Unkraut abflämmen und verbrennen

Unkraut abflämmen und verbrennen

Unkraut auf der Auffahrt oder den Wegen im Garten wird von den meisten Menschen als störend empfunden. Es mit mechanischen Geräten zu entfernen, ist jedoch mit viel Arbeit verbunden, deshalb greifen manche von Unkraut geplagte Hausbesitzer zu Brennern, mit denen sie das Unkraut abflämmen. Hierbei werden die Zellen der Pflanzen so weit erhitzt, dass sie platzen. Dadurch stirbt das Unkraut ab und lässt sich danach leicht mit einem Besen entfernen.

unkraut3 flVorteile dieser Methode

Brenner, mit denen das Unkraut abgeflämmt wird,

werden meist mit Gas betrieben, das in Form einer Kartusche oder einer größeren Propangasflasche an das Gerät angeschlossen wird. Brenner mit großen Gasflaschen gibt es inklusive eines rollbaren Wagens zu kaufen, sie eignen sich besonders für lange Wege und Auffahrten. Bei beiden Varianten wird das Gas durch einen langen Stab geleitet, an deren Ende sich der Brenner befindet. Eine regulierbare Flamme sorgt dafür, dass bei der Unkrautvernichtung nicht mehr Gas als nötig verbraucht wird. Ist das Gerät mit einer Piezo-Zündung ausgestattet, kann es durch Knopfdruck in Betrieb genommen werden und es ist kein Feuerzeug nötig. Beim Abflämmen kann das Unkraut im Stehen entfernt werden, was besonders bei
großen Flächen sehr den Rücken und die Gelenke schont, gleichzeitig ist durch den langen Stab ein gewisser Abstand zwischen dem Körper und der Flamme gewährleistet.

Nachteile des Abflämmens

Ein Unkrautbrenner kommt ohne Chemikalien aus, die auf Wegen, Auffahrten und anderen gepflasterten Flächen im privaten Bereich ohnehin verboten sind und deren Gebrauch mit einem Bußgeld bestraft werden kann. Diese Methode hat allerdings den Nachteil, dass ständig Gas für den Betrieb des Gerätes nachgekauft werden muss, sodass nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die laufenden Kosten zu berücksichtigen sind.

Ein Gasbrenner verbrennt nur den oberirdischen Teil des Unkrauts, jedoch nicht die Wurzel. Durch das Abflämmen kann zwar auch die Wurzel absterben, weil sie durch das fehlende Blattwerk nicht mehr versorgt wird, da Unkraut aber bekanntlich sehr widerstandsfähig ist, kann es sein, dass es aus der noch vorhandenen Wurzel bald wieder austreibt. Besonders alle Unkräuter, die sehr lange Wurzeln bilden wie zum Beispiel der Löwenzahn lassen sich durch Abflämmen oft nicht dauerhaft entfernen, sodass diese Arbeit laufend wiederholt werden muss.

In der Nähe empfindlicher Pflanzen und vor allem in der Nähe einer Hecke sollte ein Gasbrenner nicht verwendet werden, denn die beim Verbrennen entstehende Hitze kann sie leicht schädigen. Besonders in Blumenbeeten sind daher die herkömmlichen Methoden des Hackens oder Ausreißens besser geeignet. Auch auf Bauteile und andere Gegenstände sollte beim Gebrauch eines Brenners geachtet werden, denn die Flamme erreicht eine Temperatur von 1000° C oder mehr, sodass es leicht zu Brandschäden kommen kann.