Mittel gegen Unkraut in Fugen, Pflasterfugen

Mittel gegen Unkraut in Fugen, Pflasterfugen

Unkraut ist leider eine unschöne Begleiterscheinung im Außenbereich. Dabei macht das so gehasste Gewächs auch nicht vor gepflasterten Flächen halt, so dass in den meisten Pflasterfugen Unkraut zu finden ist.

pflaster3Hilfreiche Tipps zur Prävention sowie zur Bekämpfung bei vorliegenden Unkrautbefall können das alt bewährte Unkrautzupfen ersetzen.

Präventive Maßnahmen gegen Unkraut in den Pflasterfugen

An das spätere Ärgernis des Unkrautbefalls in den Pflasterfugen sollte man bereits bei dem Verlegen der Pflastersteine denken, denn hier liegt zumeist der

grundlegende Fehler. Auf den richtigen Untergrund kommt es an!

Um einen möglichst unkrautfreien Untergrund für Pflastersteine zu schaffen, ist die gesamte Fläche mindestens vierzig Zentimeter tief auszuheben. Diese Grube wird vollständig mit so genanntem Unkrautvlies aus der Gartenabteilung ausgelegt. Dabei handelt es sich um ein feinmaschiges Gewebe, welches das Unkrautwachstum hemmt.

Anschließend wird ein so genanntes Packlager hergestellt. Hierfür wird die gesamte Fläche etwa dreißig Zentimeter hoch mit feinem Schotter ausgefüllt und diese Masse mit einer Rüttelplatte bearbeitet. Darüber findet Granulat seinen Einsatz, der seinerseits wiederum ebenfalls das Unkrautwachstum hemmt.

Der kombinierte Einsatz dieser drei Präventionsmaßnahmen führt bereits dazu, dass der Unkrautbefall deutlich reduziert werden kann, wenngleich er niemals ganz zu verhindern ist.

Wer vorbeugend noch auf Nummer sicher gehen will, der darf auf so genannten Unkrautsand zum Verfugen der Pflastersteine zurückgreifen. War vorher der gewöhnliche Rheinsand das bevorzugte Mittel zum Ausfüllen der Pflasterfugen, so wurde dem Sand ein spezielles Unkrautschutzmittel beigemischt, das das Wachstum des Unkrauts noch weiter hemmt. Dieser Spezialfugensand ist jedoch preislich weitaus teurer als der gewöhnliche Fugenfüllsand.

Handelsübliche
Mittel gegen Unkraut in Pflasterfugen


Ist das Unkraut erst einmal da, so ist es vorbei mit der Prävention und schnelle, einfache Hilfe muss zum Einsatz kommen. Hierfür findet man im Fachhandel eine beachtliche Auswahl an Produkten, die alle unkomplizierte Unkrautvernichtung versprechen. In der Wirkung sind diese Mittel nachweislich geeignet, allerdings bringen sie gewisse Nachteile mit sich, so dass Kosten und Nutzen abzuwägen sind.

Primär kann man bei der Vernichtung von Unkraut in Pflasterfugen auf Unkrautvernichtungsmittel in flüssiger Form zurückgreifen. Diese werden nach Packungsanweisung mit Wasser verdünnt und mittels einer Gießkanne über den befallenen Fugen verteilt.

Nach einer kurzen Einwirkzeit sterben die Unkrautpflanzen ab und können aufgekehrt werden. Leider sind derartige Unkrautvernichtungsmittel oft giftig und zerstören nicht nur die lästige Pflanze, sondern auch andere Lebewesen. Aus ökologischer Sicht können solche Produkte nicht uneingeschränkt empfohlen werden.

Eine weitere beliebte Möglichkeit, dem Unkraut in Pflasterfugen zu Leibe zu treten, ist das Abbrennen. Hierfür gibt es spezielle Abflammgeräte, die in der Handhabung simpel gehalten sind. Nach dem Verbrennen sind die Unkrautreste leicht mit dem Besen zu entfernen.unkraut1

Als größten Minuspunkt für das Verbrennen des Unkrauts muss man vergegenwärtigen, dass der Brenner nicht nur der Pflanze gefährlich wird, sondern auch Brandflecken auf den Pflastersteinen hinterlässt. Wer also nicht extrem präzise mit den Abflammgeräten umgeht, der riskiert seine Pflastersteine auf ewig zu ruinieren.

Hausmittel gegen Unkraut in Pflasterfugen

Wie in vielen Bereichen so haben sich auch bei der Bekämpfung von Unkraut in Pflasterfugen verschiedene

Hausmittel bestens bewährt. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie in ihrer Wirkung herausragend sind.

Umstritten aber effektiv ist der Einsatz von Salz oder Essig. 500 Gramm Salz wird in einem Liter kochendem Wasser aufgelöst und die Flüssigkeit vorsichtig mit der Gießkanne über den Fugen verteilt. Nach einer kurzen Einwirkzeit welkt das Unkraut und kann leicht entfernt werden. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn man eine Flasche Essigessenz in eineinhalb Liter kochendem Wasser auflöst.

Vollkommen umweltschonend wirkt dagegen Wasserdampf. Hierfür wird kochendes Wasser in eine Zerstäuberflasche gefüllt und damit das Unkraut direkt angesprüht. Das heiße Wasser zerstört die Zellen der Pflanze und lässt das Unkraut verschwinden.