benötigt einen geschützten Standort und nach Möglichkeit einen feuchten, nährstoffreichen und tiefgründigen Boden. Ab -10 °C ist ein Winterschutz nötig. Im Frühjahr schneidet man Pfahlrohr kräftig zurück, damit es wieder reichlich austreibt.